Wenn der Vater mit dem Sohne: Tipps für einen tollen Abend

Wenn Mama nicht da ist, kann es mit Papa richtig lustig werden. Unser Gastautor gibt Tipps für einen tollen Papa-und-Sohn-Abend. Dabei kommen weder Abenteurer noch stille Genießer zu kurz.

Besonderer Abend im Dschungel „Familienalltag“

Papa und Sohn müssen nicht mit einer Pizza und Cola vor dem Fernseher enden. Vielmehr können neue Dinge ausprobiert werden. Wie wäre es, einmal gemeinsam zu kochen? Dazu gehört natürlich ein gemütlicher Einkaufsbummel am Nachmittag. Danach kann es losgehen. Gemeinsame Stunden in der Küche bereiten nicht nur Freude, sondern bieten viel Raum, um mit dem Sohn ins Gespräch zu kommen. Gibt es etwas, was beide schon lange besprechen wollten?

Achtung! Falls am nächsten Morgen der Wecker wieder zeitig klingelt, ist es gut, nicht allzu sehr von der alltäglichen Routine abzukommen.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht's
30 Tage kostenlos testen

Monsterjagd mit Taschenlampen

Wenn das Wochenende oder die Ferien vor der Tür stehen, kann es auf Entdeckertour gehen. Während der kühlen Jahreszeit wird es schnell dunkel. Nach dem Abendessen bieten dann leere Straßen die Möglichkeit, mit Taschenlampen oder Laternen gerüstet, die Wohngegend zu erkunden. Im Sommer hingegen spricht nichts gegen eine Nacht im Zelt. Selbst im eigenen Garten kann eine Übernachtung im Freien zum absoluten Highlight werden. Schließlich verwandeln sich leise Geräusche von Igel und Co. im Garten zur monströsen Phänomenen, welche die mutigen Helden nur mit einer Extraportion Mut bezwingen können.

Film ab: Die Fantasie ist an der Reihe

Jungen lieben Geschichten von wilden Abenteuern, aber auch zauberhaften Märchen. Dabei muss Papa die Geschichten keineswegs allein erzählen. Die kreativen Sprösslinge liefern mit einer sagenhaften Hingabe eigene Ideen und leben dabei so richtig auf.

Ruhe vor der Nachtruhe

Väter sind gut beraten, wenn sie ihrem Nachwuchs direkt vor dem Schlafengehen etwas Ruhe gönnen. Es ist hilfreich, ruhige Aktivitäten auszuwählen und neue Inputs zu vermeiden. Beispielsweise leisten Buntstifte, Bausteine oder Schattenspiele mit den Fingern wunderbare Dienste. Letzteres eignet sich für eine kleine Gute-Nacht-Geschichte. Apropos: Wenn Mama nicht zu Hause ist, lieben es viele Kinder, im Elternbett zu übernachten.

Geordnetes Chaos: Ist doch logisch!

Für den Familienfrieden ist es empfehlenswert, unabhängig von den spannenden Aktivitäten, auf eine Grundordnung in der Wohnung zu achten. Schließlich wird Mama nachts oder morgens wieder nach Hause kommen. Ein wohliges Ambiente oder gar ein Stück selbstgebackener Kuchen, Pizza oder was die Herren sonst noch so zauberten, heißt sie herzlich willkommen. Sollte die Ordnung des Hauses doch etwas gelitten haben, hebt die verführerische Gaumenfreude Mamas Stimmung.

Sätze wie „Das war toll, Papa!“ sind für Väter wohl der beste Beweis dafür, dass auch ihre Lieblinge die gemeinsamen Momente in ganzen Zügen genossen haben. Oft stellen wir fest, dass wir diese simplen, jedoch so einprägsamen Highlights im Alltagstrubel gern vergessen. Aber mal ehrlich, was spricht eigentlich dagegen, regelmäßige Vater-Sohn-Abende zu machen?

Quelle: https://www.netpapa.de

Über den Autor

netpapa.de

Ferdinand

Ferdinand Reukewitz, Jahrgang 1967, ist Vater von zwei Kindern (7 und 12 Jahre) und Redakteur bei netpapa.de.


Titelbild: © Olesia Bilkei/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.