Schulranzen

Schulranzen-Einschulung-Infos-Eltern

Im Schulranzen findet alles Wichtige, Nützliche und Lustige seinen Platz. So versüßt der Schulranzen den Schultag und bietet Sicherheit und Komfort. Worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Schultaschen für Schulanfängerinnen und Schulanfänger empfohlen werden.

Wann sollten Sie den Schulranzen kaufen?

Auch wenn einige Schnäppchenjägerinnen bzw. -jäger schon im Herbst vor der Einschulung einen günstigen Schulranzen sichten, sollten Sie sich mit dem Kauf zurückhalten: Zu groß ist die Gefahr, dass sich Geschmack und Größe Ihres Kindes oder die Anforderungen an den Schulranzen drastisch ändern. Schulranzen sind über das gesamte Jahr hinweg erhältlich. Eine gute Zeit, um den Schulranzen zu kaufen, ist im Frühjahr, circa vier bis fünf Monate vor der Einschulung. Hier gibt es noch die Chance auf ein günstiges Vorjahresmodell oder Ihr Kind bekommt den neuesten Ranzen mit dem schönsten Motiv. Wer bis kurz vor dem Zeitpunkt der Einschulung wartet, kann zwar Glück haben und ein bereits reduziertes Modell ergattern. Oftmals sind die Rucksäcke mit den Lieblingsmotiven dann schon vergriffen.

 Einschulung-Schulanfang-Schule

Wie schwer sollte ein Schulranzen sein?

Die Schulranzen der meisten Kinder sind zu schwer. Das strapaziert nicht nur die Wirbelsäule, sondern auch das Gemüt Ihres Kindes. Hier erfahren Sie, was Sie tun können, um den Rücken Ihres Kindes zu entlasten.

Sobald die Schultasche mehr als 12 Prozent des Körpergewichtes des Trägers ausmacht, belastet sie die Wirbelsäule. Bei einer Schülerin oder einem Schüler mit 40 Kilogramm Körpergewicht ist die Tasche also schon ab etwa 5 Kilogramm zu schwer. Viele junge Schülerinnen und Schüler sind jedoch mit einem Ballast von bis zu 17 Kilogramm auf ihren Rücken unterwegs. Eine Untersuchung der Aktion KidCheck hat herausgefunden, dass es zu Haltungsschäden kommen kann, wenn das Ranzengewicht ein Drittel des Körpergewichts des Kindes überschreitet.

Das können Eltern tun:

Der erste wichtige Schritt zur perfekten Schultasche beginnt beim Kauf. Wichtig ist hier vor allen Dingen, dass sie selbst möglichst leicht ist und richtig sitzt. Denn die meisten Ranzen wiegen schon leer bis zu 1,3 Kilo. Die Tasche sollte nicht zu weit oben am Rücken getragen werden und vom Rücken abstehen oder zu tief bis über das Gesäß hängen. Als Nächstes sollten Sie Ihrem Kind erklären, wie man die Schultasche richtig trägt: Die Tasche in einer Hand oder mit nur einem Schultergurt zu tragen, belastet den Rücken einseitig. Mit beiden Gurten über den Schultern, nicht zu straff und nicht zu locker – dann kann nichts schiefgehen.

Um das Gewicht der Tasche möglichst gering zu halten, sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind abends vor jedem Schultag die Hefte, Bücher und Hefter aussortieren, die am nächsten Tag nicht gebraucht werden. Gibt es Getränke in der Schule oder lässt sich dort die Flasche auffüllen? In dem Fall reicht es, eine kleine Flasche mitzunehmen.

Sie können sich zudem erkundigen, ob es Schließfächer, Regalfächer im Klassenraum oder Ähnliches an der Schule gibt. Ihr Kind kann dort die schweren Bücher unterbringen, die es nicht für die Hausaufgaben oder zum Lernen benötigt.

Wichtige Merkmale einer guten Schultasche: Worauf sollten Sie beim Schulranzenkauf achten?

