Lernst du schon, oder schläfst du noch? Wie du fit in die Schule kommst

Ein Piekser in die Seite, ein Räuspern oder ein Stoß mit dem Ellenbogen – wenn du schon mehrmals im Unterricht aufweckt werden musstest, ist es eindeutig: Du schläfst nachts zu wenig. Wie du besser einschläfst und wie viel Schlaf du brauchst? Weiterlesen!

Schlafen ist doch Zeitverschwendung – oder?

Schon wieder so spät? Aber ich wollte doch noch … Wer kennt das nicht? Man ist gerade voller Tatendrang und möchte am liebsten noch ein paar Stunden wach bleiben – vielleicht auch nur, um die Lieblingsserie zu Ende zu gucken. Aber Schlaf ist wichtig. Das sagen nicht nur deine Eltern – auch Wissenschaftler und Ärzte sind der Meinung. Und die müssen es ja wissen.

Im Schlaf hat unser Körper endlich Zeit, sich auszuruhen. Das muss er auch, denn tagsüber leistet er ja einiges an Arbeit. Wenn man gut geschlafen hat, fühlt man sich deshalb auch fitter und kann mit ganzer Kraft in den neuen Tag starten. Ist es aber mal spät geworden und der Wecker klingelt trotzdem erbarmungslos um 6 Uhr, dann guckt man doof aus der Wäsche. Besonders, wenn so etwas öfter vorkommt, hängt man schnell tagsüber durch und läuft wie ein Zombie durch die Gegend.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Kopf meets Tischplatte

Das kann schon mal vorkommen – nämlich wenn du in der Schule einpennst. Und das schmerzt. Ausgeschlafen kann dir das nicht passieren. Aber die Müdigkeit bringt noch mehr Nachteile mit sich. Wer ständig zu wenig schläft, der hat auch keine Lust mehr seinen Kopf anzustrengen (nach dem Aufschlag auf den Tisch sowieso nicht mehr). Also guckt man in der Schule dann lieber aus dem Fenster oder malt vor sich hin. Die Lehrerin oder der Lehrer erzählt ja eh wieder nur Mist. Doch auch wenn ab und zu mal abschalten und träumen nicht gleich den Weltuntergang bedeuten – wenn du merkst, dass du mit dem Lernstoff nicht mehr klarkommst, wird es höchste Zeit etwas zu ändern. Immerhin willst du ja keine schlechten Noten bekommen und sitzenbleiben.

Doch wie viel Schlaf ist richtig? Als du noch kleiner warst, ging es ja schon um halb neun ins Bett und trotzdem hast du auch bis um sechs oder sieben Uhr geschlafen. Doch je älter du wirst, desto weniger Schlaf brauchst du. Solange du aber ein Teenager bist, reichen sieben bis acht Stunden pro Nacht noch nicht aus. Wenn man den Forschern glaubt, sind neun bis zehn Stunden perfekt. Das heißt, du musst zeitig ins Bett, wenn du früh raus musst. Und das ist ja nun wirklich manchmal nicht so einfach. Hier also ein paar Tipps, die dir helfen, in Zukunft besser und länger zu schlafen.

Tipps zum Einschlafen:

  • Schäfchen zählen
    … hilft angeblich doch nicht. Wer an etwas Schönes denkt, der schlummert schneller ein.
  • Kühles Zimmer – kühler Kopf
    Wenn du schlafen gehst, sinkt deine Körpertemperatur. Ist es in deinem Zimmer zu warm, geht das nicht und du kannst nur schlecht einschlafen. Die beste Schlaftemperatur für dein Zimmer liegt bei 16 bis 19 Grad Celsius.
  • Im Dunkeln ist gut Munkeln
    Je dunkler, desto besser wirst du schlafen können. Rollos, Jalousien oder Gardinen können da wahre Wunder wirken. Aber Vorsicht: Machst du es zu dunkel, wirst du morgens Probleme beim Aufstehen haben. Denn dann glaubt dein Körper, es wäre noch mitten in der Nacht.
  • Wo Milch und Honig fließen
    Kleine Rituale können dir helfen, dich auf das Schlafgehen einzustimmen. Trinke ruhig eine Tasse Tee oder Milch mit Honig. Wenn dir das lieber ist, kannst du aber auch noch ein paar Seiten lesen. Natürlich in einem Buch, das dir gefällt.
  • Schon vorher in Schlafstimmung kommen
    Direkt vor dem Schlafengehen noch Sport zu machen oder sich großartig anzustrengen, putscht nur unnötig auf. Versuche schon vorher ruhig zu werden und lasse den Tag eher gemütlich ausklingen. Dann kannst du auch besser einschlafen.
  • Keine Wachmacher mehr trinken
    Generell sind Energy Drinks und Kaffee nicht besonders geeignet – als Teenager hat man ja auch noch ohne Koffeinspritze genug Energie, um durch den Tag zu kommen. Vor allem aber solltest du nachmittags und abends die Finger davon lassen, wenn du früher schlafen gehen musst.

Welche der Tipps bei dir am besten funktionieren, wirst du schnell herausfinden – und dann musst du dir auch keine Sorgen mehr machen, dass du mit deinem Kopf irgendwann die Tischplatte kaputt schlägst.

 

Titelbild: ©iStock.com/Klubovy

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.