3 Tipps, wie Ihr Kind ab dem ersten Schultag durchstartet

Die natürliche Lernfreude ist nie so groß wie beim Start in die erste Klasse. Leider nimmt sie im Laufe der Schulzeit kontinuierlich ab. 3 Tipps, die das verhindern.

Wie man die natürliche Neugier seines Kindes am besten erhält, verrät die Top 3 der Lerntipps zum Schulstart:

1. Regelmäßige Wiederholungseinheiten einführen:

Kleine Lernlücken können schnell zu echten Verständnisproblemen führen. Bemerkt werden sie oft erst einige Zeit nach ihrem Auftreten – vorrangig in Leistungsphasen, wie etwa der Vorbereitung auf den Übertritt zur weiterführenden Schule, wenn die Anforderungen wachsen. Dann ist die Verzweiflung groß und das verpasste Lernpensum geradezu erdrückend.

Wiederholung_Schulstart

© Rido/shutterstock.com

Was hilft?

Statt intensiver Lernmarathons in Prüfungsphasen, sollten Sie lieber regelmäßige kurze Wiederholungseinheiten in den Alltag einbauen. Unterstützen können hier digitale Lernportale, die den Schulstoff „portionsweise“ anbieten und das Kind nicht überfordern. Für einen geschützten Umgang mit dem Internet, sollte man darauf achten, dass die Inhalte didaktisch geprüft und werbefrei sind.

2. Auf das richtige Lerntempo achten:

Die Lehrpläne der Bundesländer legen genau fest, welcher Unterrichtsstoff innerhalb eines Schuljahres behandelt werden sollte. Da Lehrerinnen und Lehrer nicht den Fortschritt jedes einzelnen Kindes berücksichtigen können, sind Eltern gefragt: Gibt es Schwächen in einem Fach? Dann heißt es frühzeitig handeln, damit Ihr Kind den Anschluss nicht verliert.

Lerneinheiten_Schulstart

© Kaspars Grinvalds/shutterstock.com

Was hilft?

Nehmen Sie aktiv Anteil am Lernfortschritt Ihres Kindes und fördern sie gezielt eigenständiges Lernen. Mit Lernvideos lassen sich Inhalte zum Beispiel beliebig oft wiederholen, bis sie verstanden sind. Verpackt in lustige Geschichten und durch die Verbindung aus Bild, Ton und Animation lässt sich der Sinn hinter der Theorie besser greifen und Gelerntes schneller im Gehirn verankern als nur mit dem Lesen eines Buches oder dem Hören einer Audioaufnahme.

3. Abwechslung schaffen und Highlights setzen:

Motivation, Erfolg und Spaß stehen beim Lernen – von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter – in einer natürlichen Wechselwirkung. Steigender Druck und überhöhte Erwartungen wirken kontraproduktiv und können zu dauerhaftem Lernfrust führen.

Motivation_Schulstart

© LightField Studios/shutterstock.com

Was hilft?

Hat Ihr Kind das Gefühl, dass es sich Aufgaben und Fragestellungen selbstständig und erfolgreich erarbeitet, steigt die Leistungsbereitschaft nahezu automatisch. Eltern sollten daher nicht nur die Noten im Blick haben, sondern bereits den Einsatz bei der Vorbereitung loben. Kleine Highlights lassen sich leicht mit dem Computer oder Tablet in den Alltag einbauen und sorgen dafür, dass der Spaß und die Abwechslung nicht zu kurz kommen.

Noch ein Hinweis: Weitere hilfreiche Tipps haben wir in diesem Artikel „Plötzlich Schulkind – Tipps zum Schulanfang“ zusammengefasst.

Titelbild: © Yuganov Konstantin/shutterstock.com