Sockenmonster basteln am Tag der verlorenen Socke

Jeder kennt das Phänomen der einzelnen verlorenen Socke. Egal, ob gekaufte, geschenkte oder selbstgestrickte Socken, eine von beiden macht sich immer aus dem Staub. Zum Tag der verlorenen Socke (9. Mai) haben wir uns auf die Suche nach einer Erklärung gemacht und stellen Ihnen Möglichkeiten vor, was Sie Sinnvolles mit den einzelnen Socken anstellen können: Basteln Sie doch z. B. zusammen mit Ihrem Kind ein Sockenmonster. Hier finden Sie die passende Bastelanleitung.

Ja, Sie haben richtig gelesen: Der 9. Mai ist Tag der verlorenen Socke. An diesem Tag soll den unzähligen auf unerklärliche Weise verschwundenen Socken gedacht werden, indem man eine Party feiert oder zwei verschiedene Socken trägt.

Wer hat´s erfunden?

Wer den Tag erfunden hat, kann keiner so genau sagen. Die einen munkeln, es seien zwei britische Hausfrauen aus Manchester, die anderen es sei ein Schweizer gewesen. Schon allein diese beiden Theorien zeigen, jeder und überall auf der Welt kennt das Phänomen des zweiten verschwundenen Sockens.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht's
30 Tage kostenlos testen

Wo sind die Socken? Ein Erklärungsversuch

Es ist ein scheinbar ungelöstes und unlösbares Geheimnis. Jeder Mensch, der seinen Socken verliert, sucht verzweifelt nach einer Erklärung: Trolle oder Elfen könnten den einen Socken geklaut haben, um ihn als Mütze zu benutzen. Die Sockenindustrie strickt einen Socken eines Paares mit selbstauflösendem Garn, damit mehr Socken gekauft werden. Oder sockenfressende Monster treiben ihr Unwesen.

Tatsächlich ist es aber so, dass viele Socken in der Waschmaschine verschwinden: Sie rutschen in die Ritze zwischen Wäschetrommel und Tür, verfangen sich im Innern der Maschine an den Heizstäben und werden dort durch Hitze und Reibung auf nimmer Wiedersehen zersetzt. Darüber hinaus rutschen Socken gerne mal in größere Wäschestücke. Gucken Sie z. B. mal in der frisch gewaschenen Bettwäsche nach.

Was anfangen mit der einzelnen Socke?

Sammelt man das ganze Jahr hindurch einzelne Socken, ist es nicht unrealistisch, dass man bis zum 1. Dezember 24 Socken zusammen hat. Da bietet sich doch ein Adventskalender an. Besonders kleine Söckchen geben an einer Leine befestigt mit Wäscheklammern und verziert mit Zahlen von 1 bis 24 ein süßes Bild ab.
Viele benutzen ihre einzelnen Socken auch gerne als Handytaschen, um den Display ihres Smartphones zu schützen. Und alte zusammengeknotete Socken sind ein billiges und effektives Spielzeug für Katz und Hund.

Selbstgemachtes Sockenmonster. Eine Anleitung

Wir haben uns jedoch für den diesjährigen Tag der verlorenen Socke für das Basteln eines Sockenmonsters entschieden. Wie Sie es ganz leicht auch mit Ihren Kindern nachmachen können, zeigen wir Ihnen hier:

Sie brauchen:

  • eine einzelne Socken (Große Socken eignen sich hier besonders gut.)
  • Füllwatte (ist in jedem Bastelladen zu finden)
  • weiße Stoffreste
  • Nadel und Faden
  • eine Schere
  • einen schwarzen Stoffmalstift oder einen dicken Filzmaler

 

Und so wird es gemacht:

1. Schritt:  Drehen Sie den Socken auf links und nähen Sie mit der Hand oder der Nähmaschine ein zur Spitzen hin geöffnetes Rechteck von Spitze bis kurz über die Ferse.
Sockenmonster Schritt 1

Schritt 2:  Schneiden Sie nun das Rechteck aus und drehen Sie den Socken auf rechts.

Sockenmonster Schritt 2

 Schritt 3:  Verknoten Sie jeweils die überstehenden Streifen. Das sind die Ohren des Monsters.

Sockenmonster Schritt 3

Schritt 4:  Drücken Sie für den Mund eine kleine Falte in das Innere des Sockens und halten Sie diese von innen fest.

Sockenmonster Schritt 4

Schritt 5:  Drehen Sie nun den Socken wieder auf links und nähen Sie die Falte zusammen.

Sockenmonster Schritt 5

Schritt 6:  Schneiden Sie nun aus den weißen Stoffresten zwei Zähne und zwei Augen heraus. Nähen Sie nun die Augen mit der Hand und großen Strichen an die richtige Stelle.

Sockenmonster Schritt 6

 Schritt 7:  Malen Sie dem Monster mit einem schwarzen Filzmaler Pupillen in die noch weißen Augen.

Sockenmonster Schritt 7

Schritt 8:  Nähen Sie die Zähne mit der Hand und großen Stichen an den Mund. Schieben Sie dafür die Zähne in die Falte. Damit es wirklich so aussieht, als kämen diese aus dem Mund.

Sockenmonster Schritt 8

Schritt 9:  Füllen Sie nun den ganzen Socken mit Füllwatte.

Sockenmonster Schritt 9

Schritt 10:  Und nähen oder binden Sie die Öffnung zu.


Fertig ist das Sockenmonster! Und das Schönste daran ist: Ein Monster muss nicht perfekt sein!

Sockenmonster fertig     Sockenmonster fertig1

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachbasteln!


Alle Bilder: © sofatutor

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.