Infografik: 10 Tipps für digitalen Unterricht

Im Unterricht lässt es sich gut mit digitalen Hilfsmitteln arbeiten. Diese zehn Tipps zeigen, wie die Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Schülerschaft gelingt.

Sie brauchen nicht den ganzen Unterricht digitalisieren. Einige Arbeitsweisen, die durch das Digitale erleichtert werden, wie das kollaborative Arbeiten über die Cloud, können Sie ganz leicht umsetzen. Weitere Tipps zeigt unsere Infografik:

Infografik-Tipps fuerDigitalenUnterricht

Download

Infografik-10-Tipps-fuer-digitalen-Unterricht.pdf (Dateigröße: 1MB)

Um den Download zu starten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt herunterladen“.

 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

 

Danke! Der Download wurde automatisch gestartet.

1 Ausprobieren. Um den Fachunterricht digital zu ergänzen, empfehlen sich zu Beginn kleine, geschlossene Themeneinheiten. So können Sie Ihre Ideen zunächst ausprobieren. Klappt das gut, können ganze Projekte digital umgesetzt werden.

2 Kollaborieren. Dank Cloud, Apps und Tablets können Ihre Schüler/innen gemeinsam und in Echtzeit arbeiten. Komplexe Aufgaben werden direkt besprochen, Feedback zu Zwischenergebnissen übermittelt und jede/r trägt ein Teil zum Gesamtergebnis bei.

3 Organisieren. Sammeln Sie Ihre Arbeitsblätter, Tests und Klausuren online. Nutzen Sie Lernplattformen, um Schüler/innen Materialien zur Verfügung zu stellen und Hausaufgaben einzusammeln. Auch Ihre Schüler/innen können Ihre Arbeitsfortschritte dort hochladen.

4 Aufteilen. Lassen Sie die Schüler/innen ihre Arbeitsaufträge selbst aufteilen. Dabei werden die Vorlieben der einzelnen Personen am besten berücksichtigt: Wer recherchiert gerne? Wer spricht gern ein Video oder einen Podcast ein? Wer interessiert sich für die technische Umsetzung? So steigt die Gesamtmotivation, sich in das Projekt aktiv einzubringen.

5 Kreativ werden. Bieten Sie verschiedene Zugänge zum Stoff an: Videos, interaktive Übungen, Quiz, Mind-Maps oder Testapps lassen die Schüler/innen den Lernstoff multimedial entdecken und besser verstehen.

6 Kommunizieren. Um das Gelernte gut verarbeiten zu können, sollten sich Ihre Schüler/innen in Partnerarbeit austauschen. So können sie sich gegenseitig eine Rückmeldung zum Wissensstand geben und vertiefen ihr Verständnis.

7 Rückmelden. Konstruktives Feedback hilft Ihnen als Lehrkraft und Ihren Schüler/innen gleichermaßen, sich zu verbessern. Wie man am besten Feedback gibt dazu, was gut an einem Projekt war oder was noch verbessert werden kann, sollte zuerst an einem Beispiel geübt werden, was nichts mit den Schülerprojekten zu tun hat.

8 Reflektieren. Wichtig ist die Eigenreflexion der Lernenden. Wenn Ihre Schüler/innen bereits frühzeitig lernen, ihren Lernstand und Arbeitsfortschritt selbst einzuschätzen, werden sie zu selbstständigen Schüler/innen, die sich im Zweifelsfall selbst zu helfen wissen.

9 Veröffentlichen. Lassen Sie Ihre Schüler/innen die abgeschlossenen Projektarbeiten veröffentlichen: Als Teil der Sammlung der Lernplattform, im Rahmen des Tags der offenen Tür und von Projekttagen oder auf einer eigenen Projekt-Webseite. Dadurch können sie andere inspirieren und sind stolz auf ihre Leistung.

10 Verbessern. Für die nächste digitale Unterrichtseinheit sollten Sie und Ihre Schüler/innen überlegen, was sie mochten und was nicht. Was könnte verbessert werden und wie könnte jede/r seinen Teil dazu beitragen, um mehr aus dem Unterricht herauszuholen?

Titelbild: © SpeedKingz/shutterstock.com