Fast Food macht dumm, dick und maßlos

Pommes, Burger und Chips sind ungesund – das ist bekannt. Doch es kommt noch schlimmer: Fast Food macht auch dumm. Lerne anlässlich des Tages der gesunden Ernährung (7. März) mit unserem Quartett spielerisch, welche Gerichte besonders schädlich sind und welche Alternativen es gibt.

So klappt's mit dem Lernen – jetzt im Video anschauen!

Wer beim Verzehr von Junk oder Fast Food bereits ein schlechtes Gewissen hatte, dem wird der Appetit darauf nun völlig vergehen: Erneut hat eine Studie gezeigt, dass Pommes, Chips und Co. negative Auswirkungen auf das menschliche Gehirn haben – und das bereits nach einer Woche.

Fast Food verändert Hippocampus

Mädchen isst Burger

© ViChizh/shutterstock.com

Die Forscherinnen und Forscher der Macquarie University in Sydney haben mit 105 Personen ein Experiment durchgeführt und die Probanden in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe aß acht Tage lang vor allem Fast Food sowie Lebensmittel mit einem hohen Zuckeranteil. Die andere Gruppe ernährte sich gesund.

Nach den acht Tagen wurden verschiedene Tests durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass schon nach dieser einen Woche Fast-Food-Konsum der Hippocampus unseres Gehirns anders auf den Anblick von ungesundem Essen reagiert. Normalerweise sorgt der Hippocampus dafür, dass ein Sättigungsgefühl entsteht, wenn wir genug gegessen haben. Bei dem Experiment zeigte sich, dass die Studienteilnehmer aus der Fast-Food-Gruppe bereits nach einer Woche schneller und öfter zu ungesunden Snacks griffen, selbst wenn sie bereits satt waren.

Dicke und dumme Mäuse

Kind isst Pommes

© Dtitstudio/shutterstock.com

Bei einer anderen Studie wurde die Auswirkung von Fast Food auf Mäuse untersucht. Forscherinnen und Forscher der Uni Zürich haben 30 Tage lang junge und ausgewachsene Mäuse mit sehr fettigem Essen gefüttert. Dabei stellte das Forscherteam fest, dass die jungen Nager nicht nur dick wurden, sondern bei Tests in einem Wasserlabyrinth häufig die Orientierung verloren. Durch die fettige Nahrung nahm ihre Gedächtnisleistung und die Lernfähigkeit ab.

Blut- und Hirnproben ergaben, dass ihnen ein wichtiges Eiweiß fehlte, das für die Entwicklung des Gehirns notwendig ist. Außerdem war der Austausch der Nervenzellen gestört. Bei den ausgewachsenen Mäuschen gab es durch das Fast Food zwar keine Verhaltensveränderung, aber sie verfetteten. Die Forschenden kamen zu dem Schluss, dass sich sehr fettiges Essen auch bei Kindern und Jugendlichen negativ auswirkt.

Fast Food beeinflusst die Denkfähigkeit

© VG Stockstudio/shutterstock.com

Das stellte auch ein australisches Forscherteam fest, das das Verhalten von 602 14-Jährigen untersuchte: Die Forscherinnen und Forscher beobachteten, dass sich Jugendliche, die sich hauptsächlich von Fast Food ernährten, langsamer bewegten. Darüber hinaus benötigen sie längere Reaktionszeiten und wiesen eine schlechtere Denkfähigkeit auf als Gleichaltrige, die sich gesund ernährten.

Wer ab und zu zu Fast Food greift, z. B. einmal in der Woche, sei nicht gefährdet, so die Forscher der Uni Zürich, jedoch sei eine ausgewogene und hochwertige Ernährung unbedingt notwendig – besonders bei Kindern und Jugendlichen.

Gesundes Essen verbessert schulische Leistung

Bereits im Jahr 2004 startete Starkoch Jamie Oliver einen Versuch mit gesunden Schul-Essen an 81 Schulen im britischen Greenwich – mit Erfolg. Statt Burger, Fischstäbchen, Pommes oder Hähnchen-Nuggets gab es Gerichte nach Rezepten des bekannten Kochs, z. B. Chili con Carne oder Fisch und Obstsalat als Nachtisch.

Die Auswirkungen von dieser Umstellung waren erstaunlich. Im Vergleich zu anderen Schulen der Gegend, die weiterhin Fertiggerichte servierten, stieg die Zahl der 11-jährigen Schülerinnen und Schüler, die in Englisch ein vorgegebenes Leistungsniveau erreichten oder sogar besser waren um 4,5 Prozentpunkte. Darüber hinaus sanken die Fehlzeiten der Kinder wegen Krankheit um 15 Prozent.

Kinder müssen lernen, gesund zu essen: mit unserem Bad-Food-Quartett

Ja, Fast Food in rauen Mengen macht dumm. Die vielen ungünstigen Kohlenhydrate, Geschmacksverstärker und gesättigten Fettsäuren haben nachweislich negative Auswirkungen auf die Gedächtnisleistung und die Denkfähigkeit.

Weißt du, welches Fertiggericht besonders viele gesättigte Fettsäuren oder besonders viel Zucker enthält? Finde es heraus: mit unserem kostenlosen Bad-Food-Quartett zum Ausdrucken. Das Beste daran: Mit unserem Quartett lernst du zu jedem ungesunden Essen eine gesunde Alternative kennen – auf spaßige Art und Weise.

Um unser kostenloses Bad-Food-Quartett spielen zu können, klicke auf diesen Link und drucke es dir auf möglichst festem Papier aus. Viel Spaß beim Spielen!

Titelbild: © sofatutor.com

Was du jetzt tun solltest ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.