Der junge Karl Marx – vom Philosophen zum Protagonisten einer Gesellschaftsveränderung

Karl Marx bietet als Unterrichtsthema viel Spannendes: Zeitgeschichte, Ideentheorie und die Wirkung von Sprache lassen sich an seiner Figur untersuchen. Zum Kinostart von „Der junge Karl Marx“ verlosen wir drei Filmpakete.

Der junge Karl Marx

Zum Kinostart von „Der junge Karl Marx“ am 2. März 2017 verlosen wir drei Filmpakete mit je einem Buch, zwei Freikarten und einem Filmplakat. Die Einbindung des Themas in den Unterricht bietet sich für die Fächer Deutsch, Geschichte, Politik und Sozialkunde an.

Gratis Zugang für Lehrkräfte
Jetzt informieren

Worum geht es?

Die Geschichte des jungen Karl Marx ist von Rückschlägen und Momenten der Verzweiflung geprägt: Nachdem er und seine Kollegen 1843 bei der Rheinischen Zeitung in Köln ihren Job verlieren, geht der 26-jährige Marx mit seiner Frau Jenny nach Paris, um weiter für den Verleger Ruge zu schreiben. Sie leben in Armut, denn zum einen liefert Marx kaum Artikel ab und zum anderen zahlt der Verleger nicht wie vereinbart. Als deutsche Staatsbürger per Regierungserlass aus Frankreich verbannt werden sollen, droht der Rückzug für Familie Marx nach Deutschland. Karl Marx sträubt sich. Eine glückliche Fügung will es, dass er Friedrich Engels kennenlernt, der ihn fortan finanziell unterstützt und als intellektueller Partner zur Seite steht. Marx zieht 1846 mit seiner Familie nach Brüssel und kann dort weiter am Konzept seiner allumfassenden Abrechnung mit der Gesellschaft schreiben – dem Manuskript für „Das Kapital“. Gemeinsam mit Engels und Jenny will er wachrütteln und der einfachen, arbeitenden Bevölkerung die Missstände aufzeigen, in denen sie leben.

Die Welt unterteilt sich in zwei Klassen

In Frankreich, England, Belgien und Deutschland beginnen derweil die Arbeiterinnen und Arbeiter, für bessere Bedingungen in den Fabriken zu kämpfen. Sie organisieren sich und suchen nach Anführern für ihre Bewegung. In Großbritannien organisiert sich der „Bund der Gerechten“, um deren Unterstützung sich auch Marx und Engels zuerst bemühen. Da sie dort keinen Anschluss finden, kapern sie 1848 kurzerhand ein Treffen verschiedener Arbeiterführer und proklamieren die Gründung des „Bund der Kommunisten“. Um ihre Forderungen nach einer radikal neuen Gesellschaft auch den einfachen Arbeiterinnen und Arbeitern verständlich zu machen, verfasst Karl Marx das „Manifest der Kommunistischen Partei“. Damit schreibt er Geschichte und wird zu einem der bedeutendsten Protagonisten des Vormärz’ und der Arbeiterbewegung.

Der_junge_Karl_Marx_10

© Frédéric Batier, Neue Visionen Filmverleih

Infos zum Unterrichtseinsatz des Films

Der junge Karl Marx Film

Der Film „Der junge Karl Marx“ mit August Diehl in der Hauptrolle des Karl Marx und Stefan Konarske als Friedrich Engels startet am 2. März 2017 in den deutschen Kinos. Als Unterrichtsfilm ist er für Schülerinnen und Schüler ab Sekundarstufe I geeignet. Er sollte im Fachunterricht vorbereitet und mit Untertiteln geschaut werden, da die Protagonisten fließend zwischen Deutsch, Englisch und Französisch als Filmsprache wechseln. Er eignet sich für die Fächer Deutsch, Geschichte, Politik, Wirtschaft, Sozialkunde, Politikwissenschaften und Philosophie ab Klasse 9/10 und in den höheren Jahrgängen. In den kostenlosen Unterrichtsmaterialien zum Film wird Folgendes empfohlen: „Für das Fach Deutsch kann der Aspekt der Figureneinführung, ihrer Charakterisierung, der Entwicklung des Protagonisten und der anderen Figuren sowie der sozialen Interaktion zwischen den verschiedenen Figuren thematisiert werden. Im Fach Geschichte ist die Thematisierung des Vormärzes, des Pauperismus und der Sozialen Frage als feste Abiturvorgaben obligatorisch, wodurch der Film sehr gut an die verschiedenen Unterrichtseinheiten anknüpfen und auf sie rekurrieren kann. Im Fach Sozialwissenschaften kann in der Qualifikationsphase an die Unterrichtsgegenstände ‚Modelle der Sozialstruktur‘ und ‚Globalisierung‘ angesetzt werden.“

Passende Lernvideos von sofatutor


Manifest der Kommunistischen Partei

Schauen Sie mit Ihrer Klasse das passende Erklärvideo zum Manifest der Kommunistischen Partei an. Im Anschluss können die Schülerinnen und Schüler ihr Verständnis mit den interaktiven Übungsaufgaben überprüfen und die Arbeitsblätter ausdrucken!


Die sozialistische Arbeiterbewegung

Schauen Sie mit Ihrer Klasse das passende Erklärvideo zur sozialistischen Arbeiterbewegung an. Im Anschluss können die Schülerinnen und Schüler ihr Verständnis mit den interaktiven Übungsaufgaben überprüfen und die Arbeitsblätter ausdrucken!

Der_junge_Karl_Marx_13

© Kris Dewitte, Neue Visionen Filmverleih

Was verlosen wir?

Marx. Ein toter Hund. Gesellschaftstheorie reloaded
Wir verlosen mit freundlicher Unterstützung des VSA Verlags und Neue Visionen drei Filmpakete. Darin enthalten sind das Buch „Marx. Ein toter Hund? Gesellschaftstheorie reloaded“ von Bude/Damitz/Koch aus dem VSA Verlag und zwei Freikarten für den Film. Der Kurztext zum Buch lautet: „Marx – als Gesellschaftstheoretiker reloaded. In der Arbeit mit, an und gegen Marx ist immer auch die Frage nach dem eigentümlichen Verhältnis von Diagnose, Kritik und Therapie gestellt.“
Schreiben Sie uns einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag, was sie an der Geschichte Karl Marx’ interessiert und in welchem Fach Sie das Thema umsetzen möchten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeschluss ist Donnerstag, der 9. März 2017, um 24 Uhr. Der Gewinner bzw. die Gewinnerin wird ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn kann nicht als Bargeld ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahme ab 14 Jahren.


Titelbild: © Kris Dewitte, Neue Visionen Filmverleih