32

Gewinnspiel: 3x „Und ewig schläft das Pubertier“ zu gewinnen

Das Pubertier ist zurück: Es müffelt und chillt und gibt seiner Umgebung Rätsel auf. Gewinnen Sie 1 von 3 Büchern „Und ewig schläft das Pubertier” von Bestseller-Autor Jan Weiler.

Und ewig schläft das Pubertier

Das können Sie gewinnen

Und ewig schläft das Pubertier

Am 3. Juli 2017 kommt es in den Buchhandel – das neue Buch „Und ewig schläft das Pubertier“ von Bestseller-Autor Jan Weiler („Maria, ihm schmeckt’s nicht“, „Das Pubertier“). Gewinnen Sie eins von drei Büchern und erfahren Sie, wie sich Nick zum Parade-Exemplar der Spezies „Pubertier“ entwickelt: Als männliches Pubertier besticht er durch seine Begeisterung für schlechtes Essen und seltsame Musik. Er trägt T-Shirts und Frisuren, die etwas aussagen wollen. Ansonsten ist die Kommunikation mit dem Pubertier auf ein Mindestmaß reduziert: Es spricht wenig, dafür müffelt und chillt es ausgiebig. Außerdem spielen die Liebe und die Wahl der richtigen Schuhe im dritten Teil der Pubertier-Saga eine große Rolle. Im Pubertierlabor wird über einen möglichen Zusammenhang beider Phänomene gemutmaßt.

So können Sie gewinnen

Beantworten Sie unten im Kommentarbereich bis zum 12.7.2017, 24 Uhr, folgende Frage:

Pubertiere sind mysteriöse Wesen, die der Menschheit bereits seit langem Rätsel aufgeben. Welches Verhalten Ihres Pubertiers fasziniert Sie am meisten?

Zur Inspiration hier der Trailer des aktuellen Kinofilms „Das Pubertier“:

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 12.7.2017 um 24 Uhr. Die Gewinner bzw. die Gewinnerinnen werden ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn kann nicht als Bargeld ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahme ab 14 Jahren.

Titelbild: © Anna Hoychuk/shutterstock.com

 
Diese Seite drucken

Kommentieren

 

Kommentare

  1. 3. Jul 2017, at 13:53 von Susan

    Hi,

    mich fasziniert noch immer der spontane Wechsel jeglicher Gefühle. Von wir haben super viel Spaß, zu diabolischer Wut, zu engelsgleichem Lachen und dann ab ins tieftraurige Heulen….Oh man. ich würde ja gerne sagen, “Ich war so nicht!”, aber ich denke – ich war genauso.

    Zum Glück enden die Tage trotz der vielen “up and downs”, meistens mit Lachen und Liebe.

    Susan

  2. 4. Jul 2017, at 07:17 von Elke H.

    Mich wundert immer, daß sie in der Familie den Mund kaum aufbekommen, es sei denn, sie möchten etwas haben, bevorzugt Geld für irgendwelchen Kram. Sind sie mit Freunden zusammen, dann steht der Mund nicht still.

  3. 4. Jul 2017, at 14:46 von Barbara

    Mich wundert es ehrlich gesagt am meisten, wie sich eine rosaglitzernde Prinzessin Lillifee in ein anarchistisches Punk-Girl verwandeln kann – wenn Ihr wisst, was ich meine… Ich hoffe, dass wir da heil wieder herauskommen 😉
    Herzliche Grüße
    Barbara

  4. 4. Jul 2017, at 19:48 von Brigitte

    Der schnelle Wechsel von Freundlichkeit zu Abwehrhaltung und Aggression ist kaum zum Mitkommen! Ganz fasziniert sind wir aber auch von der rasanten Vergesslichkeit: kaum gesagt und schon vergessen. Da kann es schon mal sein, dass das Telefon im Kühlschrank landet, das Schmutzgeschirr vorm Kühlschrank statt in der Spülmaschine und die Wurst dafür zum Spülen. Na ja – solange nichts gravierendes dabei schief geht, kann man ja noch am Abend drüber lachen :-)

  5. 5. Jul 2017, at 17:07 von Roza

    Der Wunsch nach Piercings,Tattoos und Louis Vuitton Taschen !

