Lernmythen: Wie wiederhole ich sinnvoll?

Vokabeln, das Einmaleins oder Länder und ihre Hauptstädte: Es gibt eine Menge auswendig zu lernen. Um den Überblick zu behalten, solltest du möglichst sinnvoll wiederholen.

„Wer lernt und nicht wiederholt, braucht nicht zu lernen“, lautet ein Sprichwort. Du solltest regelmäßig und ritualisiert wiederholen. Es gibt dabei eine Abstufung der Wiederholungen, durch die du es schaffst, die zu lernende Information von deinem Kurzzeit- in dein Langzeitgedächtnis zu überführen: Wiederhole den Lernstoff zunächst abends, dann einmal am nächsten Tag, nach einer Woche, anschließend nach einem Monat und schließlich nach einem halben Jahr. Erst durch diese strukturierte Wiederholung ist der Lernstoff langfristig im Langzeitgedächtnis abgespeichert.

Wiederholungen festhalten

Du solltest dir die Einheiten zur Wiederholung in dein Hausaufgabenheft oder Stundenplan eingetragen; so werden sie für dich verbindlich. Du brauchst den Stoff dabei nicht länger als 15 Minuten wiederholen. Das reicht völlig aus.

So lernst du mit Spaß und verbesserst die Noten
30 Tage kostenlos testen

Um die Sachen zu wiederholen, kannst du sie auf Karteikarten schreiben, per Audioaufnahme festhalten, ein kleines Video produzieren oder dich abfragen lassen. Ganz wie du am besten lernst. Umso mehr Varianten du anwendest, desto genauer prägst du dir die Inhalte ein.

Fazit:Kleine, ritualisierte Einheiten in regelmäßigen Abständen helfen dir, neue Informationen dauerhaft im Langzeitgedächtnis abzuspeichern. Du solltest pro Einheit nicht länger als 15 Minuten brauchen.


Ferientermine


Titelbild: © sofatutor.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.