Metakogni … was? Wie du deine Wissenslücken findest

Wissenslücken sind fies: Sie klaffen auf, ohne dass man es merkt und hindern einen daran, ein Thema richtig zu verstehen. Diese Strategie hilft dir, Wissenslücken zu finden, bevor sie Schaden anrichten.

Du wirst im Unterricht nur kurz von einem Mitschüler oder einer Mitschülerin abgelenkt und schon hast du den Anschluss verloren. Na toll! Das Fiese an Wissenslücken ist, dass man sie zuerst gar nicht wahrnimmt. Und dann möchte man für eine Klassenarbeit lernen und wundert sich, dass der Stoff nicht in den Kopf will. Das ist aber kein Wunder, denn einem fehlt ja Wissen für das Verständnis. Was kann man dagegen tun? Man denkt einfach regelmäßig über sein eigenes Denken nach. Das klingt komisch, hilft aber, Wissenslücken schnell wahrzunehmen und schließen zu können. Das Nachdenken über das eigene Denken nennt man Metakognition. Und das geht so:

Nach dem Unterricht das Wichtigste zusammenfassen

Nimm dir nach jeder Unterrichtsstunde ein paar Minuten Zeit, um dir folgende Fragen schriftlich zu beantworten:

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen
  1. Was waren das wichtigsten Themeneinheiten der Stunde?
  2. Hat mich etwas irritiert oder war etwas schwierig zu verstehen? Und wenn ja, was?
  3. Was muss ich meinen Lehrer bzw. meine Lehrerin in der nächsten Stunde fragen?
  4. Habe ich mir genug Notizen gemacht, die ich später noch verstehe?
  5. Was kann ich tun, wenn ich etwas noch nicht verstanden habe?

Verschiebe durch die Fragen aufgedeckte Probleme nicht, sondern löse sie direkt: Bitte z. B. einen Mitschüler oder eine Mitschülerin, dir den Stoff zu erklären oder schaue ein Lernvideo zum Thema. Und in der nächsten Unterrichtsstunde stellt du deinem Lehrer oder deiner Lehrerin die Frage, die du dir notiert hast. So haben Wissenslücken keine Chance.

Vor einer Klassenarbeit die Vorbereitung planen

Vor einer Klassenarbeit solltest du dir Gedanken darüber machen, wie du dich am besten auf die Prüfung vorbereitest. Dazu solltest du dir diese Fragen schriftlich beantworten:

  1. Welche Themen werden in der Klassenarbeit drankommen?
  2. In welchen Themenbereichen habe ich noch Verständnisprobleme?
  3. Welche Note würde ich bekommen, wenn ich in diesem Moment die Klassenarbeit schreiben müsste? Welche Note möchte ich erreichen?
  4. Wie viel Zeit brauche ich, um mich richtig auf die Klassenarbeit vorzubereiten?
  5. Wie lerne ich am besten für die Klassenarbeit (mithilfe von Karteikarten, in Lerngruppen, mit Lernvideos etc.)?
  6. Habe ich alle Materialien, die ich zur Vorbereitung benötige (z. B. Unterrichtsmitschriften, Arbeitsblätter, Bücher, Tafelbilder)?

Hast du alle Fragen beantwortet, weißt du, was du zu tun hast: Setze dich verstärkt mit den Themenbereichen auseinander, die du noch nicht so gut beherrschst. Kopiere die Materialien, die dir fehlen und lernen mithilfe deiner gewählten Lernmethode. Dann kann nichts mehr schiefgehen.

Nach der Klassenarbeit ist vor der Klassenarbeit

Nach der Klassenarbeit solltest du dir Gedanken darüber machen, wie du sie gemeistert hast. So weißt du, was du bei der Vorbereitung auf die nächste Klassenarbeit besser machen kannst. Diese Fragen helfen dir dabei:

  1. Welche Frage(n) oder Aufgabe(n) habe ich falsch bearbeitet und warum?
  2. Gab es eine Aufgabe oder Frage in der Klassenarbeit, auf die ich nicht vorbereitet war?
  3. War ich für die Klassenarbeit allgemein gut vorbereitet?
  4. Was könnte ich beim nächsten Mal anders machen?
  5. Habe ich von meinem Lehrer bzw. meiner Lehrerin Feedback bekommen, das mir hilft, mich zu verbessern?

Hast du diese Fragen beantwortet, weißt du, welche Wissenslücken du noch schließen musst, damit sie dich beim Lernen für die nächste Klassenarbeit nicht behindern. Falls du von deinem Lehrer oder deiner Lehrerin keinen Tipp bekommen hast, wie du dich verbessern kannst, frage danach.

Wenn du also regelmäßig ein paar Minuten bewusst über deinen Wissensstand nachdenkst, habe Wissenslücken keine Chance mehr und du lernst effektiver. Das wird sich auch positiv auf deine Noten auswirken. Probiere es einfach mal aus!

Du kennst weitere Tricks, wie man Wissenslücken schnell aufdecken kann? Dann schreibe uns einen Kommentar.

Titelbild: © WAYHOME studio/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.