„Mein Kind will nicht lesen“ – so wecken Sie die Freude am Lesen

Sie haben alles versucht: neue Bücher, Belohnung und Betteln? Diese 8 Tipps helfen Ihnen, Ihrem Kind das Lesen schmackhaft zu machen.

Regelmäßiges Lesen ist eine wichtige Voraussetzung für den Wissenserwerb und die Denkfähigkeit. So sollte sich jedes Kind auch neben der Schule mit Texten beschäftigen. Aber was macht man mit einem richtigen Lesemuffel?

Download

Mein-Kind-will-nicht-lesen-Tipps-und-Tricks.pdf (Dateigröße: 1MB)

Mit Spaß zum Lernerfolg – So geht's
30 Tage kostenlos testen

Um den Download zu starten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt herunterladen“.

 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

 

Danke! Der Download wurde automatisch gestartet.

Tipp 1: Spaß ist ansteckend!

Sie lesen gerne? Dann stecken Sie Ihr Kind mit Ihrer Freude an. Sprechen Sie mit ihm darüber, dass Sie kaum erwarten können, Ihr Buch weiterzulesen. Zeigen Sie Ihrem Kind, das Lesen Gemütlichkeit mit sich bringt: Kuscheln Sie sich ein, trinken Sie einen Kakao oder Tee und lesen Sie Ihr Buch. Vielleicht möchte sich Ihr Kind schon bald mit einem eigenen Buch zu Ihnen gesellen.

Tipp 2: Jeder liest, was er mag!

Kinder lesen nur das, was sie interessiert. Lassen Sie Ihr Kind in der Buchhandlung oder der Bücherei selbst ein Buch aussuchen. Es möchte lieber einen Comic oder eine Zeitschrift lesen? Auch gut! Der Buchmarkt präsentiert außerdem Alternativen zum klassischen Buch: Ratekrimis, Pop-up- und Mitmachbücher fördern den Lesespaß. Achten Sie nur darauf, dass die Texte altersgerecht sind.

Tipp 3: Mehrteiler motivieren zum Weiterlesen!

Harry Potter und Der Herr der Ringe sind nur zwei von unendlich vielen Romanreihen. Hier ist für jedes Alter und für jeden Geschmack etwas dabei! Hat Ihr Kind erstmal eine Reihe für sich entdeckt, wird es ganz von alleine weiterlesen.

Tipp 4: Rituale bleiben!

Rituale vermitteln Kindern Geborgenheit und Sicherheit. Führen Sie daher ein Lese-Ritual ein. So können Sie z. B. jeden Abend vor dem Schlafengehen gemeinsam lesen. Entweder lesen Sie und Ihr Kind sich gegenseitig vor oder jeder liest für sich. Anschließend kann über das Gelesene diskutiert werden.

Artikel

Tipp 5: Aller Anfang ist schwer!

Ihr Kind findet Lesen anstrengend? Es dauert zu lange und dauernd verrutscht es in der Zeile. Machen Sie ihm klar, dass es durch ein wenig Übung bald leichter und schneller geht. Basteln Sie gemeinsam ein tolles Lesezeichen, das als Lesehilfe dient.

Tipp 6: Wir spielen Lesen!

Wenn sich Ihr Kind trotz toller Bücher nicht motivieren lässt, machen Sie ein Spiel daraus: Fertigen Sie ein Leseprotokoll an. Hier gibt Ihr Kind jeden Tag an, wie lange es gelesen hat. Dafür bekommt es Punkte, z. B. 10 Minuten = 1 Punkt, 20 Minuten = 2 Punkte. Hat es eine bestimmte Punktzahl erreicht, gibt es einen kleinen Gewinn, z. B. ein Besuch im Schwimmbad oder im Kino. Den Gewinn darf sich Ihr Kind aussuchen und Sie legen die Punktzahl fest.

Tipp 7: Vorlesen hilft!

Lassen Sie Ihr Kind im Alltag etwas vorlesen. Geben Sie ihm das Gefühl, dass es Ihnen damit hilft. So kann Ihr Kind z. B. den nächsten Schritt im Rezept vorlesen, während Sie kochen oder backen.

Tipp 8: Loben!

Kinder brauchen Anerkennung und möchten für etwas geschätzt werden. Loben Sie Ihr Kind, wenn es etwas vorliest oder sich allein mit einem Text beschäftigt hat. Das Lob ist Motivation pur!

Sie haben weitere Tipps oder möchte von Ihren Erfahrung berichten? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder einen Kommentar unter diesen Beitrag.

Weitere Artikel zum Thema:

Artikel
Titelbild: © Rawpixel.com/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.