Ins Ausland – deine Möglichkeiten

Gehst du als Austauschschülerin oder -schüler in die USA? Oder machst du ein Jahr Au-pair in Neuseeland? Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Um dir einen Überblick zu verschaffen, haben wir der beliebtesten Auslandsaufenthalte zusammengestellt.

High School-Jahr dank Schüleraustausch

Tag für Tag in die gleiche Schule zu gehen, nervt dich langsam? Du willst neue Gesichter sehen und eine andere Kultur kennenlernen? Dann könnte ein Schüleraustausch bzw. High School-Jahr das Richtige für dich sein. Angeboten werden solche High School-Jahre vor allem in Ländern wie Kanada, England, Irland und den USA. Aber auch in Frankreich, Spanien oder sogar Japan kannst du für ein Jahr zur High School gehen. Es gibt viele verschiedene Anbieter, bei denen du dich nach deinem Traumziel umschauen kannst.

Wie alt du mindestens sein musst, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Bei manchen kannst du schon mit 13 Jahren deine große Reise antreten, bei anderen erst mit 14. In Ländern mit strengen Einreisebestimmungen, beispielsweise den USA, kann das Alter aber noch mehr abweichen.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Die Bezeichnung „High School-Jahr“ legt ja nahe, dass so ein Austausch ein Jahr lang dauert. Bei bestimmten Anbietern kann man aber auch nur ein paar Monate eine ausländische Schule besuchen. Während deines High School-Jahres gehst du zur Schule und nimmst am Unterricht teil. In deiner Freizeit kannst du aber auch Ausflüge machen oder mit deinen neuen Freundinnen und Freunden die Umgebung erkunden.

Um in der neuen Schule im Unterricht folgen zu können, solltest du die Sprache schon ein bisschen beherrschen. Aber natürlich ist der Austausch dazu da, deine Sprachkenntnisse zu verbessern. Wenn du bei einer Gastfamilie wohnst, lernst du auch gleich noch das typische Familienleben im Land kennen. Solltest du dich in deiner Gastfamilie nicht wohlfühlen, gibt es auch die Möglichkeit, noch einmal in eine andere zu wechseln.

Bevor du in dein Austauschjahr startest, solltest du dich in deiner Schule erkundigen, ob das Schuljahr im Ausland anerkannt wird. Wenn nicht, musst du damit rechnen, die Klasse in Deutschland noch einmal wiederholen zu müssen.

Au-pair

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine Au-pair-Stelle ist die Begeisterung für Kinder. Wenn du also schon deine Geschwister total nervig findest oder dir am liebsten immer die Ohren zuhalten willst, wenn im Bus ein kleiner Junge herumschreit, dann bist du wahrscheinlich nicht für einen Job als Au-pair gemacht.

Wenn du dich aber gern um Kinder kümmerst und verantwortungsbewusst bist, ist eine Stelle als Au-pair genau das Richtige für dich. Am besten ist es, wenn du vorab schon Erfahrungen gesammelt hast – z. B. in einem Kindergarten oder einem Ferienlager. Neben der Arbeit mit den Kindern und dem Haushalt verbesserst du als Au-pair deine Fähigkeiten in der Fremdsprache.

Gute Vorkenntnisse in der jeweiligen Sprache sind dabei definitiv von Vorteil. Welche Arbeiten du genau übernehmen wirst, wird mit der Gastfamilie abgesprochen. Manche fordern mehr, andere weniger. Bezahlt wirst du meist nur mit Taschengeld, aber Unterkunft und Verpflegung bekommst du von der Familie umsonst bereitgestellt.

In den meisten Ländern darf man erst ab 18 Jahren als Au-pair arbeiten. Einige Ausnahmen erlauben es auch mit 17. Viele Gastfamilien wünschen sich außerdem ein Au-pair mit Führerschein. Mehr Infos zu Au-pair findest du auf dieser Seite.

Sprachreise

Leute aus aller Welt kennenlernen und zusammen lernen, ausgehen und einfach eine unvergessliche Zeit haben – das alles kannst du erleben, wenn du eine Sprachreise machst. Es gibt verschiedene Arten von Sprachreisen. So können Unterkunft und Schule ganz unterschiedlich sein. Du kannst dich meistens entscheiden, ob du lieber in einer Gastfamilie leben möchtest oder doch auf einem Campus bzw. in einem Wohnheim. Unter der Woche finden dann regelmäßig Sprachkurse statt. Die Wochenenden und Abende kannst du aber ganz nach deinen Vorstellungen gestalten.

