Lernmythen: Schneller lernen – kann das funktionieren?

Wenn beim Lernen aus dem Motivationsproblem plötzlich ein Zeitproblem wird, fragt man sich: Kann ich nicht einfach schneller lernen? Wir haben die Antwort für dich.

Natürlich ist es möglich, die Zeit, die du bis zu der nächsten Klassenarbeit hast, effektiver zu nutzen. Dafür musst du einige Gewohnheiten ändern und neue in deinen Alltag integrieren:

Schnelllesetechniken anwenden

Wenn du Texte schneller liest, sparst du Zeit. Logisch. Mit dem Speed Reading kannst du deine Lesegeschwindigkeit bis zu 100 Prozent steigern. Dabei liest du einen Text nicht Wort für Wort, sondern nimmst Wortgruppen gleichzeitig wahr, ohne dass Informationen verlorengehen.

So lernst du mit Spaß und verbesserst die Noten
30 Tage kostenlos testen

Notizen machen

Aber mit dem Lesen allein lernt man nicht. Egal, ob du einen Text liest oder ein Video zum Thema schaust, lege dir Stift und Papier für Notizen bereit und schreibe mit. Denn etwas, das wir mit der Hand schreiben, merken wir uns besser. Und schon ist der Lerninhalt viel schneller in deinem Kopf.

Leerlauf nutzen

Wenn die Klassenarbeit näher rückt, solltest du jede Minute zum Lernen nutzen. Wie wäre es also, wenn du beim Zähneputzen Vokabeln durchgehst oder dir beim Joggen einen Podcast zum Thema anhörst? Achso, und Karteikarten lassen sich hervorragend im Wartezimmer oder im Bus durchgehen.

Mit mehreren Sinne lernen

Sprich beim Lernen mehrere Sinne gleichzeitig an. Du kannst dir Inhalte besser merken, wenn du sie nicht nur siehst, sondern auch hörst und mit einer Schreibbewegung verknüpfst, z. B. wenn du ein Erklärvideo schaust und mitschreibst. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehen damit aus, dass die Informationen so in verschiedenen Bereichen des Gehirns verarbeitet werden. Dadurch kannst du den Lerninhalt doppelt so schnell aufnehmen.

Vor dem Einschlafen auffrischen

Auch wenn du es nicht bewusst wahrnimmst, beim Schlafen arbeitet dein Gehirn weiter. Und es beschäftigt sich mit den Informationen, die es vor dem Schlafengehen aufgenommen hat. Gehe also, bevor du ins Bett gehst, noch einmal die wichtigsten Lerninhalte durch. So speichert dein Gehirn sie nachts ganz von allein ab – und du hast selbst die Schlafenszeit effektiv genutzt.

Fazit: Ja, du kannst den Schulstoff schneller in deinen Kopf bekommen und die Lernzeit effektiver nutzen. Dafür musst du nur deine Gewohnheiten beim Lernen etwas verändern.

Weitere Lernmythen:

Titelbild: © sofatutor.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.