Muss man nicht wissen, merkt man sich aber! Teil II

Stars und Sternchen: Ob Skandale oder kuriose Auftritte, die Medien halten uns regelmäßig auf dem Laufenden. Nur wie haben sich die Promis in der Schule so angestellt? Wir machen weiter mit Teil II des unnützen Wissens und schauen mal, wer eigentlich welchen Schulabschluss hat.

Barack Obama

„Yes, we can!” So ziemlich jeder kennt diesen Satz des amerikanischen Präsidenten. Doch wie sah das in seiner schulischen Laufbahn aus? War er da ebenso siegessicher? Nach der Grundschule besuchte er eine multireligiöse staatliche Schule. Er kehrte dann aber nach Hawaii zurück, wo seine Großeltern ihn aufzogen und er ab der fünften Klasse auf eine Privatschule ging. Er hat anschließend Politikwissenschaften studiert. Nach seinem Bachelor studierte er noch Rechtswissenschaften an der „Harvard Law School”, wo er auch seine Frau kennenlernte. Er schloss mit einem Doktor ab.

Zac Efron

Er hatte nach der Schule das Ziel, zu studieren. Allerdings wurde sein Schauspieltalent sehr früh entdeckt, sodass er schon mit 15 Jahren viele Fernsehauftritte hatte. Er brach sein Studium also ab und widmete sich der Filmbranche. Bevor er aber zum Schauspielen gelangte, fielen seine Gesangstalente auf und er spielte bei einer Aufführung von Peter Pan mit.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Annette Schavan

Tja, vor oder nach der Aberkennung ihres Doktortitels? Annette Schavan studierte nach ihrem Abitur zwölf Semester Philosophie, katholische Theologie und Erziehungswissenschaften. Sie promovierte, das heißt, sie bekam einen Doktortitel für ihre Doktorarbeit. Dieser Titel wurde ihr dieses Jahr aberkannt, da sie in ihrer Doktorarbeit verwendete Quellen und Zitate nicht als diese gekennzeichnet hat. Das nennt man Plagiat. Sie hat neben ihrem Doktor keinen weiteren Studienabschluss. Somit zählt nur ihr Abitur. Deshalb behaupten böse Zungen, dass nun jeder mit einem Bachelor-Abschluss damit höher qualifiziert sei, als sie.

Heidi Klum

Heidi Klum ist ein kluges Köpfchen. Das beweist auch ihr Schulabschluss. Sie hat ihr Abitur gemacht. Auf eine Ausbildung zur Modedesignerin verzichtete sie, da sie in einer Late-Night-Show von Thomas Gottschalk bereits einen Modelwettbewerb gewann und einen Vertrag als Fotomodel für drei Jahre bekam.

Bülent Ceylan

Der Komiker hat ein Gymnasium besucht und dort auch sein Abitur gemacht. Danach machte er ein Praktikum bei „VIVA”. Dort traf er einen Comedy-Autor, mit dem er bis heute zusammenarbeitet. Er hatte zunächst kleine Bühnenauftritte und begann ein Studium in Philosophie und Politikwissenschaften. Dieses gab er aber dann zugunsten seiner Bühnenkarriere auf. Schade eigentlich.

Johnny Cash

Johnny Cash hat bereits mit sechs Jahren auf den Baumwollfeldern seiner Eltern mitgeholfen. Mit zehn Jahren bekam er seine erste Gitarre geschenkt. Er machte einen Schulabschluss an der Highschool, was mit einem deutschen Abitur vergleichbar ist. Er war danach Fließbandarbeiter und später bei der Armee. Abends machte er zusammen mit Freunden in Clubs Musik. Nach einiger Zeit stellte er sich einem Musikproduzenten vor und 1955 (er war damals 23 Jahre alt) kam seine erste Single heraus.

Günther Jauch

Der Mann, der schon jahrelang „Wer wird Millionär?” moderiert, entging gerade so dem Sitzenbleiben. Dem „Spiegel“ sagte er einmal: „Ich war allenfalls ein mittelmäßiger Schüler, am Ende ging ich mit einem ruhmlosen 3,1-Abitur vom Gymnasium. Deutsch fand ich toll, Politische Weltkunde auch und Biologie so einigermaßen, aber in vielen anderen Fächern bin ich knapp an der Leistungsverweigerung vorbeigeschrammt.“ Immerhin hat er ein Abitur gemacht und begann ein Jurastudium. Das brach er aber ab, um an die „Deutsche Journalistenschule” zu gehen.

Albert Einstein

Dieser hochbegabte Physiker hat mit 15 Jahren das Münchner Gymnasium verlassen. Ohne Abschluss blieb er allerdings nicht. Später holte er die Matura (Abitur der Schweiz) mit hervorragenden Noten nach, um anschließend am Polytechnikum zu studieren.

Teil I verpasst? Hier geht’s zum Artikel Muss man nicht wissen, merkt man sich aber! Teil I.

 

Titelbild: ©iStock.com/Choreograph

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.