Welche Leistungskurse soll ich wählen?

Deutsch und Erdkunde. Oder Physik und Bio? Mit dem Eintritt in die Oberstufe haben Schülerinnen und Schüler die Qual der Wahl: Welche Leistungskurse soll ich wählen? Diese Tipps helfen dir bei der Entscheidung.

Was sind Leistungskurse und wann muss ich sie belegen?

In der gymnasialen Oberstufe (Sek II) müssen Schülerinnen und Schüler jeweils zwei Vertiefungsfächer, sogenannte Leistungskurse, wählen. Alle anderen Fächer werden nicht mehr im Klassenverband, sondern im Rahmen von Grundkursen unterrichtet.

Sowohl inhaltlich, als auch zeitlich sind die Leistungskurse intensiver. In jeweils fünf Wochenstunden werden Schülerinnen und Schüler in diesen Fächern unterrichtet.

So lernst du mit Spaß und verbesserst die Noten
30 Tage kostenlos testen

Durch die Leistungskurse sollen Lernende auf ein anschließendes Studium in den jeweiligen Fächern vorbereitet werden. Die Punkte aus den Leistungskursen zählen auf den Zeugnissen doppelt so viel wie die aus den Grundkursen. Dies gilt auch für die Berechnung der Abiturnote am Ende der Oberstufe.

Leistungskurse finden zwei Jahre lang in Vorbereitung auf das Abitur statt. An Gymnasien in der elften und 12. Klasse, an integrierten Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen bzw. beruflichen Gymnasien in der 12. und 13 Klasse. Gewählt werden die Leistungskurse in der zehnten bzw. elften Klasse, je nach Schulform.

Wie entscheide ich mich für zwei Leistungskurse?

Auch wenn die Wahl der Leistungskurse nicht dein restliches Leben bestimmt, ist es wichtig, dass du die Entscheidung gut überdenkst. Denn in dem jeweiligen Fach solltest du gute Leistungen erbringen und mit Interesse dabei sein. Wenn dies nicht der Fall ist, werden die zusätzlichen Unterrichtsstunden für dich zur Belastung.

Überlege, welche Kurse am besten zu dir passen. Diese Kriterien solltest du bei deiner Entscheidung einbeziehen:

  • Welche Schulfächer interessieren mich?
  • In welchen Fächern habe ich bisher gute Noten bekommen?
  • Welche Leistungskurse empfehlen mir meine Lehrerinnen und Lehrer?
  • In welchem Bereich möchte ich später einmal arbeiten und welche Fächer sind dabei hilfreich?
  • Welche Lehrerinnen und Lehrer unterrichten die jeweiligen Leistungskurse und bin ich mit deren Unterricht bisher zufrieden gewesen?
  • Welche Leistungskurse empfehlen Schülerinnen und Schüler aus älteren Jahrgängen?

Von den folgenden Faktoren solltest du dich bei deiner Wahl nicht oder nur geringfügig beeinflussen lassen:

  • Welche Leistungskurse wählen meine Freundinnen und Freunde?
  • Zu welchen Leistungskursen raten mir meine Eltern?
  • Welche Leistungskurse sind am einfachsten?
  • Welche Lehrerinnen und Lehrer fehlen häufig und welche Leistungskurse unterrichten sie?

Was kann ich tun, wenn die Leistungskurse doch nicht die richtigen für mich sind?

Solltest du dich für einen Leistungskurs entschieden haben, der nicht so gut zu dir passt, kannst du dich meist innerhalb der ersten Wochen des jeweiligen Schuljahrs umentscheiden. Sprich dazu frühzeitig mit deinen jeweiligen Lehrerinnen und Lehrern. Meist ist ein Wechsel nur einmal möglich, daher solltest du es dir gut überlegen.

Helfen mir meine Wahlpflichtkurse und Profilkurse bei der Entscheidung?

An vielen Schulen werden in den Klassenstufen sieben bis zehn bzw. elf Wahlpflichtkurse und Profilkurse angeboten. Diese dienen dazu, herauszufinden, welche Fachbereiche dir liegen und welche nicht. Nutze diese Angebote, um dir darüber klar zu werden, welche Fächer dich am meisten interessieren.

Sprich außerdem mit den jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrern, ob sie denken, dass du das jeweilige Fach auf Leistungskursniveau vertiefen solltest. Meist können sie gut einschätzen, ob deine Leistungen dafür ausreichen.

Letztlich musst du dich jedoch allein für zwei Leistungskurse entscheiden. Deine Interessen und Begabungen kennst du selbst am besten.

Titelbild: © Flamingo Images/shutterstock.com

 

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.