4 Tipps für die letzten Schultage

Die Noten sind eingereicht. Der Klausurenstress der letzten Wochen fällt ab. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um Projekte anzustoßen, die sonst nicht in den Schulalltag passen.

Gratis Zugang für Lehrkräfte
Jetzt informieren

Download

4-Tipps-fuer-die-letzten-Schultage.pdf (Dateigröße: 1MB)

Um den Download zu starten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt herunterladen“.

 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

 

Danke! Der Download wurde automatisch gestartet.

Nach dem Notenstopp ist vor den Ferien
Ein paar Wochen sehen sich Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerinnen und Lehrer noch. Da wäre es schade, die letzten Unterrichtsstunden mit alten Filmen zu füllen. Diese 4 Tipps für die letzten Schultage vor den großen Ferien sollten Sie unbedingt ausprobieren!


1. Macht alles bunt!
Die letzten Wochen eignen sich hervorragend zum Großreinemachen. Unser Tipp: Veranstalten Sie es bereits zwei Wochen vor den Ferien. Denn danach wird es bunt! Malen Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern die Wand eines Klassenzimmers an. Außerdem können die Außenwand der Turnhalle, die Mensa oder das Treppenhaus einem neuen Anstrich erhalten.

2. Planen Sie Projekttage und Themenwochen
Anstelle des fächerspezifischen Unterrichts können Sie jetzt fächerübergreifende Themenwochen veranstalten. Diese orientieren sich am Profil der Schule, z.B. künstlerisch-musische oder naturwissenschaftliche Wochen. Alternativ sind auch Aktionswochen spannend. So ist 2015 etwa das Jahr des Waldnaturschutzes.

Projekttage wiederum eignen sich hervorragend, um die Kreativität der Schülerinnen und Schüler herauszukitzeln. Hier kann jeder seine besonderen Talente präsentieren und den anderen vermitteln: Beatboxing, Podcasts erstellen oder Programmieren sind einige Beispiele.

3. Raus in die Natur
Machen Sie so viel Unterricht im Freien wie möglich! Wer sitzt nicht gerne auf dem Schulhof im Schatten und lässt sich vom Wind erfrischen? Experimente in den Naturwissenschaften oder Gruppenarbeit in den Geisteswissenschaften lassen sich prima in der Natur absolvieren.

4. Praxisnahes Lernen
Wandertage in den letzten Wochen sorgen für Abwechslung im Stundenplan. Sie haben weniger Stress, da die Kolleginnen und Kollegen eine fehlende Stunde im Lehrplan besser verkraften können. Oder: Laden Sie externe Wissensvermittler in den Unterricht ein, die eine Stunde übernehmen, z.B. vom Fraunhofer-Institut oder vom Goethe-Institut.

Titelbild: ©pressmaster/shutterstock.com