Facebook: Was passiert mit meinem Profil nach dem Tod?

Keiner macht sich darüber gern Gedanken – aber was passiert eigentlich mit deinem Facebook-Account nach dem Tod? Wir erklären es dir.

Das ist jetzt nicht das leichteste Thema. Aber es ist wichtig! Das Internet ist unvergänglich – wir leider nicht. Wir sharen, liken und posten ununterbrochen. Dabei denken wir nicht darüber nach, wie lange all unsere Inhalte auffindbar sein werden. Auch wenn wir schon gestorben sind. Umso interessanter ist es zu wissen, was mit unseren digitalen Hinterlassenschaften geschieht. All das ist hoffentlich erst in vielen Jahren relevant, aber Wissen schadet nie.

Da bereits viele Fälle mit Fragen zur Kontonutzung nach dem Tod vor Gericht gelandet sind, solltest du wissen, welche Rechte und Möglichkeiten du hast.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Facebook-Kontoführung nach dem Tod. Unter dem Menüpunkt „Sicherheit“ in den Privatsphäre-Einstellungen deines Kontos kannst du zwischen zwei Varianten wählen.

Gedenkzustand und Nachlasskontakt

Die erste Variante ist die Bestimmung einer Nachlass-Kontaktperson. Facebook hat eine Art Social-Media-Testament eingerichtet. Damit können dem Nutzerinnen und Nutzer zu Lebzeiten selbst bestimmen, was mit ihrem Konto post mortem passiert. Hier kannst du einen sogenannten „Nachlasskontakt“ einrichten. Dieser Kontakt ist eine Person aus deiner Freundesliste, die nach deinem Ableben kontaktiert und zur weiteren Kontonutzung befragt wird. Die Kontaktperson wird benachrichtigt, wenn sich dein Konto im Gedenkzustand befindet. Den Gedenkzustand können Hinterbliebene mittels eines Formulars bei Facebook beantragen. Die Kontaktperson kann dann entscheiden, was mit deinem Konto fortan passiert. Sie kann dein Profilbild ändern, Freundschaftsanfragen beantworten und Beiträge von dir fixieren. Es sollte also eine Person sein, der du vollkommen vertraust. Posten in deinen Namen oder Nachrichten lesen kann die Nachlass-Kontaktperson jedoch nicht. Der Vorteil hier ist: Die hinterbliebenen Menschen haben einen ganz konkreten Ort zum Erinnern und Trauern.

Kontolöschung

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dein Konto ganz zu löschen. Unter dem gleichen Menüpunkt „Sicherheit“ räumt Facebook die Möglichkeit ein, bei „Kontoauflösung“ ein Häkchen zu setzen. Sobald Facebook dann vom Tod erfahren hat, wird das Konto aufgelöst und die Person ist nicht mehr aufzufinden. Vorteil hier ist: Keiner hat Kontrolle über dein Konto.

Natürlich kannst du diese Einstellungen jederzeit neu einstellen, solltest du deine Meinung ändern.

Fazit: Dank einer einfachen Anpassung der Einstellung in deinem privaten Facebook-Account kannst du selbst bestimmt, was nach dem Tod damit geschieht. Du kannst das Konto löschen lassen oder eine vertrauenswürdige Person damit beauftragen, sich um deine Informationen zu kümmern.


Über die Autorin

Yasmin P.

Yasmin P. ist in Berlin geboren und aufgewachsen, hat Islamwissenschaft studiert, arbeitet als freie Autorin und Journalistin. Neben Sprachen interessiert sie sich vor allem für Kultur, Musik und alles, was den Menschen noch so bewegt. Bild: © Alicia Kassebohm



Titelbild: © Vladimir Borozenets / Shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.