Wie du ein Fake-Profil erkennst

Fast jedes zehnte Profil auf Instagram ist ein Fake. Aber wie erkennt man eigentlich, welches ein Fake-Profil ist und welches nicht?

Auf Instagram ist Reichweite echtes Geld wert. Nur: Vor lauter Fake-Profilen ist die Zahl echter Follower gar nicht mehr erkennbar. Auch Facebook hat mit Fake-Accounts zu kämpfen. Im Januar 2019 hatte Facebook bekannt gegeben, Hunderte Fake-Profile aus Russland gesperrt zu haben. Sie seien zur Manipulation und politischen Stimmungsmache erstellt worden, so der Vorwurf.

Warum gibt es Fake-Profile?

Neben der Stimmungsmache gibt es weitere Gründe, warum Fake-Profile erstellt werden: Mit Fake-Accounts sollen Daten gestohlen oder gesammelt werden. Erwachsene versuchen, Kontakt zu Kindern aufzunehmen. Oder Personen wollen damit beim Online-Dating ihre Chancen erhöhen. Manchmal werden Fake-Accounts von Bots erstellen. Und manchmal stehen echte Personen dahinter, die sich als jemand anders ausgeben. In beiden Fällen solltest du jedoch vorsichtig sein. Und genau hinschauen, mit wem du es zu tun hast.

Mit Spaß zum Lernerfolg – so geht’s
30 Tage kostenlos testen

1. Schritt: Profil prüfen

Manche Fake-Accounts sind schnell entlarvt. Das Profil-Foto fehlt oder der Account wurde vor gar nicht allzu langer Zeit erstellt. Es hat kaum Freunde bzw. Follower. Aber auch wenn das Profil gut gepflegt ist und „echt“ aussieht, solltest du vorsichtig sein. Denn es gibt Menschen, die viel Zeit in die Fake-Profile investieren, um andere zu täuschen.

2. Schritt: Bilder gegenchecken

Fake-Profile nutzen natürlich keine eigenen Fotos. Sie klauen welche im Netz. So kannst du am Profil-Bild oder anderen Bildern erkennen, ob es sich um einen echten Account handelt oder nicht. Und zwar mit der Google-Bildersuche. Lade dort einfach ein Bild hoch und schaue, auf welchen Webseiten es sonst noch auftaucht bzw. ob es aus einer Bilderdatenbank stammt.

3. Schritt: Namen googeln

Echte Menschen haben meistens nicht nur ein Instagram-Account oder Facebook-Profil, sondern sind auch sonst im Internet zu finden. Z. B. weil die Person im Fußballverein spielt oder mal wegen irgendwas in der Zeitung stand. Die meisten Menschen sind auch nicht nur in einem sozialen Netzwerk aktiv, sondern in verschiedenen. Wenn ein Name also gar nicht zu finden ist, sollte man misstrauisch werden. Oder wenn man eine Person im Netz mit demselben Namen findet, die aber sonst nicht zu den Angaben im Profil passt.

4. Freunde und Follower und Aktivität prüfen

Wie sieht es mit der Freundesliste oder den Followern aus? Hat das Profil nur wenige Interaktionen und Freunde bzw. Follower? Gibt es kaum bis keine Unterhaltungen, die darauf schließen lassen, dass die „Person“ echte Bekannte bzw. Verwandte hat? Und wie ist es mit den Like-Angaben bzw. abonnierten Seiten? Wenn es hier Widersprüchlichkeiten gibt, z. B. Gefällt der „Person“ Borussia Dortmund und der FC Bayern München, kann es gut sein, dass sich hierbei um keine echte Person handelt.

Wenn du einem Fake-Profil auf die Spur gekommen bist, solltest du dieses dem jeweiligen Seitenbetreiber, z. B. Facebook oder Instagram, melden. Und gib bei einer Kontaktaufnahme auf keinen Fall Informationen von dir preis.

Du hast weitere Tipps, wie man ein Fake-Profil erkennen kann? Dann schreiben uns einen Kommentar unter diesen Beitrag.

Das könnte dich auch interessieren:

Titelbild: © Surasak_Ch/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.