Redewendung: Jemandem einen Laufpass geben

Wenn man jemandem den Laufpass gibt, dann beendet man eine Beziehung zu derjenigen Person.
Der Begriff „Laufpass“ stammt aus dem Militär. Heute wird er, mit Ausnahme dieser Redewendung, nicht mehr gebraucht. Früher aber bekam jeder Soldat nach der Entlassung aus dem Militärdienst einen Laufpass ausgestellt. Dieser Pass bestätigte, dass er aus dem Militär entlassen wurde und nicht einfach gegangen ist. Auch Dienstboten konnten damals einen Laufpass erhalten, der aber eher als Drohung diente, um sie einzuschüchtern und zu größerer Arbeitsleistung anzuspornen. Daher kommt auch die negative Bedeutung, die dieser Redensart innewohnt.


Warum wird manchmal „der Hund in der Pfanne verrückt”?

Warum ist man „eine beleidigte Leberwurst”, wenn man eingeschnappt ist?

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

Warum sagt man zu jemandem: „Der hat dich aber ordentlich über den Tisch gezogen”?

Warum fühlt man sich manchmal „auf den Schlips getreten”?

„Was ist dir denn für eine Laus über die Leber gelaufen?”

Titelbild: ©sofatutor

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.