„Hilfe, mein Kind will ein Smartphone!“ – wie Eltern nicht reagieren sollten

Smartphones sind häufig ein heikles Thema in Familien. Schnell führen sie zu Streit und dicker Luft. Wie ein bewusster und sicherer Umgang mit dem Smartphone funktioniert und wie Sie das Problemthema einfach lösen können, erfahren Sie hier.

Alle Eltern kommen früher oder später in die gleiche Situation: Der Nachwuchs möchte ein Smartphone. Aber was tun? Häufig nehmen Eltern schnell eine abwehrende und negative Haltung ein.

Die Angst vor Abstumpfung

Eltern haben Angst, ihr Kind könne durch die Nutzung des Smartphones abstumpfen. Die Kreativität würde zu kurz kommen, da es keinen Stift mehr in die Hand nimmt oder die Welt nicht selbst entdeckt. Außerdem sprechen viele vom gefährlichen Suchtpotenzial, das ein Gerät mit sich bringen könnte. Darum verschließen sich einige Eltern und verbieten ein Handy.

Verbote sind bekanntlich dazu da, um gebrochen zu werden. Und alles, was verboten ist, wird noch reizvoller. Eltern können ihr Kind nicht dauerhaft vor technischen Errungenschaften schützen. Darum sollten sie lieber mit ihrem Kind gemeinsam die Technik kennenlernen. Denn sonst würde das Kind es sicherlich heimlich und unbeaufsichtigt woanders tun.

Erreichbarkeit und Standortübermittlung

Natürlich haben auch die Eltern etwas davon, wenn ihr Kind ein Smartphone besitzt: Denn es ist stets erreichbar. Egal, ob es nach der Schule noch auf den Spielplatz oder zu Freunden geht: Durch eine kurze Nachricht oder einen Anruf wissen die Eltern Bescheid und brauchen sich keine unnötigen Sorgen zu machen. Eltern können sich außerdem den Standort des Kindes über GPS anzeigen lassen können.

Unzählige Zeichen-, Fotobearbeitungs- und Spiele-Apps fördern die Kreativität des Kindes. Außerdem gibt es viele speziell für Kinder entwickelte Apps, die neben Spiel und Spaß einen Bildungscharakter haben. So können Kinder spielerisch rechnen, lesen und schreiben lernen. Viele schöne Kinder-Apps findet man z. B. auf: http://www.ene-mene-mobile.de

Gemeinsam das Smartphone entdecken

Trotzdem gibt es einige Punkte zu beachten, bevor man das Smartphone dem Kind überlässt. Zunächst sollte das richtige Gerät gewählt werden. Hierzu findet man unzählige Vergleichstests und Informationen im Netz. Entscheidend ist, dass nicht der Preis, sondern eine unkomplizierte Handhabung im Vordergrund steht. Eltern sollten sich vorher ausgiebig mit dem Gerät auseinandergesetzt haben. Es ist wichtig, die Funktionen des Gerätes zu kennen und Voreinstellungen zu treffen. Es gibt konkrete Kindersicherungen, die z. B. Käufe in Apps vermeiden oder den unbegrenzten Internetzugriff verhindern.

Es hilft, sich mit dem Kind zusammenzusetzen und Regeln zur Nutzung aufzustellen. So sollte abgesprochen werden, wie lange das Smartphone am Tag genutzt und wofür es  verwendet werden soll. Eltern sollten ihrem Kind außerdem die einzelnen Funktionen zeigen. Das hilft dem Kind, das Gerät zu verstehen. Außerdem stellt das gemeinsame Entdecken der Smartphone-Welt eine schöne Verbindung zwischen Eltern und Kind her.

Wichtig ist, dass man sich der Technik nicht verschließt oder eine Abwehrhaltung einnimmt. Besser ist es, das Gerät bewusst auszuwählen, vorab einzustellen und genau zu kennen. Dann können Eltern das Smartphone auch ruhigen Gewissens den Kindern überlassen und ihnen die Möglichkeit geben, Technik selbst zu entdecken und kennenzulernen.

Weitere Artikel

Titelbild: © Syda Productions/shutterstock.com