0

Checkliste für Konzentrationsräuber: So lenkt nichts mehr ab

Konzentration_Checkliste

Wer beim Lernen unkonzentriert ist, verschenkt wertvolle Zeit. Mit dieser Checkliste kann Ihr Kind lästige Konzentrationsräuber beseitigen.

Lernzeit sinnvoll nutzen

Ihr Kind kann sich nur für eine bestimmte Zeit auf eine Sache konzentrieren. Um diese Zeit voll nutzen zu können, sollten alle störenden Dinge aus dem Blickfeld Ihres Kindes verschwinden.

Verben_konjugieren_Prasens_schwache_Verben
Ihr Kind kann mit unserem kurzen, leicht verständlichen Video zum richtigen Lernumfeld herausfinden, welche Dinge auf den Schreibtisch gehören. So wird es motiviert an die nächste Lerneinheit gehen.


Nutzen Sie und Ihr Kind auch unsere kostenlose Checkliste:

Download

Checkliste_fuer_Konzentrationsraeuber.pdf (Dateigröße: 1MB)

Um den Download zu starten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt herunterladen“.

 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

 

Danke! Der Download wurde automatisch gestartet.

Schreibtisch vorbereiten

Ihr Kind räumt den Schreibtisch vor dem Lernen auf. Darauf befinden sich nur die Dinge, die es für diese Lerneinheit braucht. Wörterbücher und zusätzliche Materialien sind in Reichweite platziert.

Für viel Luft und Licht sorgen

Damit sich keine Müdigkeit einschleicht oder die Gedanken abschweifen, sollte Ihr Kind auf eine gute Beleuchtung des Schreibtischs achten. Außerdem sollte das Kinderzimmer regelmäßig gelüftet werden.

Geräusche abschalten

Ablenkende Geräusche, z. B. vom Smartphone, werden abgestellt. Ihr Kind kann leise Musik über Kopfhörer hören, um Nebengeräusche besser auszublenden. Dafür eignet sich am besten ruhige Musik mit wenig Gesang.

Familienmitglieder um Rücksicht bitten

Ihr Kind sollte die Chance bekommen, in Ruhe lernen zu können. Geschwister und Haustiere sollten während dieser Zeit nicht stören.

Einen Lernplan anfertigen

Ihr Kind strukturiert sich den Lernstoff in kleinen Einheiten und legt fest, wann es was lernen möchte. So vermeidet es, wichtige Lernzeit mit dem Heraussuchen und Auswählen der Lerneinheiten zu verbringen.

Artikel

Eine To-do-Liste festlegen

Wenn es sich anbietet, kann Ihr Kind sich für die bevorstehende Lerneinheit eine To-do-Liste zusammenstellen. Darin bricht es herunter, welche Schritte es am Ende erfüllt haben möchte. So endet jede Lerneinheit mit einem Erfolgserlebnis.

Unnütze Gedanken wegschreiben

Sollte Ihrem Kind zwischendurch etwas einfallen, das nichts mit dem Lernstoff zu tun hat, schreibt es diese einfach auf ein bereitliegendes Schmierpapier. So ist der Gedanke aus dem Kopf, aber nicht vergessen.

Genug Wasser trinken

Während des Lernens sollte Ihr Kind sich etwas zu trinken bereitstellen. So bleibt es frisch im Kopf und wird nicht vom Durst abgelenkt.

Mit Puffer lernen

Nichts lenkt Ihr Kind mehr ab, als zu wissen, dass es nicht genug Zeit hat. Das heißt zum einen, dass Termine im Anschluss ans Lernen mit einem Puffer geplant sein sollten. Zum anderen bedeutet es auch, dass es rechtzeitig mit dem Vorbereiten auf Tests und Prüfungen beginnt.

In der besten Tagesform lernen

Ist Ihr Kind lieber direkt nach der Schule fleißig, sollte es dann lernen. Kann es sich am frühen Abend am besten konzentrieren, sollte es die Lernzeit so planen, dass es genug Zeit vor dem Schlafengehen hat.

Pausen machen

Ihr Kind kann nicht stundenlang am Stück lernen. Spätestens nach 50 Minuten ist die Luft raus. Dann sollte es zehn Minuten Pause machen, aufstehen und sich mit etwas beschäftigen, das keine neue geistige Anstrengung erfordert. Danach kann es sich wieder konzentriert an den Schreibtisch setzen und weiterlernen.

Artikel

Verben_konjugieren_Prasens_schwache_Verben
Übrigens: Was Ihr Kind über das Gedächtnis wissen sollte, erfährt es in unserem kurzen Video zum Gedächtnistraining. Hier lernt es, wie das Gedächtnis funktioniert und wie man es trainieren kann.


Der Rest ist Freizeit

Ihr Kind sollte sich außerhalb der Lernzeit entspannen können. Dazu eignet sich eine Runde Sport, da dabei Glückshormone freigesetzt werden und das Blut mit Sauerstoff angereichert wird. Aber auch die Lieblingsserie oder ein gemeinsames Brettspiel können die Gedanken vom Lernen lösen. So können sich die gelernten Informationen setzen.


Titelbild: © Suzanne Tucker/shutterstock.com

 
Diese Seite drucken

Kommentieren

 

Noch keine Kommentare.