  6. 6. Jul 2017, at 12:07 von Conny

    Mich fasziniert das bei Mädchen offensichtlich das Gehirn in den Wachstum der Brust fällt, essen wird verlernt, stolper an der Tagesordung und schauen könnte manchmal helfen. Die ganz allgemeien Sachen die in Fleisch und Blut übergegangen sind. Alles was man mit 3 Jahren schon konnte ist jetzt auf einem Level von 2 Jährigen.

  7. 8. Jul 2017, at 21:42 von Jenny

    Ich kann es auch kaum glauben , dass man die Kinder erst dann zu Gesicht bekommt , wenn man den WLAN Router ausschaltet.Hach waren die Zeiten gemeinsam mit Gesellschaftsspielen schön.

  8. 9. Jul 2017, at 01:05 von Peter

    die Beharrlichkeit beim Ignorieren rationaler Argumentationen

  9. 9. Jul 2017, at 01:52 von Sabine

    Mich fasziniert immer wieder, wie das Pubertier in sekundenschnelle von suizidgefährdet zu überglücklich mutieren kann – und natürlich auch umgekehrt……

  10. 9. Jul 2017, at 08:29 von Astrid

    Der Wutausbruch von 0 auf 100

  11. 9. Jul 2017, at 09:29 von Stefan Schmidt

    Mein Pubertier kann einen Wecker ignorieren,der durch seinen Krach normalerweise Tote zum Leben erweckt!

  12. 9. Jul 2017, at 11:21 von michi

    mein Sohn war Meister im Ausreden erfinden, so schnell konnte man gar nicht schauen wie er eine parat hatte!!

  13. 9. Jul 2017, at 13:24 von Gabriela

    die abrupten Stimmungswechsel der Pubertierenden sin d eine echte Herausforderung!

  14. 9. Jul 2017, at 15:14 von Marga

    Das man Türen mit voller Wucht so geschickt zuknallen kann,
    ohne das diese aus den Angeln springen

  15. 9. Jul 2017, at 17:57 von Gerlinde Kaneberg

    meins sind meine dogis,wenn sie was wollen bekommst du sie nicht mehr los

  16. 9. Jul 2017, at 21:18 von Sindy

    Mich beschäftigt der Gedanke, wie Pubertiere ihre guten Manieren verlieren können bzw. so einfach über Bord werfen. Vor Kurzem war ihnen der Schulabschluss noch super wichtig, es wurde gelernt und jetzt plötzlich scheint alles egal zu sein.

  17. 9. Jul 2017, at 22:25 von Yvonne

    Ehrlich gesagt fasziniert mich das Verhalten meiner Pubertiere nicht, sondern frustriert und manchmal deprimiert es mich auch. Ich weiß, dass es absolut normal ist und zum Erwachsen werden und Loslassen dazugehört – aber zwei von der “Art” sind schon sehr anstrengend. Ob abrupter Stimmungswechsel, stillschweigende Familienessen, vermüllte Zimmer und bauchfreie-aufreizende Tops – wir durchleben das volle Programm :-) Ich kann mich überhaupt nicht darin erinnern, dass ich auch mal so war (bestimmt nicht :-)

    Die ersten beiden Bücher von Jan Weiler habe ich schon gelesen und mich und meine Pubertiere darin wieder erkannt. Oft konnte ich Schmunzeln und manches machte auch nachdenklich. Gern möchte ich auch das neue Buch lesen – es ist meine Motivationsbroschüre am Morgen “Du schaffst das, du schaffst das …” :-)

  18. 9. Jul 2017, at 22:36 von Christina Sindt

    saulustig

  19. 10. Jul 2017, at 10:18 von Anna Cappello

    Mein Pubertier hat das Gefühl für Zeit und Raum total verloren. Absprachen zu Terminen oder die tägliche Busabfahrt zur Schule werden ignoriert oder “vergessen” oder “verpennt”. Einerseits ist es total lustig mit anzusehen, wie unser Pubertier ohne Frühstück zum Schulbus hechtet, andererseits hat man abends Bammel, wenn es ewig nicht nach Hause kommt…
    Wir haben noch drei Pubertiere in den Startlöchern, also werden die nächsten paar Jahre keineswegs langweilig für uns Eltern werden.;-)

  20. 10. Jul 2017, at 10:38 von Karma

    Ich bekomme es nicht in den Kopf, dass mein “Pubertier” selbst nicht riecht, wie sehr es müffelt. Nur Deo alleine hilft halt nicht, die Notwendigkeit einer “Duschaktion” muss angesprochen werden – von alleine findet “Pubertier” die Dusche nicht.

