Ins Ausland – aber wann?

Du möchtest ins Ausland gehen? Welche Möglichkeiten es gibt, verraten wir dir im Artikel Ins Ausland – deine Möglichkeiten. Du bist aber nicht sicher, wann der beste Zeitpunkt ist? Hier stellen wir dir verschiedene Möglichkeiten vor, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

Während der Schulzeit

Jeden Tag zur selben Schule zu gehen und immer die gleichen Gesichter zu sehen, langweilt dich? Du würdest lieber mal ein Jahr in einem anderen Land zur Schule gehen? Wenn du während der Schulzeit ins Ausland gehen möchtest, kannst du den größten Teil der Organisation deiner Schule überlassen – ein nicht zu unterschätzender Vorteil, denn wenn deine Schule so etwas ermöglicht, hat sie meistens schon gute Kontakte. Viele Schulen haben Partnerschulen in anderen Ländern, doch es kann auch passieren, dass dein Traumziel nicht dabei ist. Es gibt aber externe Anbieter, die dir unabhängig zu einem High School-Jahr im Ausland verhelfen können. Da hast du meistens viele verschiedene Länder zur Auswahl.

Solltest du einen Austausch machen, der nicht von deiner Schule organisiert wird, musst du das natürlich trotzdem mit deinen Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleiterin oder dem Schulleiter absprechen. Schließlich kannst du nicht einfach für ein Jahr verschwinden und solltest vorher genau klären, ob du das Schuljahr in Deutschland wiederholen musst und was es sonst zu beachten gibt.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Nach der Schule

Endlich! Nie wieder Schule! Aber was jetzt? Wenn du dir noch unsicher bist, ob du Ausbildung oder Studium machen willst und keine Idee hast, in welche Richtung es für dich als nächstes gehen soll, ist ein Auslandsaufenthalt eine gute Wahl. So verschwendest du keine wertvolle Zeit und lernst etwas für’s Leben. Für ein paar Monate oder ein ganzes Jahr auf sich gestellt zu sein, lehrt einem vor allem eines: Selbständigkeit.

Du brauchst dir keine Gedanken darüber machen, dass du – zurück in Deutschland – das Schuljahr vielleicht wiederholen musst oder irgendetwas verpasst hast, was dich in deiner Schulbildung zurückwirft. Du solltest dich nur darauf einstellen, dass du dich schon während des Auslandsaufenthalts um Bewerbungen für Ausbildung oder Studium kümmern musst. Schaue am besten vorher schon nach den Fristen, die dafür einzuhalten sind.

Während des Studiums oder der Ausbildung

Nach dem zweiten oder dritten Studienjahr (je nach Studiengang) können viele Studenten die Chance nutzen und für ein oder zwei Semester ins Ausland gehen.
Der perfekte Zeitpunkt für Azubis hingegen ist von Ausbildung zu Ausbildung unterschiedlich. Die mögliche Dauer der Auslandsaufenthalte liegt hier zwischen 3 Wochen und 2 Jahren.

Die Universitäten, die Semester im Ausland ermöglichen, haben meist ein eigenes Auslandsamt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort stehen in Kontakt mit den zur Wahl stehenden Partnerhochschulen und helfen bei Fragen weiter. Auch hier muss abgeklärt werden, ob die im Ausland besuchten Kurse in Deutschland angerechnet werden können. Außerdem gibt es in den meisten Fällen nur wenige Plätze. Deshalb kann es auch passieren, dass man keinen abbekommt.

Zurzeit gibt es für Azubis noch relativ wenig Angebote für Auslandsaufenthalte. Die Möglichkeiten sind stark vom Ausbildungsplatz oder der Berufsschule abhängig. Da es in anderen Ländern auch andere Ausbildungssysteme gibt, kann nicht überall ein passender Betrieb (oder eine passende Berufsschule) gefunden werden. Auch hier muss abgesprochen werden, ob die Zeit im Ausland in Deutschland anerkannt wird. Für genauere Informationen zu den Abläufen und Voraussetzungen ist hier kein Auslandsamt zuständig, sondern die Industrie- und Handelskammern sowie die Agentur für Arbeit.

Nach dem Studium

Du hast dein Diplom, den Bachelor oder Master in der Tasche, aber noch keine Lust, irgendwo jeden Tag von früh bis spät zu arbeiten? Wer erst einmal richtig im Arbeitsleben angekommen ist, findet nur noch schwer Zeit, um für Monate oder gar ein ganzes Jahr ins Ausland zu gehen. Das ist also die letzte Chance!

Deinen Auslandsaufenthalt kannst du dir nun selbst zusammenstellen oder bei einem Anbieter buchen. Je nachdem, wonach dir der Sinn steht, kannst du im Ausland zur Sprachschule gehen, arbeiten, ein Praktikum machen oder dich sozial engagieren. Jetzt, wo du mit Schule und Uni fertig bist, musst du jedoch noch mehr als zuvor die finanzielle Seite mit einplanen.

Wenn du für deinen Auslandsaufenthalt keine Ersparnisse nutzen kannst, musst du dir frühzeitig klar darüber werden, wie du dein Leben im Ausland finanzieren willst. Wenig ratsam ist es, sich mit völlig leeren Taschen in das Abenteuer Auslandsaufenthalt zu stürzen. Gut ist auch immer ein Plan B: Das können Bekannte, Freundinnen und Freunde oder Verwandte sein, bei denen du im Notfall unterkommst. Das kann aber auch die Familie sein, die dich finanziell unterstützt, falls deine Pläne nicht sofort aufgehen.

 

Titelbild: ©iStock.com/Kuzma

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.