Abi Physik 2014 – das ist wichtig

Das Abitur 2014 steht in den Startlöchern. Damit du weißt, was dich in der schriftlichen Abiturprüfung 2014 im Fach Physik noch so erwartet, haben wir hier auf einen Blick prüfungsrelevante Schwerpunkte sowie die Themen für die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Brandenburg für dich zusammengestellt.

Allgemeine Grundlagen, die du für die Abiturprüfung Physik können solltest

Im ersten Themengebiet dreht sich alles um den Felderbegriff. So solltest du das Gravitationsfeld kennen und wissen, wie du die Kepplerschen Gesetze anwendest. Darüber hinaus solltest du dich mit Elektrizität und Magnetismus auskennen. Was war noch einmal das Coulombsche Gesetz? Beschäftige dich außerdem mit dem elektrischen Feld. Plattenkondensator und elektrisches Potential sollten für dich keine Fremdwörter darstellen. Das dritte Feld ‒ das magnetische Feld ‒ sollte ebenfalls einmal über deinen Schreibtisch gewandert sein. Weißt du noch, wie dieses mittels stormdurchflossenen Spulen und Leitern erzeugt wird? Außerdem solltest du einen Vergleich zwischen den drei Feldern aufstellen können. Wo liegen zwischen ihnen die Unterschiede, wo siehst du Analogien?
Beschäftige dich darüber hinaus mit der Bewegung von Ladungsträgern in den Feldern. Dir sollte der Begriff Lorentzkraft in der Prüfung kein Fremdwort sein und du solltest wissen, wie sich geladene Teilchen in den Feldern verhalten. Weißt du noch, was die Braunsche Röhre, das Fadenstrahlrohr und der Hall Effekt sind?
Darüber hinaus solltest du dich mit der elektromagnetischen Induktion und dem Wechselstrom auseinander gesetzt haben.

Das zweite Themengebiet liegt also ganz im Zeichen von Schwingungen und Wellen. Beschäftige dich somit auch mit dem elektrischen Schwingkreis. Auch die mechanischen Schwingungen sollten dir in allen Variationen, sei es harmonisch, gedämpft oder erzwungen, bekannt sein. Mache dir die Analogien und Unterschiede zwischen elektrischem Schwingkreis und mechanischen Schwingungen noch einmal bewusst. Wiederhole außerdem Begriffe wie Beugung, Interferenz und setze dich mit dem Wellencharakter des Lichts auseinander.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Wiederhole danach alles, was mit dem Quantencharakter von Photonen und Elektronen zu tun hat. Weißt du noch, was der Photoeffekt mit Gegenfeldmethode ist und wie du mit diesem auf den Teilchencharakter des Lichts ‒ das Photon ‒ schließen kannst? Beschäftige dich darüber hinaus mit dem Wellencharakter der Materie durch die Elektronenbeugung am Doppelspalt.

Als nächstes solltest du dich dem Lernen der Grundlagen der Atom- und Kernphysik widmen z. B. den verschiedenen Atommodellen und deren historischen Entwicklung. Beschäftige dich dann mit der quantenhaften Emission und Absorption bei atomaren Systemen. Hierfür solltest du dir noch einmal die Röntgenstrahlung und den Laser anschauen. Wiederhole dann alles, was du in der Schule über den Atomkern und die radioaktive Strahlung gelernt hast. Und beschäftige dich mit den unterschiedlichen Zerfalls- und Strahlungsarten. Damit kannst du dann die Funktionsweise eines Kernkraftwerks und die Kernfusion im Innern der Sonne verstehen.

Hilfsmittel

Soweit dir von deinen Lehrerinnen und Lehrern nichts anderes gesagt wurde, darfst du in der schriftlichen Abiturprüfung eine zugelassene physikalische Formelsammlung, einen Taschenrechner und ein deutsches Wörterbuch benutzen.

