Von Grenzerfahrungen bis zum Schülerlexikon: Der Deutsche Lehrerpreis 2013

Am 25. November wurde der „Deutsche Lehrerpreis 2013“ im dbb-forum in Berlin verliehen. Seit 2003 werden jährlich innovative Projekte und besondere Pädagogen vom Deutschen Philologenverband mit diesem Preis geehrt. 2009 kam es zu einem Zusammenschluss mit der Vodafone Stiftung, aus dem heraus ein weiterer Wettbewerb ins Leben gerufen wurde: Schüler stimmen für die besten Lehrer ab. Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, Lehrkräfte in ihrer wichtigen Aufgabe nicht nur zu unterstützen, sondern ihnen auch Anerkennung zukommen zu lassen, um die öffentliche Wertschätzung des Lehrerberufs zu steigern.

Zwei Kategorien, 38 Preise und 3500 Beteiligte

Knapp 3.500 Schüler und Lehrkräfte beteiligten sich in diesem Jahr an dem Wettbewerb um den “Deutschen Lehrerpreis”. In Anwesenheit des Präsidenten der Technischen Universität München, Herrn Prof. Dr. Dr. Wolfgang A. Herrmann, der Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein, Frau Prof. Dr. Waltraud Wende und der Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Sylvia Löhrmann, wurden 22 Auszeichnungen für Projekte und Pädagogen aus neun Bundesländern vergeben und 16 Lehrkräfte auf Initiative ihrer SchülerInnen für ihr besonderes Engagement geehrt.
Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Kategorien: In der Kategorie „Lehrer: innovativ“ werden Lehrkräfte ausgezeichnet, die fächerübergreifend lehren und im Team zusammenarbeiten. Für innovative Unterrichtskonzepte werden Preise im Gesamtwert von 13.000 Euro ausgeschrieben. Für diesen Preis ist eine Neuanmeldung für 2014 noch bis zum 7. Mai möglich. „Schüler zeichnen Lehrer aus“ ist die zweite Kategorie, in der SchülerInnen des entsprechenden Abschlussjahrgangs besonders engagierte Lehrkräfte von weiterführenden Schulen auszeichnen. Hier ist die Neuanmeldung bis zum 16. Juni 2014 möglich. Die Preisträger beider Kategorien erhalten eine exklusive Trophäe und werden bei einer festlichen Preisverleihung in Berlin geehrt.

And the Winner is…

In der Kategorie zwei gingen die meisten Preise mit vier Auszeichnungen nach Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Sachsen und Bayern mit jeweils drei Ehrungen. Zweimal gingen Auszeichnungen nach Baden-Württemberg und je ein Preisträger dieser Kategorie kommt 2013 aus Berlin, Schleswig Holstein, Niedersachsen und Rheinland Pfalz.

Gratis Zugang für Lehrkräfte
Jetzt informieren

In der Kategorie “Lehrer: innovativ” erhielt ein Pädagogenteam aus Uetersen in Schleswig Holstein mit ihrem Projekt „Klasse schreibt ein Lexikon“ den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis. Dieses Projekt ermöglichte den beteiligten Zehntklässlern eine Buchentstehung praktisch nachvollziehen und selbst ein Buch umzusetzen zu können. Konkret haben die SchülerInnen im Rahmen dieses Projektes ein Lexikon ihrer Heimatstadt entwickelt und eigenständig vermarktet.

Der zweite, vom Cornelsen-Verlag gestiftete und mit 4.000 Euro dotierte Preis, ging an drei Pädagoginnen eines sonderpädagogischen Förderzentrums in Neutraubling/Bayern. Sie verfassten gemeinsam mit SchülerInnen der 6. Klasse ein Kinderbuch gegen Mobbing, das sie anschließend in Rahmen einer Lesung in Kindergärten, Grundschulen und Bibliotheken ihrer Heimat vorstellten.

Mit dem Projekt „Mit dem Rad Geschichte erfahren“ räumten zwei Lehrer eines Gymnasiums in Frankfurt am Main den dritten und mit 2.000 Euro dotierten Preis der Kategorie “Lehrer: innovativ” ab. In diesem Pilotprojekt fuhren SchülerInnen zwischen Hessen und Thüringen entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze und durften eine alternative Auseinandersetzung mit der deutschen Teilung erfahren.

Mehr Respekt

Laut dem Ergebnis einer internationalen Vergleichsstudie ist das Ansehen deutscher Lehrer schlecht. Auch im Unterricht sieht es nicht besser aus: Über 40 Prozent glauben, dass SchülerInnen die PädagogInnen nicht respektieren. Einen Lichtblick gibt es dennoch, denn über 40 Prozent der Befragten votieren für einen größeren Einfluss der Gewerkschaften und Lehrerverbände. Laut Forschermeinung zeigt sich darin, dass in der Gesellschaft der Wunsch bestehe, den Lehrerberuf attraktiver zu gestalten, weiter zu entwickeln und ihm damit auch den nötigen Respekt entgegen zu bringen. Ein großer Schritt in jene Richtung ist mit der Etablierung des Deutschen Lehrerpreises getan, denn der große Einsatz der Lehrkräfte ist weder aus der Gesellschaft noch aus dem Leben jedes einzelnen Schülers wegzudenken.

Weitere Informationen zum Lehrerpreis erhalten Sie hier:

„Engagement Belohnen – der Deutsche Lehrerpreis“

und auf www.lehrerpreis.de