5 Hausaufgaben-Hacks: So werden die Aufgaben ohne Diskussionen erledigt

Sie haben das leidige Thema Hausaufgaben satt? Sie haben keine Lust mehr, ständig hinter ihnen her zu sein? Dann helfen Ihnen diese 5 Hausaufgaben-Hacks.

Download

Hausaufgaben-ohne-Diskussionen.pdf (Dateigröße: 1MB)

Um den Download zu starten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt herunterladen“.

Mit Spaß zum Lernerfolg – So geht's
30 Tage kostenlos testen
 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

 

Danke! Der Download wurde automatisch gestartet.

1. Hausaufgaben-Hack: Tägliche Hausaufgabenzeit festlegen

Die Hausaufgaben sollten täglich zur gleichen Uhrzeit erledigt werden. Warum? Das Ritual hilft Ihrem Kind, sich in den Arbeitsmodus zu begeben. Außerdem sind dann alle Diskussionen, ob und wann die Hausaufgaben erledigt werden, zwecklos. Das vermeidet Stress auf beiden Seiten. Legen Sie also gemeinsam mit Ihrem Kind die Hausaufgabenzeit fest. Die Uhrzeit sollte sich nach dem Konzentrationshoch Ihres Kindes richten. Das heißt, wenn sich Ihr Kind am besten nach dem Mittagessen konzentrieren kann, sollte es sich dann an die Aufgaben setzen. Wenn es jedoch erst draußen toben muss, um sich auf die Arbeit fokussieren zu können, sollte die Hausaufgabenzeit auf den Nachmittag oder frühen Abend gelegt werden.

2. Hausaufgaben-Hack: Sauberen und ruhigen Arbeitsplatz auswählen

So wie die Uhrzeit sollte auch der Arbeitsplatz jeden Tag derselbe sein. Da Ihr Kind am besten dort arbeiten kann, wo es sich am wohlsten fühlt, sollte es sich diesen selbst aussuchen dürfen. Manche Kinder brauchen die Nähe zur Familie und erledigen die Hausaufgaben am besten am Küchentisch. Andere möchten lieber ihre Ruhe und ziehen den eigenen Schreibtisch vor. Wichtig ist jedoch, dass der Arbeitsplatz sauber, ordentlich und ruhig ist, sodass sich Ihr Kind konzentrieren kann und von nichts abgelenkt wird. Das heißt, alles, was nicht für die Hausaufgaben benötigt wird, hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen.

3. Hausaufgaben-Hack: Aufgaben-Liste erstellen

Ein Berg an Aufgaben, die erledigt werden müssen, kann Stress auslösen oder lähmen. Üben Sie mit Ihrem Kind, die Hausaufgaben zu strukturieren und eine Reihenfolge schriftlich festzulegen. Überlegen Sie dabei gemeinsam, welche Reihenfolge sinnvoll ist: Einige Kinder sind motivierter, wenn sie erst einmal die Schularbeiten machen dürfen, auf die sie Lust haben. Andere arbeiten lieber die „doofen“ und „schweren“ Hausaufgaben ab, um sich auf die schönen Aufgaben freuen zu können. Egal, mit welcher Aufgabe Ihr Kind beginnt: Sobald es eine erledigt hat, darf es diese auf der Liste streichen. Das motiviert zum Weitermachen.

4. Hausaufgaben-Hack: Selbstständigkeit fördern

Sie würden am liebsten während der Hausaufgaben neben Ihrem Kind sitzen und schauen, ob es diese auch sorgfältig und richtig erledigt? Das geht vielen Eltern so. Aber ersparen Sie sich den Stress. In der Schule und bei Klassenarbeiten muss Ihr Kind die Aufgaben auch selbstständig lösen. Warum sollte es das nicht schon bei den Hausaufgaben üben? Natürlich können Sie ein paar Denkanstöße geben, falls Ihr Kind über einer Aufgabe verzweifelt und Sie darum bittet. Ansonsten wird Ihr Kind jedoch am besten wissen, was im Unterricht besprochen wurde und wie die Hausaufgaben erledigt werden sollen. Außerdem sind Hausaufgaben dazu da, dass die Lehrerinnen und Lehrer sehen, an welchen Stellen noch Unklarheiten herrschen, um diese in der nächsten Stunden aus dem Weg räumen zu können. Und ganz wichtig: Auch aus Fehlern lernt man!

5. Hausaufgaben-Hack: Diskussionen vermeiden

Ihr Kind lässt sich nichts sagen? Es meint, die Hausaufgaben sorgfältig genug gemacht zu haben? Auch wenn Sie anderer Meinung sind, belassen Sie es dabei. Vermeiden Sie, so gut es geht, Diskussionen rund um das Thema Hausaufgaben. Wird dieses nämlich zum täglichen Streitthema, besetzt es Ihr Kind negativ und entwickelt eine Anti- bzw. Abwehrhaltung. Dann erledigt es die Hausaufgaben noch weniger gerne. Ersparen Sie sich auch selbst diesen Stress. Und wenn Ihr Kind wirklich einmal die Hausaufgaben nicht zufriedenstellend erledigt hat oder mal ganz ohne ist, wird es das in der Schule mit der Lehrerin oder dem Lehrer vor der ganzen Klasse ausdiskutieren müssen. Auch das kann heilsam sein, ohne dass der Familienfrieden angetastet wird.

Sie kennen weitere Hacks? Oder möchten von Ihren Erfahrungen zum Thema Hausaufgaben berichten? Dann freuen wir uns über Ihren Kommentar!

Weitere Artikel zum Thema:

Titelbild: © Peter Bernik/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.