Geschichten zum Anfassen – LEGO®-Einsatz in der Grundschule [Werbung]

Als Kinder haben wir mit den Steinchen und Figuren unsere Fingerfertigkeit trainiert und dabei unserer Phantasie freien Lauf gelassen. Weil wir ein Faible für LEGO haben, starten wir nun einen Produkttest! Die LEGO® Education StoryStarter Box soll Schülern helfen, Geschichten zu erfinden und Aufsätze zu konstruieren.


LEGO StoryStarter Box

Die LEGO® Education StoryStarter Box © sofatutor

Los geht’s, die Box ist auf und neben den bekannten Steinen und Figürchen befreien wir anfangs kleine Frösche, Sternchenzauberstäbe, Pfeil und Bogen, weiße Kätzchen und sogar kleines Plastikwassereis aus den Verpackungen. Erster Eindruck: Toll!

Gratis Zugang für Lehrkräfte
Jetzt informieren

Der strukturierte Inhalt

In der Box finden wir viele Dinge, die wir aus unserer Kindheit von LEGO® nicht kennen. Wir erfahren, dass alle Teile der Box Kategorien angehören und jeweils einen bestimmten Zweck verfolgen:

  • So finden wir viele detaillierte Einzelteile für Figuren, z. B. Hüte, Haare und Kleidung, aus denen die Kinder die Protagonisten ihrer Geschichte zusammensetzen können.
  • Requisiten, wie z. B. Wassereis, Zauberstäbe oder Obst, charakterisieren die Figuren und lassen sie handeln.
  • Mit den LEGO® Grundbausteinen können sich die Schülerinnen und Schüler die Kulisse der Geschichte so bauen, wie sie sie für ihre Geschichte brauchen.
  • Die Geschichte kann aus einer bis fünf Szenen bestehen. Jede Szene wird auf einer der fünf Bodenplatten aufgebaut. Auch die anderen Einzelteile findet man in der Box in fünffacher Ausfertigung. Vor dem Schreiben müssen sich die Kinder also überlegen, was am Anfang, in der Mitte und am Schluss ihrer Geschichte passieren soll. So bekommen sie ein Gefühl für den Erzählbogen und Spannungsaufbau.
  • Außerdem ist ein Drehzeiger in der Box zu finden, der zusammengesteckt mit den verschiedenen bunt bedruckten Pappkarten den zeitlichen Kontext (Zeitkarte), den Handlungsort (Kulissenkarte), die Stimmung (Stimmungskarte) der Geschichte oder aber bei einem schnellen Start die Farbe der LEGO® Teile (Kategoriekarte) bestimmt.
  • Des Weiteren wäre da noch die StoryVisualizer Software von LEGO® Education, mit der Schülerinnen und Schüler am Computer Dialoge u. ä. zu ihrer Geschichte entwickeln können. Die Bilder ihrer gebauten Szenen können die Schülerinnen und Schüler dafür importieren.

Der strukturierte Inhalt der Box erleichtert den Schülerinnen und Schülern den Umgang mit den Einzelteilen, zeigt ihnen gleichzeitig, dass auch für den Aufbau ihrer Geschichte eine durchdachte und wohlüberlegte Struktur wichtig ist.

Kompetenzen fördern


LEGO StoryStarter Box

Szene aus LEGO® Education StoryStarter © sofatutor

Nicht nur das Gefühl für den Aufbau einer Geschichte soll den Schülerinnen und Schülern durch die Box näher gebracht werden. Gleichzeitig soll die spielerische Arbeit mit der Box helfen Sprach-, Schreib- und Lesefertigkeit von Grundschulkindern zu fördern.

Das kann z. B. so aussehen:

Fünf Kinder lösen zusammen an einer Box eine von der Lehrperson gestellte Aufgabe. Dabei ist das Zuhören genauso wichtig wie das miteinander Sprechen. Von den Schülerinnen und Schülern werden in dieser Situation somit Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Konfliktarbeit, gemeinsame Kommunikation, Problembehandlung und Kooperation abverlangt und durch regelmäßiges Benutzen gefördert.

Einsatzmöglichkeiten im Unterricht

Die dabei zu lösenden Aufgaben können ganz unterschiedlicher Art sein. Es muss sich bei dem Bauen einer Geschichte nicht immer um eine fiktionale, aus der Phantasie der Kinder stammende handeln. Durch das Nachbauen eines selbsterfahrenden Erlebnisses werden die Kinder aufgefordert, Situationen zu reflektieren. Werden sie darüber hinaus gebeten, eine ihnen vorgelesene Geschichte nachzubauen, wie z. B. ein bekanntes Märchen, sind sie gefordert, sich mit den Merkmalen einer bestimmten Textgattung zu beschäftigen.


LEGO StoryStarter Box

Szene aus LEGO® Education StoryStarter © sofatutor

Zusammen mit der Software ist es den Schülerinnen und Schülern darüber hinaus möglich, ihre Figuren schriftlich diskutieren und reden zu lassen oder die Perspektive einer bestimmten Figur einzunehmen und ihre Gedanken zu verschriftlichen. Neben dem Dialog und Monolog können auch weitere Textformen, wie z. B. Interviews, Zeitungsartikel usw., ausprobiert werden.

Beim anschließenden Präsentieren der Ergebnisse haben die Schülerinnen und Schüler immer etwas in der Hand – seien es die Bilder aus der Software oder ihre aus bunten Steinen und Figuren erbauten Szenen.

Lehrplanabhängige Unterrichtsmaterialien

Während der Beschäftigung mit der Box wird uns klar: Man kann sich schnell verlieren beim Spielen mit den Figuren. Es darf nicht vergessen werden, dass es sich bei LEGO® um Spielzeug handelt. Deshalb ist es wichtig, dass Schülerinnen und Schüler bei der Arbeit mit der Box genau angeleitet werden. Wer sich hier unsicher ist, kann an organisierten Workshops für Grundschullehrerinnen und -lehrer teilnehmen oder Unterrichtsmaterialien

Fazit

Wir hatten Spaß mit der Box und können den Sinn hinter der Idee zum Geschichtenerzählen gut nachvollziehen. Kleiner Tipp: Zurzeit läuft bei LEGO® Education eine Probieraktion: Auf Anfrage werden Probepäckchen von LEGO® Education StoryStarter ausgegeben. Darüber hinaus können Lehrkräfte aus Deutschland mit ihrer eigenen gebauten und gefilmten Geschichte ein Klassenset gewinnen.


Titelbild: Szene aus LEGO® Education StoryStarter © sofatutor