Noch ein kleiner Hinweis

Falls dir während des Lernens die Inhalte in den Büchern und auf dem Papier zu statisch werden und du die Stimme in deinem Kopf gegen eine andere tauschen möchtest, kannst du dir auch eines der sofatutor-Videos ansehen.

Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei der Vorbereitung!

Abitur 2014 Physik: Allgemeine Grundlagenliste

Eigenschaften und Anwendungen von Feldern

Gravitationsfeld

  • Bewegung von Himmelskörpern
  • Die Kepplerschen Gesetze
  • Gravitationsgesetz
  • Messung der Gravitationskonstanten
  • Massenbestimmung mit dem Gravitationsgesetz
  • Gravitationsfeld
  • Potentielle Energie im Gravitationsfeld
  • Erste kosmische Geschwindigkeit
  • Zweite kosmische Geschwindigkeit
  • Fliehkraft: Anwendung (geostationärer Satellit)

Elektrisches Feld

  • Coulombsches Gesetz
  • Elektrisches Feld und elektrische Feldlinien
  • Felder punktförmiger Ladungen
  • Elektrische Feldstärke
  • Elektrische Potential – Spannung zwischen zwei Punkten im elektrischen Feld
  • Plattenkondensator
  • Reihenschaltung und Parallelschaltung von Kondensatoren
  • Arbeit und Energie im elektrischen Feld
  • Dielektrikum und seine Permittivität
  • Elektrische Flussdichte

Magnetfeld

  • Magnetisches Feld und magnetische Feldlinien
  • Magnetfeld eines geraden, stromdurchflossenen Drahtes
  • Magnetfeld einer langestreckten stromduchflossenen Spule
  • Magnetische Permeabilität
  • Felder im Vergleich

Bewegung von Ladungsträgern in Feldern

  • Ladungen im homogenen Feld: Bewegung in Feldrichtung
  • Ladungen im homgenen Feld: abgelenkte Bewegung
  • Braunsche Röhre
  • Millikan Versuch
  • Stromdurchflossene Leiter im Magnetfeld
  • Lorentzkraft
  • Fadenstrahlrohr und spez. Ladung des Elektrons
  • Hall Effekt
  • Massenspektrometer
  • Synchrotron
  • Zyklotron

Elektromagnetische Induktion, Schwingungen und Wellen

Elektromagnetische Induktion

  • Magnetischer Fluss und magnetische Flussdichte
  • Induktionsgesetz
  • Lenzsche Regel
  • Induktionsspannung durch Bewegung und Feldänderung
  • Selbstinduktion – Induktivität einer Spule
  • Energie einer stromdurchflossenen Spule
  • Energiedichte von Feldern
  • Der Transformator

Wechselstrom

  • Effektivwert von Wechselstrom und Wechselspannung
  • Kirchoffsche Gesetze in Reihen- u. Parallelschaltung
  • Wechselstromwiderstand
  • Phasenverschiebung

Elektromagnetische Schwingungen

  • Schwingkreis
  • Thomsonsche Schwingungsgleichung

Mechanische Schwingungen

  • Die harmonische mechanische Schwingung
  • Energie eines harmoischen Oszillators
  • Gedämpfte und erzwungene mechanische Schwingung
  • Resonanz und Reonanzkatatrophe

Mechanische Wellen

  • Mechanische Wellen
  • Die Ausbreitung mechanischer Wellen – Das huygenssche Prinzip
  • Beugung und Interferenz

Elektromagnetische Wellen und Wellencharakter des Lichts

  • Die elektromagnetische Welle
  • Der Hertzsche Dipol
  • Kohärenz
  • Modulation – Nachrichtenübertragung mit Hertzschen Wellen
  • Polarisation

Quantenobjekte und Atomare Systeme

Quantencharakter von Photonen und Elektronen

  • Interferenz und Photonen
  • Photoeffekt
  • Photon
  • Compton Effekt
  • Elektronenbeugung am Doppelspalt
  • Materiewellen
  • Unbestimmheitsrelation

