Wanted: Wer ist unsere Bildungsministerin?

Man wird das Gefühl nicht los, dass die Ministerinnen und Minister ihr Amt häufiger wechseln, als so mancher seine Unterwäsche. Oder weißt du, wer gerade Bildungsministerin ist? Annette Schavan ist wohl vielen noch ein Begriff, denn die Aufregung um ihre Doktorarbeit hat sie eher ungewollt in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit katapultiert. Sonst wird das Amt des Bildungsministers oder der Bildungsministerin ja eher von Schweigen umhüllt. Und das hat sich scheinbar auch jetzt nicht geändert. Schon im Februar 2013 trat Johanna Wanka ihren Dienst an. Doch wer ist sie eigentlich?

Schülerin, Studentin, Professorin, Ministerin

So kann es gehen. Geboren wurde Johanna Wanka 1951 in der sächsischen Stadt Rosenfeld bei Torgau. Sie ist also schon 62 Jahre alt und gehört zusammen mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (70) und Justizministerin Sabine (Achtung Zungenbrecher!) Leutheusser-Schnarrenberger (62) zu den Ältesten in der Regierung.

Johanna Wanka studierte nach ihrem Schulabschluss an der Uni in Leipzig Mathematik. Danach arbeitete sie unter anderem als Assistentin und Professorin an der Hochschule Merseburg und wurde später dort Rektorin. Also hatte sie schon immer mit Schule und Bildung zu tun. Aber auch ihr nächster Schritt passt ins Bild: Im Jahr 2000 wurde sie Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Brandenburg und später in Niedersachsen. Erst 2001 trat sie ihrer jetzigen Partei bei: der CDU.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Interessant ist auch, dass sie die Bürgerbewegung der ehemaligen DDR unterstützte. Die setzte sich unter anderem für die Meinungs- und Reisefreiheit der Menschen ein. Außerdem war sie Gründungsmitglied des „Neuen Forums“ in Merseburg, was kurz vor dem Mauerfall entstand. Diese Gruppe machte es sich damals zum Ziel, auf die Ungerechtigkeiten in der DDR aufmerksam zu machen.

Was genau macht die Bildungsministerin?

Als Bildungsministerin ist Johanna Wanka für mehrere Bereiche zuständig. Dazu gehören Bildung und Forschung, aber auch die Wissenschaft. Doch was genau versteht man eigentlich darunter?

Bei der Bildung geht es unter anderem darum, möglichst vielen Menschen Bildung zugänglich zu machen. Es wird aber auch daran gearbeitet, das Bildungssystem zu verbessern und Integration von Einwanderern und ihren Kindern mit Hilfe von Bildung zu fördern. Und was wird geforscht? In der Forschung geht es vor allem darum, neue Technologien zu erarbeiten und dann ihre Entwicklung zu unterstützen.

Der wissenschaftliche Bereich beschäftigt sich unter anderem mit den Hochschulen in Deutschland: Wie wird ein Studienplatz bezahlt? Welche Unis sind die besten auf ihrem Gebiet? Solche Fragen werden vom Bildungsministerium untersucht und beantwortet. Klar, dass Frau Wanka das nicht alles allein schafft. Es arbeiten mehrere Staatssekretäre und Staatsekretärinnen für sie, die jeweils mehrere Abteilungen leiten, in denen wiederum viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind.

Immer noch neugierig? Mehr zu Johanna Wanka und was sie als Ministerin so macht, findest du im Artikel Was macht eigentlich die Bildungsministerin?.

 

Titelbild: ©iStock.com/kunertus

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.