Halbjahreszeugnis – die Chance ergreifen

Die Halbjahreszeugnisse stehen vor der Tür. Das ist kein Grund zur Panik. Wie Sie schlechte Noten als Chance begreifen können, erfahren Sie hier.

Was sagt das Halbjahreszeugnis aus?

Das Halbjahreszeugnis soll die Eltern über den schulischen Leistungsstand ihres Kindes informieren. Wichtig ist hier: Es handelt sich bei dem Halbjahreszeugnis nur um einen Zwischenstand. Bis zum endgültigen Zeugnis bleibt noch Zeit. Sehen Sie das Halbjahreszeugnis also als Chance: Es zeigt Schwachstellen auf und regt zum Nachdenken über mögliche Maßnahmen an.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht's
30 Tage kostenlos testen

Download

Halbjahreszeugnis-verbessern.pdf (Dateigröße: 1MB)

Um den Download zu starten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt herunterladen“.

 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

 

Danke! Der Download wurde automatisch gestartet.

Verbesserungen wertschätzen

Betrachten Sie das Zeugnis Ihres Kindes genau: Auch wenn es keine außerordentliche Steigerung ist, sollte jede Verbesserung zum letzten Zeugnis gelobt werden. Das motiviert, sich in diesem Fach weiter anzustrengen.

Schlechte Noten besprechen

Schlechte Noten auf dem Halbjahreszeugnis sind kein Grund für eine Strafe. Diese kann Unlust und Unsicherheit mit sich ziehen. Vielmehr sollten Eltern und Kind in Ruhe jede einzelne Note besprechen:

Fragen Sie Ihr Kind, wie sich die Note zusammensetzt:

  • Welche Note hatte es in der Klassenarbeit?
  • Wie schätzt der Lehrer oder die Lehrerin die mündliche Leistung ein?

Überlegen Sie gemeinsam, welche Gründe die Note haben könnte:

  • Hat sich Ihr Kind auf die Klassenarbeit nicht genug vorbereitet?
  • Ist ihr Kind zu unsicher, um sich im Unterricht zu melden?
  • Fühlt sich Ihr Kind falsch bewertet?
  • War die Note in der Klassenarbeit nur ein Ausrutscher?
  • Liegt es an einem bestimmten Thema in dem Fach?
  • Oder findet Ihr Kind keinen Zugang zu dem Fach?
  • Gibt es vielleicht Probleme mit Mitschülerinnen und Mitschülern oder mit einer Lehrkraft?

Bieten Sie Ihre Hilfe an:

  • Bauen Sie keinen zusätzlichen Druck auf. Fragen Sie Ihr Kind, in welchem Bereich es glaubt, Hilfe und Unterstützung von Ihnen zu benötigen.

Besprechen Sie gemeinsam die nächsten Schritte und Lösungen:

  • Wie kann eine optimale Vorbereitung für die nächste Klassenarbeit aussehen?
  • Wird Nachhilfe benötigt?
  • Wie kann Schüchternheit oder Prüfungsangst bekämpft werden?

Bleiben für Sie oder Ihr Kind noch Fragen offen, bitten Sie den Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin um ein Gespräch. Dieses kann Aufschluss über weitere Maßnahmen geben.

Chance zur Verbesserung nutzen

Das Halbjahreszeugnis sollte als Chance genutzt werden, Lerngewohnheiten zu ändern und Unsicherheiten zu bekämpfen. Mit diesen Tipps und einem Gespräch in einer ruhigen Atmosphäre ist der erste Schritt in die richtige Richtung getan.


Titelbild: © Sunny studio/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.