Wie lange du auf Sprachreise gehen willst, kannst du selbst entscheiden. Zwischen zwei Wochen und einem Jahr ist fast alles möglich. Auch, was das Land angeht, hast du freie Auswahl. Die meisten Sprachschulen befinden sich in großen Städten oder in deren direkter Umgebung. Sprachreisen gibt es für Schülerinnen und Schüler  teilweise sogar schon für unter 14-Jährige, sowie für Studierende.

Demi-pair

Das ist die Mischung aus Au-pair und Sprachreise. Das heißt, dass du vormittags Sprachkurse besuchst und nachtmittags für die Kinder und den Haushalt zuständig bist. Die Sprachkurse helfen dir, die jeweilige Sprache besser zu beherrschen. Sie finden entweder in Sprachschulen oder an Universitäten statt. Anders als beim Au-pair steht beim Demi-pair die Sprache im Vordergrund. Für Demi-pairs gibt es eine große Auswahl an Reisezielen, doch Australien, Neuseeland und die USA sind die beliebtesten.

Work & Travel

Du möchtest mal richtig anpacken, den Kugelschreiber gegen einen Spaten tauschen und in Jobs reinschnuppern, die nichts mit dem klassischen Büroalltag zu tun haben? Und das nicht irgendwo, sondern am liebsten in Australien, Kanada oder Neuseeland? Mit einem „Work & Travel“ kannst du wertvolle Erfahrungen für später sammeln. Ganz nebenbei verbesserst du noch deine Fremdsprachenkenntnisse und lernst eine aufregende Kultur kennen.

Anstelle eines Jobs kannst du aber auch ein Praktikum im Ausland machen. Beim Work & Travel reist du durch ein Land deiner Wahl und arbeitest in verschiedenen Gelegenheitsjobs. Das Geld, das du dabei verdienst, kannst du nutzen, um weitere Reisen durch das Land zu bezahlen. So ermöglichst du dir, mehrere Monate oder ein ganzes Jahr lang das Land zu erkunden. Du kannst entscheiden, wann es weiter geht, wohin es geht und welchen Job du annehmen willst.

Wenn es dir noch nicht ganz geheuer ist, so weit weg von zu Hause auf dich allein gestellt zu sein, frag doch eine Freundin oder einen Freund, ob ihr zusammen ins Work & Travel-Abenteuer starten wollt. Es gibt aber auch Anbieter und Programme, die vor Ort Betreuerinnen und Betreuer haben, die dir helfen können. Mehr zu Work & Travel findest du auf auslandsjob.de.

Freiwilligenarbeit im Ausland

Dir geht das Herz auf, wenn du anderen Menschen helfen kannst oder du arbeitest gerne mit Tieren? Dann ist die „Freiwilligenarbeit“ das Richtige für dich. Auch hier gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten, sich weltweit für soziale Projekte einzusetzen.

Du kannst dich für den Umweltschutz stark machen, Kinder betreuen oder Tiere versorgen. Gerade in ärmeren Ländern wird solche Hilfe dringend benötigt. So werden z. B. in Peru, Südafrika oder Thailand Helferinnen und Helfer für die tägliche Arbeit und Betreuung in Kindergärten oder Waisenheimen gebraucht.

In Südafrika und Ländern in Nord- und Südamerika gibt es die Möglichkeit, sich in Rettungsstationen um wilde Tiere zu kümmern oder mit den Rangern Tiere aufzuspüren und zu beobachten. In Australien und Kanada kannst du deine Liebe für die Natur unter Beweis stellen und dich für den Artenschutz einsetzen. In Neuseeland, Kanada & Co. ist es auch möglich, auf einer Farm zu arbeiten. Noch nicht alles klar? Auf ausland.org findest du noch mehr Infos.

Studienreise

Studieren kann man nicht nur in Deutschland. Während des Studiums bieten viele deutsche Unis auch Auslandssemester an. Bei manchen Studiengängen kann ein Auslandsaufenthalt aber auch Pflichtbestandteil des Studiums sein. Wann genau, wie lange und unter welchen Voraussetzungen kannst du an deiner Uni herausfinden. Inwiefern deine Kurse im Ausland dann zu Hause anerkannt werden, erfährst du dort ebenfalls. Jede Uni hat unterschiedliche Reiseziele zur Auswahl. Meistens gibt es dazu auch jede Menge Informationen auf den Universitätswebseiten.

Wenn du noch nach dem perfekten Zeitpunkt für deinen Auslandsaufenthalt suchst, hilft dir unser Artikel Ins Ausland – aber wann weiter.

 

Titelbild: ©iStock.com/ronstik

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.