Erkältung: 10 Hausmittel, die wirklich helfen

Der Herbst ist nicht nur schön anzusehen. Er bringt auch seinen wenig vermissten Freund mit: die Erkältung. Diese zehn natürlichen Helfer sollten sie bei der nächsten Attacke ausprobieren.

Herbstzeit ist Erkältungszeit

Wenn es draußen früher dunkel und ungemütlich wird, bleiben die Menschen lieber im warmen Haus. Dort tauschen sich Keime leichter aus. So erkältet man sich im Herbst und Winter eher als im Sommer, wenn Nässe und Kälte einen nicht zum Verhängnis werden und das Immunsystem zusätzlich schwächen.

Erkältungen sind lästig, aber selten bedrohlich. Der Hausarzt verordnet daher keine Medikamente, sondern rät zur Ruhe und Erholung. Es gibt aber noch ein paar weitere Tipps, die Sie befolgen können.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht's
30 Tage kostenlos testen

Viel trinken: Tees mit Honig

Erkaltung_Tee_mit_Honig

© Wiro.Klyngz/shutterstock.com

Wenn Sie während einer Erkältung viel trinken, schwemmen Sie die Giftstoffe und Viren aus, die im Körper lagern. Am besten eigenen sich dafür Wasser und ungesüßte Kräutertees. Holunderblütentee regt zudem noch den Kreislauf an und sorgt für ein zusätzliches Schwitzen. Wenn Sie die Tees mit Honig süßen, nutzen Sie seine antibakterielle Wirkung aus.

Inhalieren: Mit Kräutern für freie Atemwege

Erkaltung_Inhalieren

© closeupimages/shutterstock.com

Eukalyptus eignet sich gut zur Inhalation, da er desinfiziert und die Atemwege befreit. Mit der entkrampfenden Wirkung des Thymians sind Sie ebenfalls gut beraten. Eine Schüssel mit heißem, nicht kochendem Wasser und ein Tuch reichen zum Inhalieren aus. Geben Sie die Kräuter einfach ins Wasser und inhalieren Sie für 15 bis 20 Minuten. Alternativ lassen sich Inhaliergeräte in der Apotheke erwerben.

Wickel: Für jedes Wehwehchen gibt’s den passenden Wickel

Erkaltung_Wickel

© Iakov Filimonov/shutterstock.com

Bei einer Bronchitis kann man einen Brustwickel anfertigen. Als erste Schicht legen Sie ein ausgewrungenes, feuchtes Tuch um die Brust, anschließend schlagen Sie ein trockenes Handtuch darüber und zum Schluss noch eine dicke Wolldecke. Bei Halsschmerzen kann ein Quarkwickel helfen: Einfach etwas Quark in ein Tuch geben und um den Hals wickeln. Der Quark zieht die Wärme aus dem entzündeten Hals und sorgt so für Linderung.

Ingwertee: Die Kraft der Knolle

Erkaltung_Ingwertee

© aboikis/shutterstock.com

Ingwer wirkt entzündungshemmend. Die Knolle kann einfach in Scheiben geschnitten und mit kochendem Wasser als Tee aufgekocht werden. Ingwertee kann auch vorbeugend getrunken werden.

Leichte Spaziergänge regen den Kreislauf an

Erkaltung_leichte_Spaziergange

© Anna Demjanenko/shutterstock.com

Auch wenn Sie sich mit einer Erkältung am liebsten den ganzen Tag im Bett verkriechen möchten: Wenn Sie kein Fieber haben, sollten Sie leichte Spaziergänge wagen. Das regt den Kreislauf an, das Immunsystem kommt in Schwung und die frische Luft ist lästiger für die Erkältungsviren als die trockene Zimmerluft.

Nase mit Salzwasser spülen

Erkaltung_Nase_spulen

© Sinisa Botas/shutterstock.com

Das klingt ekliger, als es ist. Sie spülen die Nase mit einer Salzwasserlösung durch. Die desinfizierende Lösung tötet Viren ab und ihre Nasenschleimhäute werden befeuchtet. Sie können endlich wieder durchatmen.

Zwiebelsirup: Den Husten bekämpfen

Erkaltung_Zwiebelsaft

© Heike Rau/shutterstock.com

Legen Sie eine gehackte Zwiebel über Nacht in ein geschlossenes Gefäß mit Honig oder Zucker. Den durchgezogenen Zwiebelsirup können Sie nun löffelweise einnehmen bzw. verabreichen. Die entstandene Schwefelverbindung löst den Hustenschleim.

Kamillentee: Gegen Halsschmerzen gurgeln

Erkaltung_Kamillentee_gurgeln

© triocean/shutterstock.com

Kamille wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Alternativ können Sie Salbei als desinfizierenden Tee aufgießen und 15 Minuten ziehen lassen. Gurgeln Sie bis zu fünfmal täglich, bis die Beschwerden nachlassen.

Hühnersuppe: Zink stärkt das Immunsystem

Erkaltung_Huhnersuppe

© Aimee M Lee/shutterstock.com

Hühnerbrühe ist warm und wohltuend. Die Dämpfe befeuchten die Schleimhäute der Nase. Der in der Hühnersuppe befindliche Eiweißbaustein Histidin bindet Zink besonders gut. Zink stärkt das Immunsystem. Das Eiweiß Cystein ist in größerer Menge enthalten und wirkt entzündungshemmend. Diese Superkräfte entfalten sich natürlich nur bei einer selbst gekochten Suppe.

Ab in die Wanne: Mit ätherischen Ölen entspannen

Erkaltung_Badewanne

© George Rudy/shutterstock.com

Dieser Tipp ist nur zu empfehlen, wenn Sie kein Fieber haben: Baden Sie mit Kampfer, Eukalyptus-, Thymian- oder Rosmarinöl. Das befreit die Atemwege und entspannt die Bronchien. Gliederschmerzen werden durch die Wärme gelindert.

Kennen Sie weitere nützliche und natürliche Hausmittel gegen eine Erkältung? Schreiben Sie uns gern.

Titelbild: © vesna cvorovic/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.