Kann man das googlen? – 10 Tipps für eine gelungene Internetrecherche

Das Internet ist voll von Informationen zu allen erdenklichen Themen. Ob für Referate, Hausarbeiten oder Klausuren – alle wichtigen Fakten sind nur wenige Klicks entfernt. Damit du schnell ans Ziel deiner Suche kommst, haben wir zehn Tipps zusammengestellt.

1. Wonach suchst du eigentlich?

Die erste Frage, die sich stellt, ist: Wonach suchst du eigentlich? Was ist dein Thema und welche Informationen benötigst du? Je klarer du im Voraus dein Themenfeld definierst, desto einfacher gestaltet sich die Recherche im Internet.

2. Mit dem Thema vertraut machen

Du hast dein Thema klar definiert? Dann solltest du dir jetzt einen Überblick verschaffen. Nimm hierfür ein Schulbuch oder (Online-)Lexikon zur Hand. Dort findest du die wichtigsten Begriffe und Fakten, mit denen du deine Recherche startest. Schritt für Schritt machst du dich mit dem Thema vertraut, entdeckst Besonderheiten und interessante Fakten.

So lernst du mit Spaß und verbesserst die Noten
30 Tage kostenlos testen

3. Suchbegriffe richtig auswählen

Das A und O bei Suchmaschinen, wie Google oder ähnlichen, ist die richtige Auswahl der Suchbegriffe. Vollständige Fragesätze sind nicht zu empfehlen. Verwende prägnante Schlagwörter, die dein Thema am besten beschreiben. Hilfreich sind Suchanfragen mit und, oder und nicht. So kannst du nach mehreren oder alternativen Begriffen suchen und Uninteressantes ausschließen.

4. Welche Suchmaschine solltest du nutzen?

Google ist die bekannteste und meistgenutzte Suchmaschine. Doch sie ist bei Weitem nicht die einzige. Bing, Yahoo oder auch DuckDuckGobieten eine Alternative zu Google. Wenn du keine Lust hast, sämtliche Suchmaschinen einzeln zu durchforsten, kannst du sogenannte Metasuchmaschinen nutzen. Die bündeln die Suchergebnisse der einzelnen Suchmaschinen. Solche Anbieter sind beispielsweise Metacrawler oder MetaGer.

5. Wikipedia– hilfreich oder ein No-Go?

Wikipedia ist oft die erste Anlaufstelle bei der Internetrecherche. Solltest du Wikipedia nutzen, ist es wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass dort jede/r einen Artikel einstellen kann. Es gibt zwar Wikipedia-Administratorinnen und -Administrator, die die Inhalte prüfen, es gibt jedoch keine Garantie. Hilfreich sind daher die Quellenangaben unter jedem Wikipedia-Eintrag sowie die Einzelnachweise. So weißt du, ob sich die Autorinnen und Autoren ausreichend informiert haben.

6. Bibliotheken online nutzen

Wer online recherchiert, muss nicht auf Bücher verzichten. Es gibt eine Reihe an Fachbüchern, Texten oder Essays bei Google Books oder über die Suchmaschine Google Scholar, die oftmals frei einzusehen sind. Manche Bibliotheken bieten Teile ihres Bestandskatalogs online zur Einsicht an. Bei der Suche nach der passenden Online-Bibliothek hilft dir beispielsweise der Anbieter Onleihe.

7. Wo stand das gleich nochmal? Organisiere dich mit Lesezeichen

Du hast einen spannenden Artikel gelesen, findest ihn aber nicht mehr? In einem Buch hättest du die Seite mit einem Lesezeichen markiert. Warum nicht auch, wenn du online recherchierst?

Jeder Browser hat die Funktion, Webseiten zu speichern und in Ordnern zu organisieren. So erstellst du dir deine eigene Online-Quellensammlung.

8. Doppelt hält besser – Hole dir eine zweite Meinung ein

Wenn man einen guten Artikel gefunden hat, der das gesuchte Thema ausführlich behandelt, ist das erfreulich. Doch die Arbeit hört an diesem Punkt leider noch nicht auf. Eine Quelle allein reicht nämlich noch nicht. Suche nach weiteren Texten, die die Angaben bestätigen. So kannst du sicher sein, dass du korrekte Fakten recherchiert hast.

9. Mache einen Qualitätscheck

Wenn du ausreichend viele Quellen gesammelt hast, solltest du diese kritisch hinterfragen und einem Qualitätscheck unterziehen. Darauf musst du achten:

  • Sind die Informationen relevant für dein Thema?
  • Sind die Informationen klar und verständlich?
  • Werden die Informationen und Fakten objektiv dargestellt?
  • Hat der Artikel einen erkennbaren Autor oder eine erkennbare Autorin?
  • Ist der Aufbau des Textes übersichtlich und ohne auffällige Rechtschreibfehler?
  • Beruft sich der Autor oder die Autorin auf nachprüfbare Fakten und seriöse Quellen?

10. Aktualität

Solltest du auf tagesaktuelle Informationen zu einem Thema angewiesen sein, nutze die Twitter-Accounts der großen Tageszeitungen, der ARD, des ZDFs  oder der dritten Programme, wie rbb, NDR, WDR  etc. Hilfreich ist es auch, den RSS-Feed passender Online-Fachzeitschriften zu abonnieren. Dadurch erhältst du Benachrichtigungen, wenn neue Artikel erscheinen. So bleibst du immer auf dem neuesten Stand und erfährst, wenn sich in deinem Themenbereich etwas verändert.

Titelbild: ©Rawpixel.com/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.