Atommodelle

  • Periodensystem der Elemente
  • Bohrsche Atommodell
  • Schrödingergleichung und das Potentialtopfmodell
  • Quantenzahlen im Atom

Quantenhafte Emission und Absorption bei atomaren Systemen

  • Franck-Hertz-Versuch
  • Balmer Formel
  • Absorptions- und Emissionsversuche
  • Röntgenstrahlung
  • Laser

Radioaktivität, Atomkerne

Atomkerne

  • Radioaktive Strahlung
  • Radioaktivität
  • Zerfallsgleichung und Zerfallsreihen
  • Alpha-, Beta- und Gammastrahlung
  • Der Geigerzähler
  • Strahlenschutz
  • Die Atombombe
  • Kernfusion
  • Kernkraftwerk

Abitur Physik 2014 Berlin und Brandenburg

Wenn du dein Abitur in Berlin oder Brandenburg machst, solltest du einige Themen in Physik besonders gut beherrschen:
So ist es wichtig, dass du die Eigenschaften und Anwendungen von dem elektrischen Feld und dem magnetischen Feld kennst. Beschäftige dich also einerseits mit dem Plattenkondensator und andererseits mit dem elektrischen Potenzial. Außerdem solltest du wissen, wie ein magnetisches Feld mittels stromdurchflossenen Leitern und Spulen erzeugt wird. Beschäftige dich während deiner Prüfungsvorbereitung auch mit den Analogien und Unterschieden zwischen dem elektrischen und dem magnetischen Feld.
Außerdem solltest du die Bewegung von Ladungsträgern in Feldern kennen: Weißt du noch, was die Lorentzkraft ist und wie sich geladene Teilchen in Feldern verhalten?
Wichtig ist auch, dass du hierfür die kennengelernten Experimente ‒ sowohl Realexperimente wie auch Simulationen ‒ noch einmal durchgehst. Weißt du noch wie es sich mit dem zeitlichen Verlauf von Spannung und Stormstärke beim Auf- und Entladen eines Kondensators verhält? Auch die Parallel- und Reihenschaltung von Kondensatoren solltest du kennen. Und wie bewegen sich die Elektronen in der Braunschen Röhre oder im Fadenstrahlrohr?

Auch solltest du dich noch einmal mit elektromagnetischen Schwingungen und Wellen beschäftigen. Setze dich also mit der elektromagnetischen Induktion und auch mit dem Wellencharakter des Lichtes auseinander. Auch hier solltest du dir die kennengelernten Experimente noch einmal durch den Kopf gehen lassen: Zum Beispiel sollten dir Interferenzversuche mit Licht am Gitter zur Bestimmung der Gitterkonstante bzw. der Wellenlänge und auch die Polarisation von Licht etwas sagen.
Kennst du außerdem den Quantencharakter von Photonen und Elektronen noch? Und wie war das noch genau mit der quantenhaften Emission und Absorption bei atomaren Systemen? Natürlich solltest du hier auch wissen, wie du ein Emissions- und ein Absorptionsspektrum darstellt. Kannst du auch das Plancksche Wirkungsquantum bestimmen? Darüber hinaus sollte dir die Elektronenbeugung kein Fremdwort sein.

Ein weiterer Themenschwerpunkt bildet der Atomkern und die Radioaktivität. Weißt du, wie du den Nachweis einer radioaktiven Strahlung mit dem Geiger-Müller-Zählrohr erbringst? Außerdem solltest du die Zerfallskonstante eines radioaktiven Isotops bestimmten können. Und kennst du das Durchdringungsvermögen und die Ablenkung radioaktiver Strahlung?

Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei der Vorbereitung!

