Grundschulkind: Wie soll ich mit dem Thema Kleidung und Schminke umgehen?

Wenn Kinder ihre Persönlichkeit entwickeln, werden Kleidung, Accessoires und möglicherweise auch Schminke wichtig. Ab welchem Alter ist Schminke und Styling okay?

Style als Teil des Ichs

Kinder wissen meist recht früh, was sie mögen und was nicht. Dann muss es unbedingt der Pullover mit den niedlichen Tiermotiven sein und nicht der olle blaue, den schon der große Bruder getragen hat. Kleider werden Hosen vorgezogen oder Schuhe müssen farblich zum Oberteil passen. Diese bewussten Entscheidungen beginnen in der Grundschule und werden mit der Zeit differenzierter und selbstbewusster getroffen. Spätestens in der Pubertät lassen sich Kinder in Sachen Styling nichts mehr erzählen. Wichtig ist es, dass Eltern die Experimente mit dem Kleidungsstil und den Accessoires zulassen und nicht zu stark regulieren. Denn der individuelle Style ist eine Form der Persönlichkeitsentwicklung.

Bleiben Sie gelassen!

Werden Kinder zu einem Kleidungsstil „gezwungen“, fühlen sie sich schnell unwohl. Schlimmstenfalls lehnen sie dann jegliche Auseinandersetzung mit der eigenen Außenwirkung ab: Sie wollen nicht mehr über Klamotten nachdenken, verhalten sich unsicher und fühlen sich in der Öffentlichkeit unwohl. So sollten Eltern zulassen, dass Kinder Sachen aus dem Schrank der Eltern und Geschwister anprobieren. Beim gemeinsamen Einkauf ist es wichtig, dass sich Kinder ein Kleidungsstück selbst aussuchen dürfen. Auch sollten sie ohne Angst, die Eltern zu verletzen, Vorschläge ablehnen dürfen. Haben sich Kinder für ein Kleidungsstück entschieden, sollte die Auswahl von den Eltern nur moderat bewerten. Zu negative Kritik kann das Selbstbewusstsein der Kinder beeinträchtigen.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht's
30 Tage kostenlos testen

Geschmack entwickelt sich

Was Kinder für passend halten, kann sich schnell ändern. Auch hier sollten Eltern sich nicht entmutigen lassen, sondern es als Teil der persönlichen Entwicklung der Kinder wahrnehmen. Kaufen Sie nicht die komplette Kindergarderobe neu oder seien Sie nicht beleidigt, wenn ein von Ihnen gekauftes Kleidungsstück mal nicht gefällt.

Gibt es ein „richtiges“ Alter fürs Schminken?

Wenn sich Kinder für Schminke interessieren, befinden sie sich meist am Beginn der Pubertät. Im Alter von zehn bis 14 Jahren wird das erste Mal die Schminke aus dem elterlichen Badezimmer ausgetestet. Sind die Kinder viel jünger, sollten Kosmetikprodukte eher vermieden werden, da sie allergische Reaktionen hervorrufen können. Spezielle Kinderkosmetik beansprucht die Haut und Fingernägel nicht so stark.

Schmink-Verbote helfen wenig

Wenn Eltern gemeinsam mit ihren Kindern verschiedene Produkte austesten, können sie ihnen hilfreiche Tipps geben und die Vor- und Nachteile von Schminke aufzeigen. Eher dezent aufgetragenes Make-up reicht oft schon, damit sich die Kinder „erwachsener“ fühlen. Würden Eltern das Schminken verbieten, laufen sie Gefahr, dass die Kinder sich in der Schule Schminke leihen oder heimlich austesten. Wer sich selbst nicht schminkt, sollte dennoch die Kinder selbst entscheiden lassen, ob sie sich schminken möchten.

Fazit: Wenn die Kinder im Laufe der Grundschule anfangen, mit Kleidung und Schminke zu experimentieren, sollten Eltern entspannt bleiben. Unterstützen Sie Ihre Kinder und geben ehrlich gemeinte Ratschläge, ohne zu wertend zu sein!

Titelbild: © George Rudy/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.