Preis für engagierte Lehrerinnen und Lehrer naturwissenschaftlicher Fächer

Am 22.10.2013 fand die Verleihung des Klaus-von-Klitzing-Preises 2013 im Alten Gymnasium Oldenburg statt. Preisträgerin ist in diesem Jahr Kerstin Gleine. Sie unterrichtet Naturwissenschaften, Physik und Technik am Friedrich-Ebert-Gymnasium in Heimfeld und setzte sich gegen 42 Bewerber durch.

Jugendliche zu begeistern ist keine leichte Aufgabe, vor allem im schulischen Kontext und dann auch noch in naturwissenschaftlichen Fächern. Starrer Unterricht ist da nicht wirklich der richtige Weg zu mehr Aufgeschlossenheit gegenüber chemischen Formeln, Magnetismus und Logarithmusfunktionen. Genau da setzt der Klaus-von-Klitzing-Preis an. Damit soll das Engagement von Lehrerinnen und Lehrern herausgehoben und unterstützt werden, die es schaffen durch kreative Vermittlung, Schüler langfristig für Chemie, Physik, Mathe und Co. zu begeistern.

Der Nobelpreisträger Klaus von Klitzing

Prof. Dr. Klaus von Klitzing wurde 1985 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Mit dem Quanten-Hall-Effekt entdeckte der Physiker einen neuen Quanteneffekt. Er ist u.a. Direktor am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart, Mitglied des wissenschaftlichen Komitees des Kavli-Preises in den Nanowissenschaften und des Bayer Climate Awards.

Gratis Zugang für Lehrkräfte
Jetzt informieren

„Wissenschaft muss Hobby sein“, so seine These und Erfindungen werden nicht am Schreibtisch gemacht, sondern bedürfen des Experimentierens und Beobachtens. Kreativität, Neugierde und Wissen sind dafür unabdingbare Voraussetzungen. Diese Elemente zu fördern und zu beleben ist auch Aufgabe der Lehrkraft, was diesen Preis so notwendig macht, um gute Lehre auch entsprechend zu honorieren.

Alle Jahre wieder…

… leistet diese Preisvergabe einen wichtigen Beitrag in Sachen Bildung, Forschung und Fortschritt. Seit 2005 wird der Klaus-von-Klitzing-Preis von der EWE Stiftung in Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität einmal jährlich vergeben und ist mit 15.000 Euro dotiert. 10.000 Euro sind dabei für ein schulisches Projekt zu verwenden. Im letzten Jahr erhielt Gisela Döbbeling den Preis „Lehrerin des Jahres für naturwissenschaftliche Fächer“. Sie ist Physik- und Mathematiklehrerin am Hölderlin-Gymnasium Heidelberg (Baden-Württemberg).

http://www.klaus-von-klitzing-preis.de/hintergrund.html

Titelbild: ©iStock.com/webking