    Aus Gesprächen mit Freundinnen weiß ich, dass es nicht nur mir mit meinem “Pubertier” so geht. Das Schlimmste für mich ist, dass das nächste “Pubertier” bereits in den Startlöchern steht…

  21. 10. Jul 2017, at 11:16 von Diana

    An meinem Pubertier begeistert mich, dass er “blitzschnelle” Antworten geben kann und dementsprechend zeitverzögert reagiert Ich liebe ihn trotzdem und sage mir immer – die Zeit geht vorbei, auch diesen Lebensabschnitt meistern wir. Es dauert halt seine Zeit eh die Kids richtige Menschen werden ;-).
    Allen Mitstreitern wünsche ich viel Durchhaltevermögen.

  22. 10. Jul 2017, at 12:06 von Dagmar

    Mich faszinieren die vielen Ausreden warum man nicht aufräumen kann :) Und die vielen Gründe die einen am Aufstehen hindern…
    Außerdem wird verbal geschimpft, die Entschuldigung kommt aber – natürlich wenn überhaupt – per WhatsApp :)

  23. 10. Jul 2017, at 15:22 von Annette Schepers

    Hallo,
    mich fasziniert, dass selbständig werden.
    “Ich bin groß, ich brauche deine Hilfe nicht. Lass mich.”

    LG
    A.Schepers

  24. 10. Jul 2017, at 19:59 von Gumble316

    Die Lust zu Streiten und der Willen, immer das letzte Wort zu haben. 😉

  25. 10. Jul 2017, at 21:22 von Anna

    Die Gefühlsschwankungen der Pubertiere. Lg Anna

  26. 11. Jul 2017, at 13:10 von Biggy

    bei Jungs, dass sie selbst ihren Körpergeruch nicht wahrnehmen!!

  27. 11. Jul 2017, at 19:46 von Barbara

    dass alles was älter als 30 ist nur noch peinlich ist! ^.^

  28. 11. Jul 2017, at 20:18 von Carsten Seller

    Von einem Augenblick zum nächsten von “Himmel hoch Jauchzend” auf “alle sind Total Gegen mich” umschalten zu können.
    Und ich habe zwei junge Damen von diesem Kaliber.

  29. 12. Jul 2017, at 23:21 von Inge

    Die Fähigkeit bestehende Regeln gekonnt zum eigenen Vorteil zu verändern bzw. abzuwandeln im Glauben, dass dies nicht von den Erziehern/Eltern des Pubertiers wahrgenommen wird. Außerdem faszinieren immer wieder aufs Neue die rhetorischen Fähigkeiten bzw. die Fähigkeit verbale Schlachten auszutragen und diese meist auch zu gewinnen.

  30. 13. Jul 2017, at 09:58 von Katharina G.

    Hallo,

    vielen Dank für Ihre Teilnahme an unserem Gewinnspiel! Die Teilnahmefrist ist nun abgelaufen und die Gewinner/innen werden noch heute per Mail von uns benachrichtigt.

    Liebe Grüße

    Katharina vom sofatutor-Magazin

  31. 17. Jul 2017, at 22:41 von Talia

    Mich fasziniert diese Selbstsicherheit, dass man alles besser kann und weiss, als die Erwachsenen: d.h. einfach ausgedrückt ” Erzähl mir was du willst – ich mach es trotzdem so wie ich es will”.

  32. 23. Jul 2017, at 21:35 von heike König

    Lach, der abprupte Wechsel zwischen ich hab euch alle lieb, und ich will niemanden sehen, ich bin groß behandelt mich wie erwchsene