Erzähl‘ der Welt von deinen Träumen: Literarische Texte von SchülerInnen gesucht

Worte dienen nicht nur der Verständigung, sondern sind auch ein Medium, wenn nicht sogar DAS Medium, um Sehnsüchte, Freude, Schmerz, Hoffnungen und Träume von Menschen nachhaltig erlebbar zu machen. Um Träume, die zu Papier gebracht werden, geht es in dem Schreibwettbewerb „Schöne deutsche Sprache“. Wer ‒ und vor allem welcher Jugendliche hat keine Träume: Zukunftsträume, Tagträume, Albträume… selbst wenn es nur Gedanken sind, die sich schnell wieder ins Vergessene verflüchtigen. Doch genau jene Träume und Gedankenspiele können Ausgangspunkt von literarischen Texten sein, die man bei diesem Wettbewerb der „Schönen(n) deutschen(n) Sprache“ einreichen kann.

Zum Schreiben und Lesen anregen

Die Theo-Münch-Stiftung für die deutsche Sprache sowie die Neue Fruchtbringende Gesellschaft wollen mit einem Schreibwettbewerb dem zunehmend diagnostizierten Defizit in der Lese- und Schreibkompetenz begegnen. Lesen und Schreiben sind nicht nur Zugangsweisen im Gebrauch und der Auseinandersetzung mit schriftlicher Kommunikation, sondern unabdingbare Kulturtechniken, die es stetig zu fördern und bei den Rezipienten, vor allem den jungen, herauszufordern gilt. Der Schreibwettbewerb ist eingebettet in Angebote, welche jene beiden Kulturtechniken vereinen. So sollen die SchülerInnen durch die Wettbewerbsthemen auch angeregt werden, im Rahmen ihres Beitrags nach literarischen Vorbildern zu suchen. Daraus ergeben sich, so die Hoffnung der Initiatoren, neben dem Schreiben zusätzliche Anreize für das Lesen, um die sprachliche Kreativität der SchülerInnen anzuregen, die mit der zunehmenden Schnelllebigkeit gegenwärtiger Medien immer mehr in den Schatten tritt.

Wettbewerbsmodalitäten

Die Aufgabe der teilnehmenden SchülerInnen besteht darin, einen literarischen Text zum Thema „Träume werden Wirklichkeit“ zu verfassen und darzustellen, warum ihnen die ausgewählten Träume besonders wichtig sind. Ob das in Form von Geschichten, Gedichten, Fabeln, Essays, Märchen oder dramatischen Umsetzungen geschieht, ist völlig unerheblich. Auch inhaltlich können die SchülerInnen ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Ziel der Arbeiten soll es sein, einen sicheren, kreativen und schöpferischen Umgang mit unserer Sprache darzulegen.

Gratis Zugang für Lehrkräfte
Jetzt informieren

Teilnehmen können SchülerInnen aller gängigen Schulformen ab der 3. Klasse. Von Klasse drei bis sechs können Einzel- oder Partnerarbeiten eingereicht werden, ab Klassenstufe sieben sind nur Einzelarbeiten zulässig. Die Texte dürfen nicht länger als zwei DIN A4 Seiten und möglichst nicht handgeschrieben sein. Einsendeschluss ist der 30. April 2014. Mit der Teilnahme werden die Rechte zur Erstveröffentlichung der Texte an die Neue Fruchtbringende Gesellschaft übertragen.

Tag der deutschen Sprache

Die Preisverleihung findet am 13. September 2014, dem Tag der deutschen Sprache, in Köthen statt.
Nach den Kriterien Stilsicherheit, Originalität und Individualität werden in den verschiedenen Altersstufen von der Jury die gelungensten Beiträge ermittelt und die Preisträger zur Festveranstaltung am Tag der deutschen Sprache eingeladen. Die Verleihung dient jedoch nicht nur der Vergabe von Preisen, sondern bietet den Nachwuchsliteraten auch die Möglichkeit, ihre Werke vorzutragen. Seit 2009 ist daher auch eine Sprechvorbereitung Bestandteil der Präsentation, mit dem Ziel, seine Texte auch wirkungsvoll vortragen zu können. Die Preisträger sind dann am Folgetag eingeladen, in einer Schreibwerkstatt ihre kreative Schrifterfahrung zu vertiefen.

http://www.fruchtbringende-gesellschaft.de/schreibwettbewerb.html

Titelbild: ©iStock.com/redsquarephoto