Tipps: Wie Sie Ihr Kind für den Schulstart motivieren können

Es ist gar nicht so leicht, das Kind nach den Ferien wieder für die Schule zu begeistern: Statt Ausschlafen gilt frühes Weckerklingeln, statt Freibad stehen Hausaufgaben an. Lisa von Stadt Land Mama gibt 8 Tipps für den ersten Tag nach den Ferien.

Erinnern Sie sich noch an die Snacks, die es damals am Schulkiosk gab? An den „Quetschmann“, ein Brötchen mit zermatschtem Schaumkuss in der Mitte? Oder an den Kakao, der an die Kinder ausgegeben wurde? Hmm, köstlich. Es sind diese Momente, die damals einfach dazugehörten und uns heute nostalgisch an die Schulzeit denken lassen.

Als Eltern ist es nun an uns, solche Positivbeispiele herauszufiltern, um unser Kind nach den Ferien wieder für die Schule zu motivieren. Denn die lieben Kleinen haben meist keine Lust, wieder früh aufzustehen oder sich mit Hausaufgaben zu beschäftigen, statt im Freibad „rumzuchillen“. Aber wie können wir unserem Kind einen freudigen Start bescheren?

Mit Spaß zum Lernerfolg – So geht's
30 Tage kostenlos testen

Tipp 1: Die Kinder an den Vorbereitungen beteiligen

Für das neue Schuljahr müssen neue Stifte, Mäppchen, Hefte, Unterlagen, Sportschuhe o. Ä. gekauft werden. Nehmen Sie Ihr Kind mit auf den Shoppingtrip, damit es selbst wählen kann, ob die Hefte mit Zebras oder mit Hunden verziert sein sollen. Gemeinsam macht das noch mehr Spaß!

Tipp 2: Mit den Kindern lernen, ohne dass sie es merken

Es gibt wohl kaum ein Kind, das wirklich Lust hat, sich in den Ferien mit Schulstoff zu beschäftigen. Aber es gibt Möglichkeiten, es trotzdem subtil zu fördern. Etwa, indem man zusammen Stadt, Land, Fluss spielt – sehr sinnvoll für Erdkunde, z. B. „Wie hieß nochmal die Hauptstadt von Polen?“

Tipp 3: Lesen und erzählen lassen

Aus der Tageszeitung können Sie sich morgens vom Kind einfach mal etwas vorlesen lassen. Auch ein Mini-Handy-Film mit auswendig gelerntem Ansage-Text trainiert das Gehirn. Versuchen Sie es mit dem Lieblingsgedicht oder dem Lieblingsmärchen, das Ihr Kind nacherzählen soll.

Tipp 4: Vorfreude-Zettel schreiben

Ist es nicht schön, mit dem Schulstart endlich die Schulfreundinnen und Schulfreunde wiederzusehen? Das Schulbrot mit jemandem zu tauschen, die Jungs aus der Parallelklasse zu ärgern oder im Schulbus mit den anderen im Vierer zu sitzen? Bei all dem Feriengenuss hat Ihr Kind eben doch einiges vermisst, auf das es sich jetzt freuen kann. Diese Dinge einfach mal aufzählen oder aufschreiben lassen, dann wird klar: So wenig ist das gar nicht!

Tipp 5: Lieblingsessen kochen oder essen gehen

Manchmal braucht es nur einen anderen Blickwinkel. Vielleicht hat Ihr Kind ein Lieblingsessen oder es ist sogar ein Restaurantbesuch am letzten Tag der Ferien drin. Aber es sollte auf keinen Fall ein Ferien-Abschieds-Essen werden, sondern ein „Hurra, die Schule beginnt“-Essen. Unterhalten Sie sich über all die positiven Dinge, die Ihr Kind nun erwartet: Vielleicht eine neue Lehrerin oder ein neuer Lehrer? Kommen neue Fächer dazu? Diese Art Gespräch steigert die Vorfreude.

Tipp 6: Gemeinsam über alte Schulfotos lachen

Wie wäre es, in der Woche vor dem Ferienende mal Fotos aus der eigenen Schulzeit, von der Einschulung, den Klassenfahrten oder Ausflügen hervorzukramen? Vermutlich führt das zu Lachern, weil sich ja modisch nun doch einiges getan hat. „So habt ihr euch damals aus dem Haus getraut?“, heißt es dann spitzfindig. Möglicherweise gibt es ja Kita-Fotos des Kindes, die dann dazugelegt werden können.

Tipp 7: Kleine Zettel-Überraschungen fürs Kind

Diese Post-it-Zettel gibt es in allen erdenklichen Farben und Formen. Mithilfe dieser Klebezettel können Sie Ihrem Kind kleine Botschaften ins Heft oder auf der Brotdose hinterlassen. Ein „Guten Appetit!“ mit Smiley macht Freude! Vorsicht: Je nach Alter des Kindes kann das aber natürlich auch wahnsinnig peinlich sein.

Tipp 8: Mit Schwung in den Alltag

Am Morgen vor Schulbeginn ist auch Ihre Stimmung ausschlaggebend für die Ihres Kindes. Vielleicht starten Sie mit der Lieblingsmusik in den Tag, mit etwas mehr Zeit als sonst, weil sich alles erst mal wieder einspielen muss. Und für einen besonders guten Start empfehle ich ein Gute-Laune-Frühstück.

Es gibt so viele Möglichkeiten, den ersten Schultag nach den Ferien und den wiederkehrenden Alltag abwechslungsreich und positiv zu gestalten. Und wer es ausprobiert, wird sehen: Es hilft allen Beteiligten, wenn der Stress nicht gleich mit aller Wucht wiedereinsetzt. Den Kindern, die den Morgenmuffel einfach zu Hause lassen, den Lehrerinnen und Lehrern, wenn sie gut gelaunten Schülerinnen und Schülern begegnen – und nicht zuletzt auch uns Eltern. So ein bisschen gute Laune zum Tages- und Alltagsstart lässt uns den eigenen neuen Rhythmus viel geschmeidiger gestalten.

Weitere Texte von Stadt Land Mama:

Titelbild: © Rawpixel.com/shutterstock.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Lernerfolg Ihres Kindes. Holen Sie sich die Motivationstipps von Lehrer Giuliano in diesem Video.
  2. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und schauen Sie sich an, was sofatutor für Sie und Ihr Kind anbietet.
  3. Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie sofatutor 30 Tage lang kostenlos.