Buchtipps: Lesestoff für die Ferien

Ferien – die Zeit des Lesens. Wer sich gerne Romanen mit Schulbezug widmet, findet hier den passenden Lesestoff. Vorhang auf für Lehrerinnen und Lehrer als tragische Helden.

Hausaufgaben von Jakob Arjouni

Buchtipp Hausaufgaben Jakob Arjouni

© Diogenes Verlag

Der Deutschlehrer Joachim Linde freut sich auf ein schönes, langes Wochenende – auf eine Wanderung durch die Mark Brandenburg. Aber in seiner letzten Unterrichtstunde muss er noch eine heftige politische Diskussion, in der neofaschistische Töne fallen, über sich ergehen lassen. Dann will Joachim Linde einfach nur noch weg. Die letzten Tage waren eine Katastrophe: Seine Frau hatte er wegen ihrer Depression in eine Klinik bringen müssen. Seine Tochter Martina hat einen Selbstmordversuch hinter sich und ist nun aus dem Elternhaus ausgezogen. Und sein Sohn Pablo gibt ihm an allem die Schuld. Linde versteht nicht, was man ihm vorwirft. War er nicht immer ein fürsorglicher Vater und ein tolles Vorbild für seine Schüler?

Gratis Zugang für Lehrkräfte
Jetzt informieren

Jakob Arjouni schafft einen Helden, der alles andere als sympathisch ist. Seine Handlungen und Rechtfertigungen sind kaum nachvollziehbar. Aber genau dieses Unverständnis ist es, was den Roman so spannend macht.

Diogenes Verlag, ISBN 978-3257235043, 9,90 Euro

Spieltrieb von Juli Zeh

Buchtipp Spieltrieb Juli Zeh

© btb Verlag

Eine neue Schülerin kommt an das Ernst-Bloch-Gymnasium in Bonn. Die 14-jährige Ada fühlt sich ihren Mitschülerinnen und Mitschülern sowie den Lehrkräften geistig überlegen. Anfangs zieht sie die Aufmerksamkeit nur durch ihre provokanten Äußerungen im Unterricht auf sich. Dann lernt sie den drei Jahre älteren Alev kennen. Obwohl er neu in ihrer Jahrgangsstufe ist, dominiert er den Unterricht und die Mitschüler. Ada fühlt sich von Alev angezogen, da er ihr geistig ebenbürtig ist. Sie gerät so sehr in seinen Bann, dass sie zu allem bereit ist. Ada und Alev beginnen ein perfides Spiel, dessen Opfer der Lehrer Herr Smutek ist. Überzeugt davon, dass Werte und Autoritäten nicht existieren, überschreiten die beiden alle moralischen Grenzen.

Die Meinungen um Juli Zehs Roman gehen stark auseinander – mal hochgelobt, mal zerrissen. Wer jedoch Spaß an ausschweifenden und phantasievollen Metaphern sowie langsamen Erzähltempo hat, sollte sich dieses Buch in den Ferien vornehmen und ein eigenes Bild machen.

btb Verlag, ISBN 978-3442733699, Preis 10,99 Euro

Tag und Nacht und auch im Sommer von Frank McCourt

Buchtipp Tag und Nacht und auch im Sommer Frank McCourt

© btb Verlag

Mit unkonventionellen Methoden hat Frank McCourt 30 Jahre lang versucht, seine Zuhörer zu fesseln. Seine strengen Zuhörer waren nicht weniger als insgesamt 12000 Schüler einer New Yorker Schule. Er erzählte ihnen Geschichten – Geschichten aus seiner unglücklichen Kindheit in Irland. In seinem Roman berichtet er ehrlich, witzig und selbstironisch von seinen Kämpfen im Klassenzimmer, von Selbstzweifeln, von seinen Gesprächen mit anderen Schriftstellern in Kneipen, seinem Traum, selber Bücher zu schreiben, von dem Scheitern seiner Promotion und seiner Ehe.

Frank McCourt wurde später mit seinem Roman Die Asche meiner Mutter weltberühmt.

btb Verlag, ISBN 978-3442737505, 9,99 Euro

Sternschnuppenstunden von Rachel McIntyre

Buchtipp Sternschnuppenstunden Rachel McIntyre

© Magellan Verlag

Dies ist das Tagebuch einer 16-jährigen Außenseiterin, Schülerin einer Privatschule und Mobbingopfer, Lara. Jeder Tag wird für sie zu einer neuen Herausforderung. Nachdem ihr Vater seine Arbeitsstelle verliert, werden die Attacken ihrer Mitschülerinnen und der Schüler der benachbarten Jungenschule immer schlimmer. Sie scheinen keine Grenzen mehr zu kennen. Dann lernt Lara Ben kennen. Er ist bald der einzige Lichtblick in ihrem Leben. Sie fängt an, sich selbst mit anderen Augen zu sehen. Es gibt nur ein Problem: Ben ist ihr Lehrer.

Mit Sternschnuppenstunden schafft es die Autorin das allzeit aktuelle Thema Mobbing sensibel, bewegend und realistisch in einem Jugendbuch aufzuarbeiten – das auch für Erwachsene lesenwert ist – ohne den erhobenen Zeigefinger einzusetzen.

Magellan Verlag, ISBN 978-3734850073, 16,95 Euro



Weitere Buchtipps finden Sie in unserem Artikel Buchtipps: Lehrer in der Hauptrolle.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Und freuen uns natürlich über Buchtipps im Kommentarfeld.



Titelbild: © Balazs Kovacs Images/shutterstock.com