Diese 6 Hobbys machen dich schlauer

Deine Freizeit genießen und den Kopf abschalten? Mit diesen sechs Freizeitaktivitäten kannst du dich entspannen und schlauer werden.

Schach spielen

Viele Bauern, zwei Türme, ein König – Schach gibt es bereits seit dem 6. Jahrhundert und stammt vermutlich aus Indien. Das strategische Brettspiel trainiert deine grauen Zellen: Es fördert das kreative Denken und die Fähigkeit, Probleme zu lösen und zu planen. Schließlich musst du den nächsten Zug deines Spielpartners immer voraussehen. Außerdem fördert Schach die Konzentrationsfähigkeit und das ist auch für die Schule gut. So kannst du dich auch in der sechsten Stunde noch auf Mathematik konzentrieren.

via GIPHY

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Serien im Original anschauen

Manchmal hat man Lust, einfach gar nichts zu machen. Ab auf die Couch, den Fernseher an und sich berieseln lassen. Aber sogar da gibt es die Möglichkeit, schlauer zu werden! Zum Beispiel, indem man seine Lieblingsserie in der Originalsprache ansieht. Einfach die Untertitel der Ursprungssprache anschalten und schon lernst du mit jeder Sendung neue Worte kennen. Auf Englisch klappt das mit Serien, wie „The Big Bang Theory“ super, auch Französisch lässt sich verbessern, wenn du die Abenteuer von Tim und Struppi bzw. „Les Aventures de Tintin“ im Original schaust. Für jede Sprache gibt es gute Serien und Filme, mit denen du dein Sprachvermögen verbessern kannst. Und das Sprachenlernen hilft dir, deine grauen Zellen zu trainieren und komplexere Aufgaben zu lösen, da du mehrere Bereiche im Gehirn gleichzeitig benutzt.

via GIPHY

Musizieren

Du musst kein Virtuose sein – aber ein Instrument zu lernen, hilft deinem Gehirn auf die Sprünge. Dabei ist es völlig egal, welches Instrument du spielst: Schnapp dir eine Gitarre oder setze dich an ein Keyboard. Während du musizierst und übst, verbessern sich nicht nur die Bereiche für Hören und Bewegung, sondern deine Hand-Koordination wird auch feiner. „Für Elise“ muss man schließlich mit zwei Händen spielen.

via GIPHY

Malen

Kreativ zu arbeiten ist gut für das Gehirn. Beim Malen kannst du dich entspannen und die grauen Zellen auf Trab halten. Auch hier gilt kein Leistungsanspruch: Du entscheidest, was und wie du malst, ob nun Kleckse, Striche oder Porträts. Beim Malen wird das Gehirn gestärkt und Stress reduziert. Außerdem werden verschiedene Wissensinhalte verknüpft, daher kann mit dem Malen auch die Gedächtnisleistung verbessert werden.

via GIPHY

Sport machen

Man kann es nicht leugnen: Sport ist gut für die Gesundheit. Aber nicht nur für die körperliche, sondern auch für die geistige Fitness ist Bewegung unabdinglich. Laufen, Radfahren und Schwimmen verbessern die Konzentration und die Fähigkeit, komplexe Aufgaben zu lösen. Während du Sport treibst, baust du Stress ab und schüttest Endorphine aus. Deine Sauerstoffversorgung im Gehirn wird angekurbelt und du kannst nach dem Sport besser lernen. Und das macht schlau und fit.

via GIPHY

Meditieren

Gar nichts tun ist auch ein Hobby. Und sogar nicht mal so einfach! Beim Meditieren werden die Erinnerung und die Konzentration gestärkt. Du lernst, einen umfassenderen Blick auf dein Umfeld zu gewinnen und dich nur auf die Dinge zu konzentrieren, die wichtig sind und die ändern kannst. So wirst du ruhiger und konzentrierter. Schlau! OM!

via GIPHY



Über die Autorin

Yasmin P.

Yasmin P. ist in Berlin geboren und aufgewachsen, hat Islamwissenschaft studiert, arbeitet als freie Autorin und Journalistin. Neben Sprachen interessiert sie sich vor allem für Kultur, Musik und alles, was den Menschen noch so bewegt. Bild: © Alicia Kassebohm




Titelbild: © Dragon Images/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.