Stille Wasser sind tief oder die Königin des Sprungturms ‒ eine Buchvorstellung

Mit dem Jugendroman Königin des Sprungturms gelingt der Autorin Martina Wildner eine fesselnde Geschichte über eine Mädchenfreundschaft im Leistungssport, die ihre Figuren und ihre jungen Leser in ihren Ängsten und Problemen ernst nimmt. Der Roman wurde auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 ausgezeichnet.

Die Freundschaft der Wasserspringerinnen

„Ohne Karla bist du netter”, findet der hübsche Alfons. „Mit Karla bist du immer so … abgeschirmt.” Und auch Wasserspringerin Isabel hält Karla für eingebildet. Aber Nadja ist sich sicher, dass sie nur neidisch ist, weil Karla die Beste ist. Wenn Karla springt, verstummen alle. Karla ist eben die Königin des Sprungturms und das ist schon fast ein Naturgesetz. Nadja ist fasziniert von der geheimnisvollen, ruhigen, kühlen und distanzierten Karla. Auch wenn sie selbst die ewig Zweite ist, spürt Nadja keinen Neid ihrer Freundin gegenüber, mit der sie seit Jahren Tag für Tag ins Leistungszentrum geht, um Auerbachsaltos und Delfinkopfsprünge zu trainieren. Denn an einem Naturgesetz gibt es nichts zu rütteln. Oder doch?

Ein dunkles Geheimnis erklärt alles

„Ein Pferd hat vier Beine und es stolpert auch”, pflegt Nadjas Mutter zu sagen, um ihrer Tochter ein wenig mehr Ehrgeiz einzuhämmern und sie zu ermutigen, besser zu werden als ihre Freundin Karla. Auch wenn Nadja es nicht für möglich gehalten hätte ‒ die Königin des Sprungturms stolpert tatsächlich und alles gerät ins Wanken: Von einen auf den anderen Tag gelingt Karla kein Sprung mehr. Was ist bloß los mit ihr? In diesem Sommer erfährt Nadja, dass ihre Freundin ein dunkles Geheimnis hütet. Und dieses Geheimnis machte sie zur besten Springerin und zu dem, was sie ist: ein in sich gekehrtes, schweigsames und unnahbares Mädchen.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht's
30 Tage kostenlos testen

Ein Sommer, der alles verändert

Sowieso ist dieser Sommer sehr verwirrend für Nadja. Alles scheint sich zu wandeln, zu verändern. Und diese Veränderungen beginnen damit, dass Karla nicht mehr springen kann. Oder fängt alles damit an, dass Karlas Mutter plötzlich einen neuen Freund hat? Oder ist es doch der Unfall von Rosi, der plötzlich alles in Frage stellt? Mit aller Kraft versucht Nadja, das Geheimnis ihrer Freundin aufzudecken, ihr zu helfen und sie davon zu überzeugen, dass sie das Springen nicht aufgeben darf. Und dann ist da noch der hübsche Alfons, in den Nadja ein kleines bisschen verliebt ist und der auch Interesse an ihr zeigt. Die Verwirrungen des Sommers sind perfekt.

Die großen Emotionen zwischen den Zeilen

So kühl und nüchtern wie die Figur Karla, die Königin des Sprungturms, beschrieben wird, ist auch der Blick auf die Figuren und Situationen, von denen die 13-jährige Protagonistin und heimliche Heldin Nadja so ehrlich erzählt. Die großen Emotionen passieren zwischen den Zeilen und sind nur spürbar, wenn man den Figuren in ihrem Sprechen ganz genau zuhört und die feinen Zwischentöne wahrnimmt. Jeder Leser, dem das gelingt, ist plötzlich Teil der Geschichte und steht mit den anderen Wasserspringerinnen und -springern barfuß am Beckenrand, um die Freundschaft von Nadja und Karla zu beobachten. Und obwohl es Nadjas Blick auf die Dinge ist, der dem Leser in jedem Satz vermittelt wird, hat er doch die Freiheit, sich sein eigenes Bild zu machen. Und genau das ist es, was das Buch so besonders macht.

Leistungsport als Lebenskonzept

Der Roman nimmt seine jungen Leser genauso ernst wie seine Figuren, denn er beschreibt schonungslos und ungefiltert ihre Sorgen und Probleme. Es geht um das Scheitern und um das Nicht-Weiterwissen. Es geht um die Angst, die die Wasserspringerinnen vor jedem Sprung einholt und die sie des Erfolges wegen immer wieder aufs Neue überwinden müssen. Hier könnte schnell eine versteckte Kritik am Leistungsdruck, dem schon Kinder und Jugendliche ausgesetzt sind, vermutet werden. „Ich erkenne Leistungssport als Lebenskonzept an”, erklärt die Autorin Martina Wildner. Die allgemeine Kritik am Leistungssport sei ihr zu pauschal. Sie lässt ihre Figuren selbstbestimmt und erwachsen das Lebenskonzept Leistungssport bis zum Schluss verhandeln: Während die eine den Sport aufgibt und sich dem „normalen” Leben eines Teenagers widmet, gelingt der anderen der perfekte Sprung.

Unbedingt lesen!

Koenigin des Sprungturms

© BELTZ & Gelberg

Königin des Sprungturms
Roman
Autorin: Martina Wildner
Verlag: BELTZ & Gelberg
EUR 12,95
ISBN 978-3-407-82027-3
2. Auflage 2014. 216 Seiten.
Gebunden.
Ab 11 Jahre



Titelbild: Königin des Sprungturms © BELTZ & Gelberg

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.