Abitur Physik 2014 für Baden-Württemberg

Einige Themen sind, auch wenn du sie vielleicht im Unterricht gelernt hast, in der Abiturprüfung in Baden-Württemberg nicht prüfungsrelevant.
So wird dir in deiner schriftlichen Prüfung kein Drehimpuls über den Weg laufen. Auch den natürlichen und anthropogenen Treibhauseffekt kannst du während deiner Vorbereitungen auf die schriftliche Prüfung links liegen lassen. Darüber hinaus sind die Themen Kernspaltung und Radioaktivtität in Baden-Württemberg nicht prüfungsrelevant. Auch mit den Aspekten der Elementartteilchenphysik muss du dich nicht beschäftigen.

Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei der Vorbereitung!

Abitur Physik 2014 Nordrhein-Westfalen

Grundlage bilden die verbindlichen Vorgaben der Lehrpläne für die gymnasiale Oberstufe (Richtlinien und Lehrpläne für die Sekundarstufe II – Gymnasium/Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen). Daneben hat Nordrhein-Westfalen die folgenden Themen als Prüfungsschwerpunkte der zentralen schriftlichen Abiturprüfung 2014 ausgewiesen: Ladungen und Felder mit dem Wissen über das elektrisches Feld, die elektrische Feldstärke und die Spannung (Feldkraft auf Ladungsträger im homogenen Feld, radialsymmetrisches Feld). Im Bereich des magnetischen Feldes ist die magnetische Flussdichte B und die Lorentzkraft relevant. Allgemein ist das Wissen um die Bewegung von Ladungsträgern in Feldern sowie die Bewegung von Ladungsträgern in elektrischen und magnetischen Feldern (Fadenstrahlrohr, Wien-Filter, Hall-Effekt) hervorgehoben. Die elektromagnetische Induktion und das Induktionsgesetz mit zeitlicher Veränderung von A und B sollten im Bereich des Elektromagnetismus abrufbar sein. Im Leistungskurs kommt zusätzlich die Induktivität L und die Selbstinduktion (verzögerter Einschaltvorgang bei Parallelschaltung von L und R, Ein- und Ausschaltvorgänge bei Spulen) hinzu.

Einen weiteren Schwerpunkt stellen die elektromagnetischen Schwingungen und Wellen dar mit Blick auf die Interferenz (Mikrowelleninterferenz, Wellenwanne, Lichtbeugung am Spalt, Doppelspalt und Gitter, Wellenlängenmessung). Der elektromagnetische Schwingkreis kann zusätzlich im Leistungskurs abgefragt werden.

Bei dem Schwerpunkt Atom- und Kernphysik geht es hauptsächlich um die Linienspektren in Absorption und Emission und die Energiequantelung des Atoms, sowie die Atommodelle (Bohrsches Atommodell, Beobachtung von Spektrallinien am Gitter, Franck-Hertz-Versuch). Zusätzlich kommen die Röntgenbeugung, Röntgenspektroskopie, Ionisierende Strahlung und ihre Energieverteilung, Radioaktiver Zerfall (Halbwertszeitmessung, Reichweite von Gammastrahlung, Absorption von Gammastrahlung), Bindungsenergie, Massendefekt (Interpretation des Diagramms „Nukleonenanzahl-Bindungsenergie“), Kernspaltung und Kernfusion und Kettenreaktion hinzu. Das eindimensionale Potentialtopfmodell ist wiederum nur im Leistungskurs relevant.

Teilchenaspekt des Lichts: Lichtelektrischer Effekt (Bestimmung des Planckschen Wirkungsquantums mit Photozelle und Gegenfeldmethode), Wellenaspekt des Elektrons: die Broglie-Theorie des Elektrons (Elektronenbeugung an polykristalliner Materie), sowie der Wellen- und Teilchenaspekt von Quantenobjekten mit den Grenzen der Anwendbarkeit klassischer Begriffe in der Quantenphysik (Doppelspaltversuch mit einzelnen Elektronen und mit Licht reduzierter Intensität) sind bei dem Schwerpunkt Quanteneffekte gefragt. Die Heisenberg´sche Unbestimmtheitsrelation sowie die Relativitätstheorie mit Konstanz der Lichtgeschwindigkeit und deren Konsequenzen, das Michelson Morley Experiment, die Zeitdilatation und Längenkontraktion (Lichtuhr), der relativistische Impuls und die Äquivalenz von Masse und Energie kommen noch beim Leistungskurs hinzu.

