Lernmythen: Gibt es ein Lern-Hoch?

Einige können morgens besonders gut lernen, andere nur spät nachts. Bei vielen geht nach dem Mittagessen nichts mehr. Aber wie findest du dein persönliches Lern-Hoch, wenn es das gibt?

Von Eulen und Lerchen

Diese beiden Vogelarten haben ausnahmsweise nichts mit dem Bio-Unterricht zu tun. In Eulen- und Lerchen-Typen werden wir unterschieden, wenn es um die aktive Phase unseres Tages geht: „Lerchen“ sind am Morgen fit und aktiv. „Eulen“ drehen hingegen nachts auf und schaffen dann am meisten.

Fast alle Teenager sind in der Pubertät „nachtaktiv“, können also am besten abends oder nachts arbeiten. Erst nach dem Ende der Pubertät, wenn die Hormonumstellung abgeschlossen ist, tritt die natürliche Leistungskurve wieder stärker zu Tage.

So lernst du mit Spaß und verbesserst die Noten
30 Tage kostenlos testen

Forschung zum Leistungshoch

Für Schülerinnen und Schüler ist ein Lern-Hoch gleichzusetzen mit dem Leistungshoch für Sportlerinnen und Sportler oder arbeitende Menschen. In diesem Leistungshoch bzw. Lern-Hoch bist du am besten in der Lage zu lernen, kannst dir am besten Sachen merken und Aufgaben lösen. Diese Leistungsfähigkeit kann nach wissenschaftlichen Erkenntnissen je nach Tagesphase um bis zu 25 Prozent schwanken.

Es gibt eine Standardkurve, die den Querschnitt abbildet. Darin haben die meisten Menschen am späten Vormittag zwischen 10 und 12 Uhr sowie am späten Nachmittag gegen 16 Uhr ein Leistungshoch. Dann ist die Auffassungsgabe und die Konzentration am höchsten.

Unabhängig von dieser Standardkurve hat jeder Mensch aber eine persönliche Leistungskurve. Bei dieser hängt das erste Leistungshoch z. B. auch davon ab, wann du aufstehst oder wann du frühstückst.

Die eigene Leistungskurve finden

Um deine Leistungskurve zu bestimmen, solltest du die nachfolgenden Fragen beantworten. Markiere die jeweilige Stelle in der Tabelle und verbinde sie am Ende zu einer Kurve. Wenn du dir nicht sicher bist, sammele für ein paar Tage deine Eindrücke und fülle die Tabelle dann aus.

Leistungskurve

Download

Leistungskurve.pdf (Dateigröße: 1MB)

Um den Download zu starten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt herunterladen“.

 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

 

Danke! Der Download wurde automatisch gestartet.

Wann wachst du normalerweise auf, wenn du nicht geweckt wirst?

  • Vor 8 Uhr
  • Zwischen 8 und 10 Uhr
  • Nach 10 Uhr

Bist du fit, wenn du mit Wecker geweckt wirst?

  • Ja
  • Nein

Wann merkst du, dass du am Vormittag müde wirst?

  • Zwischen 9 und 10 Uhr
  • Zwischen 10 und 11 Uhr
  • Zwischen 11 und 12 Uhr

Würdest du gern Mittagsschlaf machen?

  • Ja
  • Nein

Wann bist du am Nachmittag erschöpft?

  • Zwischen 14 und 15 Uhr
  • Zwischen 15 und 16 Uhr
  • Zwischen 16 und 17 Uhr

Was ist deine Lieblingsaktivität am Abend?

  • Mit Freunden treffen
  • Fernsehen/zocken
  • Hobbys, z. B. Theater spielen, Sport machen

Wann wirst du abends müde?

  • Zwischen 22 und 24 Uhr
  • Vor 22 Uhr
  • Nach 0 Uhr

Kommt nach der Müdigkeit noch mal eine wache Phase?

  • Ja
  • Nein

Auswirkungen auf deinen Lernalltag

Wie du wahrscheinlich festgestellt hat, geht die Schule für die meisten Schülerinnen und Schüler zu früh los. Das heißt, obwohl du morgens noch nicht ganz auf der geistigen Höhe bist, sollst du bereits Leistung bringen.

Das lässt sich leider nicht wirklich ändern. Aber du kannst dafür sorgen, dass du besser damit umgehen kannst. So bist du circa eine Stunde nach dem Frühstück besonders aktiv. Dann ist die wichtigste Verdauung umgesetzt, deine Energiereserven sind aufgefüllt und du kannst loslernen. Achte also während der Schulzeit und am Wochenende darauf, dass du ausreichend isst. Zu viel essen ist übrigens auch nicht von Vorteil, da du sonst deinen Körper überforderst.

Wenn du am Nachmittag ins Tief abzurutschen drohst, solltest du eine Zwischenmahlzeit zu dir nehmen. Du kannst dann etwas Obst essen. Das Fruchtzucker versorgt den Körper mit Energie, damit du den Schultag gut überstehst. Achte auch auf ausreichend Wasser bzw. ungesüßten Tee. Das hält dein Gehirn ebenfalls fit.

Wenn du weißt, wann am Nachmittag dein Lern-Hoch ist, solltest du es nutzen, um deine Hausaufgaben und zusätzlichen Lerneinheiten zu erledigen. Es bringt nichts zu lernen, wenn du dich eigentlich lieber ausruhen möchtest. Achte mithilfe der Leistungskurve auf die Signale deines Körpers und nutze dein Lern-Hoch bestmöglich aus.

Fazit: Ja, es gibt ein Lern-Hoch. Wann diese Phase im Laufe des Tages ist, ist für jede Person unterschiedlich. Bei vielen Menschen gibt es am späten Vormittag und am späten Nachmittag eine Phase, in der sie sich am besten konzentrieren und komplexe Aufgaben lösen können.

Weitere Lernmythen:

Titelbild: ©sofatutor.com

Was Sie jetzt tun sollten ...

  1. Motivation beim Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg! Hole dir jetzt die Motivationstipps in diesem Video.
  2. Gehe auf Entdeckungsreise und schau dir an, wie sofatutor dir beim Lernen hilft.
  3. Sprich mit deinen Eltern und teste sofatutor 30 Tage lang kostenlos.