7 Dinge, die Lehrer in den Ferien tun

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Lehrer hätten unverschämt viel Urlaub. Wir haben sieben Aufgaben aufgelistet, die Lehrer erledigen, wenn Schulferien sind.

1. Lernen, lernen, lernen

Während die Schülerinnen und Schüler das aufgebaute Wissen in den Ferien wieder vergessen, nutzen Lehrerinnen und Lehrer die unterrichtsfreien Tage, um sich fortzubilden: Sommerakademien, Studienreisen, Workshops und Seminare. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, tauschen sich Lehrkräfte untereinander aus und bleiben neugierig.

2. Liegengebliebenes aufarbeiten

Seien wir ehrlich: Lehrerinnen und Lehrer jonglieren mit unendlich vielen Dokumenten, Unterlagen und Listen. Ob es Unterrichtsmaterial, Rechtsbelehrungen oder Organisationspapiere sind, in den Ferien können Lehrkräfte alles sortieren und abheften. Das dauert bestimmt dreimal so lang wie bei anderen Menschen die Steuererklärung.

3. Das neue Schuljahr planen und organisieren

Wenn das alte Schuljahr nachbereitet wurde und alles in feinster Ordnung die Regalwand ziert, geht es mit der Planung des neuen Schuljahres weiter. Elternabende, Schulveranstaltungen und die neuen Unterrichtspläne werden organisiert und im großen, klobigen Lehrerkalender notiert. Manche Lehrerinnen und Lehrer schwören auf digitale Kalender. Aber egal, wie man es mag: Auch in den Ferien kommen Lehrerinnen und Lehrer nicht aus dem Planen heraus.

4. Neue Konzepte und Exkursionen erstellen

Damit die Lehrkräfte sich und ihre Schülerinnen und Schüler nicht zu Tode langweilen, sind sie in den Ferien auf der Suche nach spannenden Unterrichtskonzepten und Orten für die Exkursion im kommenden Schuljahr. Dafür studieren sie aktuelle Fachliteratur und fahren zu den Orten, die sie eventuell mit der Schülerschaft besuchen wollen.

5. In den kleinen Ferien: Arbeiten korrigieren

Außer in den Sommerferien verbringen Lehrerinnen und Lehrer ihre vermeintlich „freie“ Zeit mit dem Korrigieren von Klausuren, Klassenarbeiten und Tests. Das ist besonders in den Pfingst- und Osterferien an den weiterführenden Schulen ein beachtlicher Berg an Papier aus der Oberstufe. Die Schülerinnen und Schüler legen ihre Abschlussprüfungen ab und die müssen rechtzeitig korrigiert und benotet werden.

6. Lehrerkonferenzen

Auch eher ein Phänomen der kürzeren Ferienzeiträume: Lehrerkonferenzen. Während der schulfreien Zeit für Schülerinnen und Schüler haben Lehrkräfte weiter Präsenzdienste in der Schule und treffen sich, um – na klar, was sonst? – Schulveranstaltungen zu planen und zu organisieren. In den Sommerferien ist das an vielen Schulen die letzte Ferienwoche, auch bekannt als Vorbereitungswoche.

7. In den Urlaub fahren

Lehrerinnen und Lehrer haben wie viele andere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer 30 dienstfreie Tage Urlaub im Jahr. Diese nehmen sie zu einem großen Teil in den Sommerferien. Dann dürfen auch sie sich endlich erholen und an etwas anderes als an die Schule denken.


Haben wir etwas vergessen? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar!



Titelbild: © Dudarev Mikhail/shutterstock.com