Elternapp – eine Grundschule in der Hosentasche

Man nehme eine Grundschule hoch im Norden, eine kostenlose Appsoftware, smartphonebesitzende Eltern und einen technikaffinen Schulleiter – heraus kommt eine Elternapp. Nun finden die Eltern der Grundschülerinnen und -schüler der Schule Neubergweg in Hamburg alle aktuellen Informationen rund um den Schulalltag in ihrer Hosentasche. Schulleiter Dirk Hoffmann hat uns von der App berichtet und Sie können es hier nachlesen.

Die Grundschule Neubergweg in Hamburg fühlt sich in der weiten Welt des Internets sichtlich wohl. Neben einer Homepage und einer Facebookseite verfügt sie seit Mitte Oktober auch über eine Elternapp. Das mag besonders an dem technikbegeisterte Schulleiter Dirk Hoffmann liegen. „Ich interessiere mich für alles, was mit moderner Technik und Kommunikation zu tun hat“, gesteht er uns im Interview.

Eine Grundschule hoch im Norden mit „direktem Draht“ zu Eltern

Seien es kurze Berichte über den Bau der neuen Mensa, Fotos zu Aktivitäten wie dem Frühlingsmarkt oder die Termine der Lernentwicklungsgespräche – die Eltern der Schülerinnen und Schüler werden immer auf den neusten Stand gebracht.

Hoffmann findet es wichtig, die Schule auf möglichst vielen Kanälen nach außen sichtbar zu machen und den Eltern die Möglichkeit zu geben, über ihr Smartphone immer im Kontakt mit der Schule ihrer Kinder zu bleiben. Auch Eltern, die überlegen, ob sie ihre Kinder auf diese Grundschule schicken möchten, können sich so im Vorfeld ein Bild von den Angeboten machen.

Eine kostenlose Appsoftware und smartphonebesitzende Eltern

Bei der App handelt es sich nicht um eine Eigenproduktion, sondern um eine kostenlose Software, die aus der Facebookseite eine Smartphone-App erzeugt. So reicht eine einfache Registrierung für die Nutzung der Software und mindestens 100 „Likes“ auf der Facebookseite und schon ist die App fertig.

„Die Eltern können so auf die Mitteilungen und Bilder unserer Facebookseite zugreifen, ohne sich selbst bei Facebook registrieren zu müssen. In einem Kontaktbereich können sie Fragen und Anmerkungen hinterlassen“, so Hoffmann. Darüber hinaus besteht mit einer Schaltfläche die Möglichkeit, ein Telefonat mit der Schule zu starten.

Ein technikaffiner Schulleiter

Da dem Schulleiter der „direkte Draht“ zwischen Eltern und Schule so wichtig ist, aber auch Spaß an der Sache hat, legt er selbst Hand an und füttert die Facebookseite und somit auch die App mit Informationen rund um den Schulalltag – und dann klingelt das Smartphone der Eltern seiner Schülerinnen und Schüler.

Auf unsere Frage, ob die Schule Neubergerweg Vorreiter in Sachen Elternapp sei, antwortet Hoffmann: „Mir ist keine andere Schule bekannt, die eine solche App nutzt. Eine kleine Grundschule hoch im Norden Hamburgs als Vorreiter? Ist dann wohl so.“

Titelbild: Dirk Hoffmann ©Grundschule Neubergweg Hamburg