Der perfekte Lernplatz – wie der Schreibtisch Ihres Kindes aussehen sollte

Er schont den Rücken und lenkt nicht vom Lernen und den Hausaufgaben ab – der perfekte Schreibtisch. Hier finden Sie Tipps und Tricks, wie Sie und Ihr Kind diesen Schreibtisch herstellen.

So klappt's mit dem Lernen – jetzt im Video anschauen!

In Deutschland haben laut einer repräsentativen Umfrage des Instituts der Deutschen Wirtschaft 86 Prozent aller 12-Jährigen ein eigenes Zimmer, in dem sie ungestört lernen können. Damit fehlt jedem fünften Kind dieser Rückzugsort.

Noch drastischer sind die Zahlen bei Kindern, die aus Hartz-IV-Familien stammen: Hier teilt sich sogar jedes dritte 12-jährige Kind ein Zimmer mit den Geschwistern. Das ist ein Problem – gerade für Schulkinder, die in ihrem Schulalltag mit viel Schulstoff und gestressten Lehrkräften konfrontiert sind. Sie brauchen zu Hause die extra Zeit und den entspannten Ort für Fokus und Konzentration zum Lernen.

Um die besten Voraussetzungen für ein positives Lernerlebnis für Ihr Kind zu schaffen, können Sie auf diese 6 Tipps achten, um den perfekten Lernplatz einzurichten.

1. Die Ordnung

An einem aufgeräumten Schreibtisch lässt es sich am besten lernen. Denn Ordnung schafft Struktur. So wird Ablenkung vermieden und Zeit gespart, da nichts gesucht werden muss. Lassen Sie Ihr Kind seinen Schreibtisch komplett leer räumen. Anschließend wird alles in Ablagen oder einem Regal sortiert und nur das auf den Schreibtisch zurückgestellt, was zum Lernen benötigt wird: Stifte, Blöcke, ein Laptop, eine  Schreibtischlampe und eventuell ein Bild für die persönliche Note. Basteluntensilien, Klamotten oder Essensreste sollten nicht auf dem Schreibtisch gelagert werden.

2. Der Schreibtisch

Gerade Schulanfänger*innen erledigen ihre Hausaufgaben oft noch am Küchen- oder Wohnzimmertisch. Gründe hierfür können sein, dass sie keinen Kinderschreibtisch haben oder weil sie gern mit ihren Eltern zusammen sind, um Fragen stellen zu können. Dabei ist ein eigener Schreibtisch von Anfang an die bessere Wahl, da er bereits frühzeitig einen Ort des Lernens etabliert und die Körperhaltung der Kinder am Schreibtisch optimal fördert. Um den Rücken zu schonen und das Kinderzimmer nachhaltig einzurichten, ist ein verstellbarer Schreibtisch am besten geeignet. Auch modulare Schreibtischsysteme sind eine tolle Lösung. So kann der Lernplatz genau an die Körpergröße Ihres Kindes angepasst werden und „mitwachsen“. Auch, wenn mehrere Kinder sich ein Zimmer teilen, kann ein verstellbarer Schreibtisch eine gute Lösung sein. Achten Sie beim Einstellen bzw. Kauf darauf, dass der Unterarm Ihres Kindes im 90-Grad-Winkel zum Oberarm aufliegt. Die Schreibtischplatte sollte mindestens 120 cm lang und 80 cm tief sein.

3. Der Stuhl

Auch beim Schreibtischstuhl Ihres Kindes sollte Höhe, Arm- und Rückenlehne verstellbar sein. Beim Sitzen sollten Ober- und Unterschenkel einen 90-Grad-Winkel bilden und die Füße komplett auf dem Boden stehen. Außerdem sollte Ihr Kind darauf achten, häufig die Sitzposition zu ändern.
Die richtigen Maße für Schreibtisch und Stuhl finden Sie in dieser Grafik:

Schreibtisch_Hoehentabelle

4. Die Beleuchtung

Damit sich Ihr Kind gut konzentrieren kann, braucht es eine gute Ausleuchtung des Arbeitsplatzes. Die Schreibtischlampe sollte den ganzen Tisch ausleuchten, aber nicht blenden. Das hilft, alles gut zu erkennen und verleitet nicht zum Nickerchen am Schreibtisch, weil es zu dunkel ist. Ist Ihr Kind Rechtshänder, stellen Sie die Lampe in die oberer linke Ecke des Tischs. So wirft das Licht keine Schatten auf Hefte und Bücher. Umgekehrt gilt das Gleiche für Linkshänder.

5. Der Bildschirm

Wenn Ihr Kind am Computer arbeitet, sollte der obere Rand des Bildschirms nicht höher als die Augen sein. So ist der Nacken entlastet. Zwischen dem Monitor und den Augen Ihres Kindes sollte ein Abstand von 50 cm eingehalten werden.

Damit sich die Sonne nicht im Bildschirm spiegelt, sollte der Schreibtisch vor dem Fenster stehen. So kann Ihr Kind auch ab und zu seine Augen ausruhen, indem es in die Ferne schaut.

6. Dekoration

Damit Ihr Kind gerne am Schreibtisch sitzt, dürfen ein oder zwei persönliche Dinge auf ihm stehen, z. B. ein Foto. Jedoch sollte die Dekoration übersichtlich bleiben, damit Ihr Kind nicht abgelenkt ist.

Schreibtisch_Set-up

Fazit: Der perfekte Schreibtisch zum Lernen

Mit einem eigenen Reich zum Lernen unterstützen Sie Ihr Kind, selbstständig zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Sie geben ihm die Möglichkeit, ungestört zu lernen und sich auf die Lernziele zu konzentrieren. Mit einem perfekt eingerichteten Schreibtisch fördern Sie frühzeitig und nachhaltig die Lernmotivation Ihres Kindes.

Der perfekte Schreibtisch:

  • ist ordentlich
  • ist frei von Ablenkung oder Müll
  • ist auf die Körpergröße angepasst (90°-Winkel bei Armen und Beinen im Sitzen)
  • hat eine helle, nicht blendende Schreibtischlampe
  • hat einen Monitor auf Augenhöhe
  • hat eine persönliche Note für die extra Motivation

Titelbild: © sofatutor.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Zugriff auf über 10.000 Lernvideos und über 44.000 Übungen für alle Klassenstufen gibt's auf sofatutor
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.