Diese Schwerpunktsetzung gibt jedoch keine Sicherheit, dass die verbleibenden Themen nicht geprüft werden.

Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei der Vorbereitung!

Abitur Physik 2014 Bayern

Bayern weist keine Schwerpunkte für das Abitur in Physik aus. Hier beziehen wir uns daher auf die Vorgaben des Lehrplans für die gymnasiale Oberstufe in Bayern und fassen sie überblicksartig für euch zusammen.

In der Jahrgangsstufe 11 gibt es folgende Themenschwerpunkte: Das statisch elektrische Feld, welches unter anderem das Coulombsche Gesetz, den Plattenkondensator und das elektrische Potential umfasst. Daneben ist das statisch magnetische Feld und dessen Erzeugung mittels stromdurchflossener Leitern und Spulen relevant. Die Fähigkeit einen Vergleich zwischen den unterschiedlichen Feldern zu ziehen, um Analogien und Unterschiede deutlich zu machen, gehört ebenso zu diesem Wissensgebiet. Die Bewegung geladener Teilchen in Feldern, die Lorentzkraft und wie sich geladene Teilchen in Feldern verhalten, stellt ein weiteres Themenfeld dar. Dazu gehören im Anwendungsbereich die Braunsche Röhre, das Fadenstrahlrohr, der Hall Effekt sowie das Wissen über Synchrotron und Zyklotron. Einblicke in die spezielle Relativitätstheorie sind für die Klassenstufe 11 in Bayern auch relevant. Neben den Grundprinzipien steht hier vor allem die Zeitdilatation und Längenkontraktion im Mittelpunkt. Mit dem Themenkreis der elektromagnetische Induktion, worunter auch die Wechselstromthematik fällt, sind alle Grundlagen für den elektrischen Schwingkreis gelegt, die für den Punkt Schwingungen und Wellen relevant sind. Die mechanische Schwingung sollte in allen ihren Variationen (harmonisch, gedämpft und erzwungen) bekannt sein, da diese Analogien zwischen elektrischem Schwingkreis und mechanischer Schwingung verdeutlichen. Neben Schwingungen schreibt der Lehrplan die Thematik Wellen fest. In ihrer mechanischen und elektromagnetischen Art sollten anhand des Spalts und des Doppelspalts Begriffe wie Beugung und Interferenz bekannt sein.

In Jahrgangsstufe 12 sind die Eigenschaften von Quantenobjekten thematisch festgeschrieben, mit dem Phonton als Teilchencharakter des Lichts und dem Photoeffekt durch die Gegenfeldmethode. Das Atommodell der Quantenphysik fließt auch in das Anforderungsprofil mit ein. Absorptions – und Emissionsspektren, das Bohrsche Atommodell, der Franck-Hertz-Versuch und die Erzeugung von Röntgenstrahlen sind Wissensbausteine, die im Kontext der Strukturuntersuchungen zum Aufbau der Materie relevant werden. Daran schließt sich ein einfaches Atommodell der Quantenphysikder lineare Potentialtopf. Weiterhin relevant im Stoffkanon ist die Thematik der Radioaktivität und Kernreaktionen. Dafür ist das Wissen über die unterschiedlichen Zerfalls- und Strahlungsarten Vorraussetzung, mit denen du dann die Funktionsweise eines Kernkraftwerks und die Kernfusion in der Sonne verstehst. Letztlich stellt die Astrophysik einen Bestandteil des Lehrstoffes dar, in der unter anderem die Kepplerschen Gesetze, die Gravitationsgesetze, die kosmische Geschwindigkeit und die Expansion des Universums wichtige Bestandteile des Unterrichts bilden.

Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei der Vorbereitung!

Titelbild: ©sofatutor

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.