Merkel lehnt einheitliches Abi ab – #NetzFragtMerkel

Die Bundeskanzlerin und der YouTuber LeFloid trafen sich im Rahmen des Bürgerdialogs „Gut leben“.

Zum ersten Mal sprach Frau Merkel in einem Interview mit einem YouTuber. LeFloid gehört zu den großen deutschen Online-Stars. Er hat auf YouTube 2,5 Millionen Abonnenten, die regelmäßig seine Videos anschauen. Vorab hatte er unter dem Hashtag #NetzFragtMerkel dazu aufgerufen, Fragen einzusenden, die er am Montag, 13. Juli 2015, an die Kanzlerin richtete.

Auf LeFloids Frage „Wird es in absehbarer Zeit ein bundesweit vereinheitlichtes Abitur geben?“ antwortet Frau Merkel knapp, dass es nicht Aufgabe des Bundes sei, darüber zu entscheiden. Gleichzeitig lobte die Bundeskanzlerin die Arbeit der Kultusministerkonferenz. Mit Kompetenzmodellen und einheitlichen Abiturfragen in mittlerweile sieben Bundesländern gäbe es erste Schritte in Richtung gemeinsamer Absprachen.

Gratis Zugang für Lehrkräfte
Jetzt informieren

Weiterhin sprachen die beiden Interviewpartner über Fragen zur Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, TTIP und die Stellung von Whistleblowern.

Das gesamte Video gibt es hier zu sehen:

Titelbild: Screenshot des YouTube-Videos „Das Interview mit Angela Merkel – #NetzFragtMerkel“

Welche Frage hätten Sie der Bundeskanzlerin gerne gestellt? Antworten Sie uns im Kommentarfeld.