Drei Viertel aller Grundschülerinnen und Grundschüler legen ihren Schulweg zu Fuß zurück. Insgesamt sind Kinder so etwa eine halbe Stunde mit ihrem Schulranzen auf dem Rücken unterwegs. Umso wichtiger ist es, einen Schulranzen zur Einschulung zu finden, der optimal passt. Auf folgende Eigenschaften sollten Sie beim Kauf der Schultasche für Ihren ABC-Schützen bzw. Ihre ABC-Schützin achten:

  • Leer sollte der Schulranzen nicht mehr als 1,5 Kilo wiegen.
  • Für einen sicheren Schulweg sind Reflektoren und helle, auffällige Farben unverzichtbar.
  • Passt der Ranzen? Er sollte die Schulterhöhe Ihres Kindes nicht überragen, nicht über das Gesäß hängen, nicht an der Seite überstehen, sondern im Idealfall waagerecht an beiden Schulterblättern aufliegen.
  • Weich gepolsterte, mind. 4 cm breite und leicht verstellbare Schulterträger – je nach Oberbekleidung kann die Einstellung angepasst werden.
  • Ergonomisch geformtes Rückenteil: druckstabil, mit weicher Polsterung, atmungsaktiv und rutschfest
  • Ein robuster und gepolsterter Tragegriff
  • Mehrere Fächer, mit leicht zu öffnenden Reißverschlüssen, um schwere Gegenstände zur besseren Gewichtsverteilung nah am Körper zu platzieren
  • Ein längen- und höhenverstellbaren Brustgurt sowie einen Hüftgurt zur besseren Verteilung des Gewichts
  • Das GS-Zeichen und die DIN 58124 bescheinigen dem Schulranzen Verkehrssicherheit und Wetterfestigkeit
  • Das Design sollte langfristig attraktiv sein.
  • Die Schultasche im Hochformat ist der im Querformat vorzuziehen.

 Einschulung-Schulanfang-Schule

Welcher Schulranzen wird für Erstklässlerinnen und Erstklässler empfohlen?

Bei der Einschulung Ihres Kindes gibt es eigentlich nur zwei wichtige Gegenstände, die auf jeden Fall dazugehören: die Schultüte und der Schulranzen. Welches Modell besonders für Schulanfängerinnen und Schulanfänger empfohlen wird, lesen Sie hier.

Die richtige Schultasche finden: Schulranzen vs. Schulrucksack

Der Zweck einer Schultasche ist der Transport von Büchern, Heften und Schulzubehör auf dem Schulweg. Dabei soll der Inhalt vor Regen und Schmutz geschützt werden. Für Grundschülerinnen und Grundschüler ist aber auch die Übersichtlichkeit wichtig. Bisher hatte ein klassischer Schulranzen – oder Tornister –die Nase vorn.

Schulranzen haben meist ein kastenförmiges Grundgestell. Schulrucksäcke haben hingegen eine flexiblere Form, bieten im Innenraum jedoch ebenso viele Unterteilungen wie ein Schulranzen. Mittlerweile gibt es viele ergonomische Schulrucksäcke, die einige Fächer und große Öffnungen zum Befüllen bieten. Gewichtsmäßig sind Rucksäcke etwas leichter. Preislich liegen qualitativ hochwertige Ranzen und Rucksäcke etwa gleichauf. Tendenziell tragen die meisten Erstklässlerinnen und Erstklässler einen Schulranzen. In den höheren Klassen wechseln viele Schülerinnen und Schüler dann zu Rucksäcken.

Schulranzentrolleys

Seit einiger Zeit gibt es auch die sogenannten Schulranzentrolleys: Entweder als Zubehör zum Ranzen oder in das Rückenteil des Schulrucksacks in Form von Rollen und herausziehbarer Zugstange eingebaut. Das erleichtert den Schulweg für die Erstklässlerin bzw. den Erstklässler. Sie müssen die Last nicht mehr auf dem Rücken tragen, sondern können sie hinter sich ziehen. Sobald jedoch im Schulgebäude Absätze und Treppenstufen bestiegen werden müssen, kann der Trolley durch eine einseitige Zugbelastung auch schlecht für den Rücken Ihres Kindes sein. Ein Trolley sollte daher nur infrage kommen, wenn der Schulweg und die Fortbewegung im Schulgebäude auf ebenem, flachen und festem Boden stattfindet.

Die richtige Gewichtsverteilung

Auch die optimale Gewichtsverteilung spielt bei der Wahl der Schultasche eine wichtige Rolle. Ein ergonomischer Schulrucksack ist vor allem für Schulanfängerinnen und Schulanfänger mit schmalem Rücken geeignet. Bei einigen Ranzen gibt es die Möglichkeit, Brustgurte dazuzukaufen, bei manchen sind sie bereits enthalten. Zudem ist es wichtig, dass die Träger gepolstert sind, damit das Gewicht gleichmäßig auf beide Schultern verteilt wird.

