Infografik: Wie viel müssen Lehrer arbeiten?

Zum Arbeitspensum von Lehrkräften gibt es viele Vorurteile. Aber wie viel müssen verbeamtete sowie angestellte Lehrerinnen und Lehrer in den einzelnen Bundesländern wirklich arbeiten? Diese Infografik zeigt’s.

Arbeitszeiten der Lehrkräfte im Schuljahr 2016/2017

Die Anzahl der wöchentlich zu leistenden Unterrichtsstunden und auch die weitere Arbeitszeit, die verbeamtete sowie angestellte Lehrerinnen und Lehrer absolvieren müssen, unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Die oben aufgeführte Infografik basiert auf den von der Kultusministerkonferenz im August 2016 veröffentlichten Zahlen. Die Zeitstunden pro Woche, die ein Lehrer bzw. eine Lehrerin im jeweiligen Bundesland leisten muss, werden in der Deutschlandkarte durch Farben gekennzeichnet (grün bedeutet 30 bis 40, gelb 40 bis 41 und rot 41 bis 42 Zeitstunden pro Woche). Die Deputatsstunden finden Sie neben den einzelnen Bundesländern. Sie werden für jede Schulform angegeben. Wie auch bei der allgemeinen Arbeitszeit sind hier Sonderfälle und Reduzierungen (z. B. Altersermäßigung) nur insoweit berücksichtigt, als dass jeweils die minimale und die maximale zu leistende Stundenanzahl (z. B. 24-28) aufgeführt wird. Eine Vergleichbarkeit zwischen den Bundesländern ist aufgrund der Sonderfälle und anderer Arbeitszeitmodelle (z. B. in Hamburg) nur bedingt möglich.

Studien zur Arbeitszeit von Lehrkräften

Die Zahlen der KMK und der Infografik sagen nur aus, wie viel Lehrerinnen und Lehrer arbeiten müssten. Wie viel sie tatsächlich leisten, wird dabei nicht berücksichtigt. Denn viele Studien zeigen, dass Lehrerinnen und Lehrer den Sollwert häufig überschreiten. So fand die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen in ihrer Studie zur Arbeitszeiterfassung im Jahr 2016 heraus, dass niedersächsische Lehrkräfte pro Woche im Schnitt an Gymnasium ca. drei Stunden mehr arbeiten, als sie müssen. Zusammengefasst heißt das, dass an Gymnasien wöchentlich ca. 50.000 und auf das Jahr gerechnet zwei Millionen unbezahlte Stunden in Niedersachsen gemacht werden. Teilzeitkräfte trifft es noch härter. So arbeiten niedersächsische Gymnasiallehrerinnen und -lehrer ca. vier Stunden mehr. In der Befragung von tausend Lehrkräften für die Studie Lehrerkooperation in Deutschland gaben Lehrerinnen und Lehrer im Durchschnitt an, sogar 45,8 Stunden wöchentlich zu arbeiten.

Haben Sie auch das Gefühl, mehr zu arbeiten, als es Ihr Arbeitsvertrag vorgibt? Schreiben Sie es uns in einem Kommentar.

Titelbild: © Cherries/shutterstock.com
Infografik: © sofatutor.com