Schnallen und Reißverschlüsse sollten so angebracht sein, dass sie von Erstklässlerinnen und Erstklässlern selbstständig geöffnet, geschlossen und verstellt werden können. Ganz besonders wichtig ist die Verkehrssicherheit, also die Sichtbarkeit der Schulranzen oder Schulrucksäcke. An Schulranzen und Schulrucksäcken sollten rundum Reflektoren und reflektierende Flächen angebracht sein.

Schultaschen im Vergleich: Welcher Ranzen passt zu Ihrem Kind?

Vor der Einschulung gilt es, viele Termine und Fristen zu koordinieren und zu planen. Damit im Organisationsstress nicht der erstbeste Schulranzen gekauft wird, geben wir wichtige Hinweise vor dem Kauf.

Wie können Sie die Schulranzen vor dem Kauf testen?

Der Schulranzen sollte gemeinsam mit Ihrem Kind begutachtet werden, ehe Sie ihn kaufen. Dazu können Sie entweder in ein Taschengeschäft gehen oder sich einige Modelle nach Hause bestellen. Achten Sie auf die Aspekte „Sicherheit“ sowie „ergonomisches Tragen“. Dabei hilft Ihnen die Angabe, ob der Schulranzen die DIN-Norm 58124 erfüllt und das AGR-Gütesiegel besitzt. Die Stiftung Warentest gibt jedes Jahr einen Test mit den neuesten Schulranzen-Modellen heraus, wobei hier vorrangig Markenfirmen, wie ergobag, scout, McNeill, Herlitz, DerDieDas oder Step by Step getestet werden.

Ihr Kind sollte ausprobieren, ob es gut an alle Fächer herankommt. Außerdem sollte es überlegen, welche Farben und Formen es am schönsten findet. Es soll den Ranzen schließlich lange tragen.

Lassen Sie Ihr Kind die Favoriten mit und ohne Jacke aufsetzen. Verstellen Sie gemeinsam alle Gurte probeweise und öffnen und schließen Sie die Fächer des Ranzens mehrmals. Der Schulranzen sollte im leeren und gefüllten Zustand auf dem Boden stehen können, ohne umzukippen. Befüllen Sie das Modell dazu testweise mit ein paar Unterlagen bzw. Büchern.

 Einschulung-Schulanfang-Schule

Welche Qualitätssiegel gibt es?

Wenn Sie sich beim Kauf unsicher sind, ob der Ranzen Ihren Sicherheits- und Komfortansprüchen gerecht wird, achten Sie auf diese beiden Qualitätssiegel. Wir erklären Ihnen, wann sie vergeben werden.

Die DIN 58124 – eine Norm für Schulranzen

Es gibt für Vieles eine DIN-Norm in Deutschland, so auch für Schulranzen: die DIN 58124. Eine Zertifizierung durch die DIN-Norm erfolgt freiwillig. Es ist also ein möglicher Indikator, um sich den Kauf zu erleichtern. Viele Hersteller erfüllen auch ohne DIN-Norm die wichtigsten Kriterien.

Wenn ein Schulranzen die DIN 58124 hat, besitzt er …

Material und Bauweise

  • eine kindgerechte Form und stabile, reiß- und bruchfeste Hülle.
  • ein wasserabweisendes Außenmaterial, inklusive Bodenwanne.
  • eher ein Hochformat als ein Querformat, um nicht über die Schulterbreite hinauszuragen.
  • ein möglichst geringes Eigengewicht (laut DIN nicht mehr als 10 Prozent des Körpergewichts).

Ergonomie

  • ein körpergerechtes und atmungsaktives Rückenpolster.
  • mindestens 50 cm lange und 4 cm breite Tragegurte.
  • einen Griff zum Tragen und Aufhängen.

Sicherheit

  • sicher verarbeitete Funktionselemente und bewegliche Teile, z. B. Gurte und Deckel.
  • mindestens 20 Prozent fluoreszierend reflektierende Außenflächen an der Front und der Seite, also knallige Warnfarben.
  • mindestens 10 Prozent retroreflektierende Außenflächen an der Front und der Seite, also Reflektoren.

Falls Ihr Kind einen Schulweg mit viel Verkehr zurücklegen muss, sollten sie besonderen Wert auf ausreichend viele Reflektoren legen. Die DIN kann Ihnen hierbei nur einen Anhaltspunkt liefern.

Das AGR-Gütesiegel

Die „Aktion Gesunder Rücken e. V.“ zeichnet mit ihrem AGR-Gütesiegel Produkte aus, die rückengerecht sind. Dabei geht es darum, Rückenschmerzen vorzubeugen oder Erkrankungen des Rückens schonend zu behandeln.

Worauf die „Aktion Gesunder Rücken“ bei der Vergabe ihres Siegels achtet, erfahren Sie hier:

Leergewicht und Tragegurte

Das Leergewicht des Schulranzens darf bei einem Innenraumvolumen von mindestens 15 Litern 1,5 Kilogramm nicht überschreiten.

Die Tragegurte mindestens 4 cm breit und ausreichend gepolstert sein. Außerdem sollten sie einfach zu verstellen sein.

Rückenteil und Fächeraufteilung

Seitliche Erhöhungen und rutschfestes Material sind genauso wichtig, wie eine atmungsaktive Polsterung und eine ergonomische Konturierung des Rückenteils der Schultasche.

Wichtig ist die Ausrichtung der Fächeraufteilung. Sie muss so gestaltet sein, dass schwere Gegenstände dicht am Rücken platziert werden können.

Für Schulrucksäcke weist der Rücken-Verein daraufhin, dass sie die Möglichkeit bieten sollten, den Inhalt nah an den Rücken zu bringen, z. B. mittels eines Tunnelzugs mit Kompressionseffekt bzw. durch einen seitlich angebrachten Kompressionsgurt. Dadurch verdichtet sich der Schulrucksack und verringert somit die Hebelwirkung auf den Rücken.

Aktuell sind sieben Schulranzen und elf Schulrucksäcke mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet. Die meisten stammen von den Anbietern Scout, Step by Step, Coocazoo der DerDieDas.

Welche Schulranzen und Schulrucksäcke überzeugen im Test?

Die Internetseite „Schultaschen-Ratgeber“ hat eine Schulranzen- und Schulrucksacktabelle angelegt, in der die gängigsten Modelle aufgelistet und verglichen werden. Für Schulanfängerinnen und Schulanfänger empfiehlt der Ratgeber:

Top 3 Schulranzen 2019 laut Schultaschen-Ratgeber

  1. Scout – Alpha: ab 105 cm Körperlänge
  2. Spiegelburg – Flex Style: ab 110 cm Körperlänge
  3. Ergobag – Pack: zwischen 100 und 150 cm Körperlänge

Top 3 Schulrucksäcke für die Grundschule 2019 laut Schultaschen-Ratgeber

  1. Schneiders – Toolbag Soft
  2. Lässig – 4Kids Schoolbag
  3. Jack Wolfskin – Classmate

Top 3 Schulrucksack-Trolleys 2019 laut Schultaschen-Ratgeber

  1. Take it Easy – Barcelona
  2. HP – Rollen-Rucksack
  3. Take it Easy – Madrid

Auch die Stiftung Warentest testet zu Beginn des Jahres die aktuellen Schulranzen-Modelle. Dies sind ihre Favoriten für das Jahr 2019:

Top 3 Schulranzen 2019 laut Stiftung Warentest

  1. Ergobag – Cubo Neo Edition: besonders der Strahlebär erhält für seine Reflektoren die Teilnote 1,0
  2. Ergobag – Pack Neo Edition: frei von Schadstoffen und robust verarbeitet
  3. Scout – Alpha Commander: in der Variante mit zusätzlichen Reflektoren

Bewertet wurde von der Stiftung Warentest vor allem, wie sich die Ranzen im täglichen Gebrauch bewähren, aber auch, wie robust das Material ist und wie gut die optische Warnwirkung ist. Außerdem wurden die Schulranzen einer Schadstoffprüfung unterzogen. Acht Ranzen schnitten im aktuellen Test gut ab. Die beiden Testsieger von Ergobag verpassten mit der Note 1,7 knapp an die Bewertung „sehr gut“. Der Scout – Alpha Commander erhält die Testnote 1,9.

 Einschulung-Schulanfang-Schule